INM ist offizieller Partner von GoogleINM ist Google Partner, ein zertifiziertes Onlinemarketing-Unternehmen. 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing

Wer sucht, benützt im Internet eine Suchmaschine, meistens Google. Dort findet er eine  nach Relevanz geordnete Liste von Treffern. Umso weiter oben man platziert ist, umso mehr Traffic gibt es auf die Webseite. Und mehr Traffic bringt, wenn die Website gut ist, mehr Kunden.

Suchmaschinenoptimierung oder SEO, Search Engine Optimization, hilft den Suchmaschinen mit ihren komplexen Algorithmen, Ihre Seite besser wahrzunehmen und so bessere Positionen zu erzielen.

Google hält das Web am Leben. Wir haben uns die Entwicklungen angeschaut die der Such-Gigant seit seiner Gründung durchgemacht hat. Von Algorithmus-Anpassungen bis zu Android: Google zwingt uns immer wieder zum Umdenken. Bleiben Sie dran und informiert über die letzten und kommende Veränderungen.

Die Entwicklung der Google-Suche

Es gibt keine abschliessende Erklärung, wie die Google Algorithmen funktionieren und basierend auf welchen Faktoren die Suchmaschine Ihre Webseite im Ranking platziert. Nicht nur, dass diese Kriterien natürlich streng geheim sind, auch der stete Wandel von Googles Logik verunmöglicht eine konkrete, umfassende Aussage.

Das Folgende Video zeigt aber in Anlehnung daran, die Gedankengänge hinter der Evolution von Google. Es erlaubt Einsteigern die komplexen Zusammenhänge hinter den SEO-Faktoren besser nachzuvollziehen. Es wird dabei rasch klar: Google bestimmt nicht nur wie die eigene Suche funktioniert, Google verändert auch unser Suchverhalten laufend.

Meta-Tags, einfacher Leitfaden

Weshalb sind Meta-Informationen so wichtig?
Die Angaben, die normalerweise im sogenannten Header-Bereich des Quelltexts stehen, stellen die einzige Möglichkeit dar, dem Suchenden auf Google Hinweise darauf zu geben, was ihn auf einer Website erwartet. Alle Meta-Informationen der Google-Suchergebnisse zusammen bilden die sogenannte "SERP", die Search Engine Result Page. Spricht der Inhalt des "Title" oder der "meta name"=description" den Suchenden nicht an, erzeugt Ihre Webseite zwar eine Impression bei Google, sie wird gesehen, aber es gibt keinen Klick. Niemand bsucht die Seite, das hohe Potential verpufft ungesehen.

Fragen Sie unseren SEO-Experten unverbindlich nach Potential für Ihre Zielseite.

Nicht nur verpassen Webseiten so spannende, potentielle Kunden/Leads, auch Google reagiert negativ. Wenn die sogenannte CTR, die Click Through Rate tief ist, geht Google mit der Zeit davon aus, dass das Resultat nichts mit dem Thema zu tun hat und beginnt, die Zielseite kontinuierlich schlechter zu ranken. Aktuelle Zahlen von Searchmetrics belegen diese Aussagen übrigens auch statistisch: Wer Top gerankt ist, hat hohe Klickraten, eine sich selber bestätigende Prophezeiung:

Aktuelle Click-Trough-Rate von Searchmetrics

Leitfaden-Meta-Informationen 
Als Tool zum Testen, ob der Platz ausreicht und wie das Ergebnis aussieht, können Sie beispielsweise das hier verwenden: https://www.sistrix.com/serp-snippet-generator/

Wichtig: Titel und Description sollten ehrlich sein und das Angebot der Zielseite wahrheitsgemäss wiedergeben, um die Absprungraten tief zu halten. Besucher, die nicht sehen, was sie erwartet haben, sind unzufriedene Besucher. Google registriert auch das.

Title-Tag

  • Wird in den Tabs des Browsers angezeigt
  • Entspricht dem blauen (Titel-)Teil des Google-Suchergebnisses
  • Wird oft in Vorschauen angezeigt, beispielsweise beim Teilen auf Facebook.

  • Länge beachten: 50-60 Zeichen (512 Pixel) abhängig von der Breite der Buchstaben. Zu lange Titel werden abgeschnitten, zu kurze unter Umständen nicht berücksichtigt und willkürlich ersetzt.
  • Titel sollten einzigartig sein für jede URL.
  • Entscheidende Keywords sollten so weit am Anfang der Titels stehen wie möglich.
  • Wir empfehlen, die Marke am Schluss des Titels zu platzieren, in möglichst kurzer Form, ohne sie zu verletzen.
  • Wenn es der Platz erlaubt: Eine USP, eine Aufforderung, eine "Abweichung von der Norm" integrieren

Meta-Description

  • Entspricht dem Text-Teil der Google Suchergebnisse.
  • Wird oft in Vorschauen angezeigt, beispielsweise beim Teilen auf Facebook.

  • Die Länge darf 160 Anschläge nicht überschreiten, sonst wird die Beschreibung abgeschnitten oder ganz ersetzt.
  • Jede Seite braucht eine einzigartige Beschreibung. Auch zu ähnliche, sich nur durch ein Wort unterscheidende Texte sind nicht empfehlenswert.
  • Anführungszeichen oder andere Sonderzeichen sind nicht empfohlen und können von Google entfernt werden.
  • Echte Sätze statt Auflistungen schreiben.
  • Das wichtigste Stichwort sollte möglichst integriert sein in einen sauberen Satz.
  • USP, Handlungsaufforderung und Vorteile des Online Angebots helfen, das Ergebnis Attraktiv zu machen.

Wie messe ich meine Click Through Rate?
Nutzen Sie nun die Google Search Console (GSC), idealerweise mit einem individuellen Monitoring, dass über die drei Monate der GSC hinausgeht, um die Entwicklung der Zielseite zu verfolgen und sie laufend verbessern zu können. Einmal gut gerankte Seiten sind einfacher oben zu halten - aber ein guter Text muss nicht für immer erfolgreich bleiben. Natürlich sind die Meta-Informationen und die damit verbundene CTR nur weitere kleine Mosaik-Steinchen bezüglich des Google-Rankings. Zur Suchmaschinen-Optimierung gehören aber noch weitere Online Marketing Massnahmen. Auch mit Ihrer Content Marketing-Strategie sollten die Tags übereinstimmen. Versprechen Sie nie etwas, dass die Landing Page nicht einhalten kann.

SEO Grundvoraussetzungen

Grundvoraussetzungen schaffen
Damit eine Website bei Google gefunden werden kann, muss sie einige technische und redaktionelle Grundvoraussetzungen erfüllen. Die INM AG übernimmt sämtliche anfallenden Arbeiten, inklusive dem Schreiben von passenden Texten.

Philipp Sauber

Ihr Kontakt:

Philipp Sauber
Telefon +41 44 934 50 50

Die INM MATRIX. Der Schlüssel zum Erfolg im Web

 

INM Matrix - der rentable Dreh

Onpage Optimierungen

Ihre Seite kann Onpage im Maximum zu 100% optimiert werden, wobei oft weniger mehr ist. So kann sich beispielsweise ein zu häufig vorkommendes Keyword auf einer Seite negativ auf die Positionierung auswirken.

Die Suchmaschine möchte die Ergebnisse mit dem grössten Nutzen für den User anzeigen.
Daher wird Ihre Website in erster Linie auf Benutzerfreundlichkeit optimiert, wobei der effektive Nutzen für den Besucher im Vordergrund steht. Zugegeben eine defensive Variante, dafür wird keine Abstrafung riskiert.

Nach einer erfolgreichen Onpage-Optimierung durch die INM AG ist Ihre Website etwa zwischen 80 und 95% optimiert. Da jedoch hunderte andere Webseiten auch eine sehr gute Onpage-Optimierung aufweisen, muss zusätzlich auf eine Offpage-Optimierung gesetzt werden.

Duplicate Content

Duplicate Content auf der Webseite führt zu einem schlechteren Ranking bei Suchmaschinen. Deshalb gehört es zu einer professionellen Suchmaschinenoptimierung, on page solche doppelten Inhalte zu identifizieren und auszumerzen.

Wenn eine Webseite wächst und wächst, kann es leicht passieren, dass derselbe Inhalt über verschiedenen URL-Varianten aufgerufen werden kann. Content ist zwar King, und mit seiner geheimen Suchformel legt Platzhirsch Google immer grösseren Wert auf authentischen, originären und relevanten Inhalt beim Ranking einer Webseite. Aber wenn Inhalte (absichtlich oder unabsichtlich) dupliziert vorkommen, dann hat das ähnliche Auswirkungen auf das Ranking wie wenn per copy/paste einfach Content von anderen Webseiten «übernommen» wird.

Aber keine Angst, Google ist durchaus in der Lage, unvermeidliche Verdoppelungen von solchen, die aus Fahrlässigkeit oder sogar mit schlechten Absichten entstanden, zu unterscheiden. Wer beispielsweise einen rechtlich relevanten Text wie die AGB auf jeder Seite aufführt, wird deswegen von Google nicht abgestraft. Nur wer meint, mit Verdoppelung oder gar Vervielfältigung des gleichen Inhalts auf seiner Webseite würde er eine Verbesserung im Ranking erzielen, erreicht das Gegenteil des Beabsichtigten.
Schon längst ist bekannt, dass eine möglichst gehäufte Verwendung eines Keywords keinen positiven Effekt auf das Ranking bei Suchergebnissen hat. Ein Pizza-Service, der beliebig oft Pizza, Pizza, Pizza auf seine Webseite schreibt, wird von dem Pizzabäcker abgehängt, der stattdessen in seinem Webauftritt authentischen und relevanten Content zum Thema Pizza präsentiert, beispielsweise die Geschichte oder ausgewählte Rezepte und Tipps. Neuerdings aber nur, wenn dieser Inhalt tatsächlich originell ist und weder verdoppelt noch vervielfältigt auf der Webseite steht.

Doppelte Inhalte vermeiden!

Wie optimiere ich Bilder für Google?

Bilder auf einer Webseite sind nicht nur für die Nutzererfahrung („User Experience“) wichtig, sondern sie stellen auch einen bedeutenden Rankingfaktor dar. Und dies gleich doppelt. Erstens wirken sich Optimierungen positiv auf das Ranking der Webseite aus. Zweitens werden Bilder in der Google Bilder suche ebenfalls beurteilt und weiter oben oder weiter unten platziert. Dadurch kann noch einmal Traffic generiert werden.

Wie optimiert man Bilder für Google?
Auf was kommt es nun konkret an? Worauf schaut Google beim Ranken von Bildern? Es sind verschiedene Faktoren, die man optimaler Weise schon beim Hinzufügen von neuen Bildern berücksichtigen sollte. Das Anpassen im Nachhinein gestaltet sich erfahrungsgemäss sehr zeitaufwendig. Ebenfalls ratsam ist es, regelmässig neue Bilder hinzuzufügen.

Die Optimierung beginnt mit der Auswahl der Bilder. Art, Grösse, Selektion und Menge der Bilder, sollten dem Thema und Ziel der Website entsprechen. In einem Onlineshop oder auf der Webseite eines Hotels machen sich viele Bilder gut. Bei einer rein informativen Seite reichen einige aussagekräftige Bilder. Eine Bild sollte den Content also stets unterstreichen oder ergänzen. Bilder, welche vom übrigen Content isoliert sind, werden von der Suchmaschine weniger hoch gewertet, als die Bilder, die in einen passenden Text eingebettet sind. Dasselbe gilt für versteckte Inhalte, dem sogenannten Hidden-Content.
Nicht jedes Bild muss in der höchsten Auflösung präsentiert werden. Wichtig ist, dass es authentisch wirkt und richtig gewichtet wird. Viele hochauflösende Bilder verlangsamen die Ladezeit, was sich allgemein negativ auf die Platzierung einer Webseite auswirkt.

Der Dateiname gilt als wichtigster Faktor. Er besteht idealerweise aus den Keywords der Webseite, die auch sonst oft im Inhalt der Webseite vorkommen. Mehrere Wörter werden korrekterweise durch einen Bindestrich getrennt.

SEO relevante Meta-Attribute an Bildern
Das Title-Attribut bietet eine weitere Möglichkeit, Informationen für Google bereitzustellen. Allerdings wird dieser Text dann angezeigt, wenn man mit der Maus über dem Bild verweilt.

Mit dem Alt-Tag funktioniert es ähnlich. Er wird alternativ zum Bild angezeigt, wenn dieses nicht geladen wird. Der Inhalt des Alt-Tags ist zudem extrem relevant für alle Personen mit einer Sehbehinderung, da diese sich diese Texte vorlesen lassen können.

Einige Content Management Systeme bieten die Möglichkeit, zusätzlichen Informationen einzubinden. Beispielsweise bei Wordpress lässt sich eine Bildunterschrift sowie eine Beschreibung definieren. Wie Google diese Informationen behandelt ist allerdings unklar.

Daneben existieren sogenannte Exif-Daten. Das sind hauptsächlich kamerabezogene Informationen über die Aufnahme selbst (Brennweite, Belichtungszeit, Datum der Aufnahme und viele mehr). Diese werden in der Regel direkt von der Kamera gespeichert, auf der das Bild eingefangen wird. Auch hier ist unklar, wie Google mit diesen Daten umgeht.

Fazit
Grundsätzlich gilt: Je mehr Informationen Google über das Bild hat, desto besser versteht der Algorithmus den Inhalt des Bildes. Google soll erkennen, dass das Bild zum Text und der Webseite selbst passt und den Erwartungen des Nutzers entspricht. Das schaffen wir mit den folgenden Faktoren:

  • Kluge Bildauswahl (Auflösung, Grösse, Thema, etc.)
  • Passende Platzierung (im oder um den Text)
  • Geeigneter Dateinamen („firmenbesitze-max-muster-123abc.jpeg“)
  • Alt- und Title-Attribute (Alt „Portrait des Inhabers Max Muster“ / Title „Max Muster“)
  • Optimieren Sie keine Bilder, die sich auf Layout oder grafische Funktionalitäten beziehen. 
  • Fokussieren Sie auf Produkte/Dienste, Marken oder Menschen.

Nach Möglichkeit spiegeln sich die wichtigste Keyword des Contents in den Informationen der Bilder wieder. Auf künstliches Aufblasen mit Keywords soll allerdings verzichtet werden.
Mit der Optimierung von Bildern sorgt man nicht nur für ein gutes Ranking, sondern stellt auch seine Besucher zufrieden, was Google generell belohnt.

 

Offpage Optimierungen

Der Offpage-Optimierung sind im Gegensatz zur Onpage-Optimierung keine Grenzen gesetzt. Zudem beinhaltet sie, richtig angewandt, kein Risiko.

Um die von Ihnen gewünschten Begriffe gut zu platzieren, arbeitet die INM AG mit externen Massnahmen, bis das gewünschte Ergebnis erreicht wird oder, in seltenen Fällen, unsere externen Ressourcen ausgeschöpft sind.

Die externen Massnahmen werden wiederum defensiv über ein ganzes Jahr verteilt, was auch andere positive Nebeneffekte mit sich bringt. Ihre Website wird von den Suchmaschinen immer als „aktuell nachgeführt“ eingestuft, obwohl Sie vielleicht gar nichts geändert haben.

 

Landingpage Optimierungen

Eine Kerndisziplin bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und SEA ist die Optimierung der Landingpage. Denn wenn der Besucher erst mal auf der Seite angekommen ist, gilt es diesen zu "konvertieren". Der Besuch alleine bringt weder Sales noch Leads und schadet unter Umständen sogar dem Ranking.

Unter Landingpage Optimierung versteht man das Verbessern der Inhalte hinsichtlich Keywords aber auch das steigern der User Experience und Interaktion. Dazu dienen nebst Text vor allem Bilder, Grafiken und Videos. Nicht zu vergessen ist aber der Call to Action mit einer Handlungsaufforderung.

Das Video erläutert die wichtigsten Faktoren einer erfolgreichen Landingpage Optimierung.

Google Mobile Update: Was sind die häufigsten Fehler?

Google Mobile Update vom 21.04.2015Weshalb soll man seine Webseite für den mobilen Gebrauch optimieren?

Heute werden bereits mehr Suchanfragen von mobilen Endgeräten als von Tischgeräten aus gestellt. Wenn diese nicht dafür optimiert ist, wird dies nicht nur von Google abgestraft sondern auch der Besucher ist ziemlich schnell wieder weg. Die moderne Webseite muss heute für den mobilen Gebrauch optimiert sein. Oder es werden.

Wie soll man seine Webseite für den mobilen Gebrauch optimieren?

Erstens sollte man Fehler vermeiden, die Google den Zugriff erschweren. Also JavaScript-, CSS- und entsprechende Bilddateien verwenden. Keine Inhalte anbieten, die von Mobilgeräten nicht unterstützt werden, den Standard setzt HTML5.

Zweitens muss das Angebot für Smartphone-Aufrufe so nutzerfreundlich wie möglich sein. Gefunden werden ist das eine, benutzt werden das andere. Gibt es Fehlermeldungen, lädt der Inhalt langsam, verweisen Links auf nicht mobil optimierte Inhalte, ist der User so schnell wieder weg wie er gekommen ist.

Bestraft Google, wenn eine Webseite nicht "mobile friendy" ist?

Die Gewichtung der Faktoren im Google-Suchalgorithmus ist natürlich das bestgehütete Geschäftsgeheimnis der Welt. Aber erste statistische Auswertungen zeigen, dass mobil optimierte Webseiten bessere Rankings erzielen als (noch) nicht optimierte. Es ist allerdings nicht so, dass alle, die den Stichtag vom 21. April verpasst haben, schwer ins Hintertreffen geraten. Was können Unternehmen dann tun, wenn sie weiterhin bei den Suchergebnissen vorne angezeigt werden wollen? Die Anpassung so schnell wie möglich nachholen. Früher oder später kommt der nächste Googlebot vorbei und registriert das.

In unserem Blog gibt es weitere Informationen zum Goolge Mobile Update vom 21.04.2015

Bringen Sie Ihre Webseite bei Google nach vorne. 
Die INM AG zeigt Ihnen, wie. Von der Analyse, der Definition der wichtigsten Keywords über Optimierungsvorschlägen bis zu weiteren on page und off page Massnahmen beherrschen wie die gesamte Klaviatur und garantieren messbare Ergebnisse.

Wir bieten im Einzelnen:

  • Analysieren Ihrer Keywords
  • Bestimmen der Zielgruppe
  • Optimieren Ihre Website gemäss SEO Report
  • Erstellen eines Linkkonzepts und Verlinkung
  • Laufendes Controlling der Massnahmen
  • Laufendes Tuning und Suchmaschinenoptimierung
Inhalte teilen