Somesso – war’s das Geld wert? Social Media Konferenz in Zürich.

Somesso, The Global Social Media Conference. So titeln die Veranstalter den eintägigen Event, der nach Zürich noch in London und Barcelona statt finden wird. Der Hauptfokus liegt auf der strategischen Entwicklung von Social Media in Unternehmen.

Die Konferenz war in den letzten Wochen im Gespräch, weil sie mit EUR 590 für reguläre Anmeldungen und EUR 720 für späte Anmeldungen eher auf der kostspieligen Seite solcher Veranstaltungen liegt (Vergleich Web 2.0 Expo Berlin).

Ich habe mir trotzdem, und früh genug, ein Ticket gekauft und konnte mir deshalb zu jedem Redner/Case ein paar Worte notieren (nachstehend). Ich hoffe so die Frage, ob es das Geld wert war, beantworten zu können.

Natürlich lieferte auch Twitter aktuelle Stimmen und Meinungen.

Opening remarks by Arjen Strijker (organiser SOMESSO) and Susan Kish:
Somesso wurde vor fünf Monaten gegründet, erklärt uns der Vater der Veranstaltung, Arjen Strijker. Es scheint ihm wichtig zu sein, dass es unter anderem eine Q&A Session geben soll. Arjen ist ein junger, dynamischer Typ mit drive. Susan Kish kommt kompetent und engagiert rüber – bin überzeugt, dass sie uns auch so durch den Tag führen wird.

KEYNOTE I: Frans van der Reep (KPN)
“From survival of the fittest to survival of the most cooperative”
„Social Media macht aus jedem einen Verkäufer“, da Bottom up-Kultur, eine Aussage der ich zustimmen kann. Mir gefällt auch der Titel seiner Speach (siehe oben). Grundsätzlich eine Präsentation auf sehr hohem Level, mit fundiertem Wissen.

KEYNOTE II: Julie Meyer (Ariadne Capital / First Tuesday)
“Value Creation through Social Media for Companies”
Julie erklärt uns was Web 2.0 (und Blog) ist und bemerkt, dass Firmen wie Google, mySQL etc. die Erwartung, was die Geschwindigkeit einer Firmen-Entwicklung betrifft, enorm gewachsen ist. Ein spannendes Zitat (Gartner) war folgendes: „90% der Firmen werden 2012 mit openSource Software arbeiten“.
Leider war die Präsi ’ne ziemliche Slide-Lawine, einer sicherlich kompetenten Unternehmerin.

Speaker I: Bettina Kahlau (IBM)
“The Greater IBM Connection – IBM’s Social Media Tools”

Eine Case Study zu IBM, lanciert vom CEO. Sie zeigt uns wie IBM und die Alumni die verschiedenen Social Networks (Xing 40’000, Facebook 36’000, Linkedin 285’000), nutzt. So z.B. will die Community wissen, was ihre Kollegen tun, woran sie interessiert sind. Info die’s nur im Network gibt. Interessante insights & learnings aber für mich wenig neues.

Speaker II: Thomas Power (Ecademy)
“Shedding light on social networking for your business”
Ecademy (a Social Network for business people) wurde von Thomas‘ Frau vor 10 Jahren erfunden.

Zwei seiner interessantesten Aussagen:

1) Microsoft hat Probleme im Web erfolgreich zu sein, da sie Dokumente organisieren und verwalten. Im Internet geht’s aber nicht um Dokumente, sondern um Leute.

2) Web 3.0 is about following. Hier hebt er Twitter als grossartigen Vorreiter heraus.

Ich habe noch selten so ’ne packende Rede gehört!

12 Industry Startup Presentations: Moderated by Peter Hogenkamp
kyte.tv (mutli media digital platform), amazee.com (platform to launch global projects), cassiber.com (idea pool for corporates), shiftthink.ch (technology consultancy), zemanta.com (help creating better content), headshift.com (social computing consultancy), winkwaves.com, nimbuzz.com (moblie service), mediaclipping.de (search-technology within TV)

Speaker III – David Terrar
“Building Sustainable Corporate Web Communities”
Was motiviert Leute in Corporate Social Networks mitzutun? Sich ausdrücken, supporten, hinhören, sharing, wahrgenommen zu werden, Macht, Kultur der Organisation. Auch eine interessante Feststellung von Jakob Nielsens ist die „Role 1-9-90“, 1% contributes, 9% comments, 90% consumes. Generell eine spannende Präsi, allerdings mit weniger Tiefgang als erhofft.

Speaker IV – Jon Mell (Headshift Ltd.)
“How To Get Started: Implementing Social Media in Your Organization”
Statement aus Jon’s Vortrag: Eine soziale Firma ist eine agile Firma. Sharepoint wird nicht erfolgreich sein, weil man nicht klein starten kann (ev. kennt er die Software zu wenig). Oder wenn der „I“ in ROI klein ist, fragt auch keiner nach dem „R“. Gute Speach, scheint ein openSouce-Fan zu sein.

Speaker V – Daniel Jörg (Burson-Marsteller AG)
„New Corporate Communication thinking: Why Corporations should stop talking to target groups and start creating dialogues with stakeholder groups.“
Daniel erklärt uns was passieren kann, wenn man die Blogger-Szene nicht ernst nimmt und Kommentare ignoriert oder abweist. Man hat sehr schnell nicht nur die Blogger sondern die ganzen Medien gegen sich (worse case). Im Fall von Kryptonite (ein Schlosshersteller) endete das sogar beinahe im Bankrott.
Daniel musste für seinen Boss einspringen und hat das wirklich gut gemacht, kompetent und stilsicher.

Fazit:
Es war das Geld wert!

Was ist Eure Meinung? Sind Konferenzen dieser Art die Zukunft in Bereichen wie Social Media?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

6 Kommentare

image description
  1. frans van der reep | 3.11.2008 16:01

    For yor information: I sent some articles to Arjen. You may find some of them on http://www.inholland.nl/digitalworld. Thank you for your attention.

    Towards Survival of the most Cooperative…
    One of the curious and appealing business trends for me is that the web and social media 2.0 foster ‚togetherness‘ in the business arena and almost force us to really cooperate instead of struggle. Why? The Internet induces market price cuts up to 40% due to more market transparency. Good examples how this works are airline tickets and dinky toys. Because of this price fall companies cannot afford inproductive overhead and internal politics anymore. This type of non value adding activities would put them out of business at once in the digital world!

    So, the game is no longer about survival of the fittest but about survival of the most cooperative. The game is not about ‚taking‘ and ‚having‘. It is about ’sharing‘ and perhaps even ‚giving‘!! It’s not about reciprocity. It’s about trust. I feel this is the reason that topics like personal leadership ( Covey!) and having a spiritual life are on the agenda again. Spirituality as a pre-condition for economic development and earning power….the holy books almost entering the board rooms. Who would have thought that 15 years ago… Fascinating!!!

    Frans van der Reep

  2. David Terrar | 2.11.2008 14:59

    Thanks for the comments! Glad you quite liked my session, and very good that you thought Arjen put on a conference that was worth the money and time. It was certainly a lot of fun being involved.

  3. Markus Köberle | 1.11.2008 14:29

    Hallo Philipp,

    Ja, ich bin auch der Meinung, dass der Event das Geld wert war. Mein Eindruck ist, dass die Refenten wirklich etwas zur Sache zu sagen hatten. Auch die Teilnehmer waren sehr interessant. Ein informativer Event gerade für einen Social Media Beginner wie mich.

Kommentar schreiben

Please copy the string zVeH66 to the field below: