Google Wallet – Berührungsloses Zahlen wird Realität

Yves Moret, 27.05.2011 7 Kommentare

Google WalletGestern stellte Google wieder mal ein neues Produkt aus ihrer Schmiede vor. Google Wallet soll die Geldbörse aufs Handy bringen. Ein guter Ansatz, wie ich meine.

Wie bei Google üblich, ist dieser Dienst vorerst nur mal in den USA als Feldtest verfügbar. In Google Wallet werden Kreditkarten, Bonusprogramme und Gutscheine verwaltet. Also genau gleich wie ein richtiges Portemonaie auch. Der Unterschied dazu? Die Kreditkarte muss nicht mehr, schwungvoll oder nicht, gezückt werden. Für den Dienst ist ein Smartphone mit einem NFC-Chip nötig. NFC steht für Near Field Communication und bedeutet, dass die Daten auf kurze Distanz per Funk ausgetauscht werden. Man bezahlt also z. B. mit der Kreditkarte, ohne dass man die Karte aus der Geldbörse klauben, in einen Terminal schieben und schliesslich noch einen Beleg unterschreiben muss.

Google wäre nicht Google, wenn sie nicht noch ihren Groupon-Konkurrenz-Dienst Google Offers in Google Wallet integriert hätten. Auch ist im Moment der nötige NFC-Chip erst im „Google Handy“ Nexus S verfügbar und auch nur in der 4G Ausführung. Unterstützt wird im Moment auch erst die Android Plattform. Eine Menge Einschränkungen also. Bleibt zu hoffen, dass Google Wallet bald auch für iOS, Windows Mobile und BlackBerry verfügbar wird, was wiederum auch bedeutet, dass die Smartphone Hersteller die nötigen NFC-Chips in ihre Geräte verbauen.

Mehr Infos zu Google Wallet gibts auf der Projektseite und im Google Blog. Einen Einblick aus Vermarktersicht gibt noch das nachstehende Video.

 

Ich finde den Ansatz von Google Wallet sehr interessant, habe aber meine Bedenken, dass er sich wirklich durchsetzen wird. Zum Start verfügt er noch über zu viele Einschränkungen und die Datenschützer werden da auch noch kräftig mitmischen. Auf alle Fälle bin ich gespannt, wie sich die Dinge entwickeln werden. Was meint Ihr? Wird das was?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

7 Kommentare

image description
  1. Tom | 28.05.2011 11:18

    Eigentlich hätte ich schreiben müssen aus 3 Gründen 😉

  2. Tom | 28.05.2011 11:16

    Ich glaube nicht das sich Google Wallet und andere Mobile Bezahldienste die auf NFC basieren durchsetzen werden. Und zwar aus 2 gründen:

    1. der Kunden Zusatznutzen ist äusterst fraglich. ich benötige trotzdem eine Kreditkarte die ich mit all den Mobile Bezahldiensten verbinde, denn an den Kreditkartenfirmen führt kein Weg vorbei wenn man etwas global und nicht nur lokal anbieten möchte. Dann kann ich aber gleich auch meine KK zücken.

    2. alle Aquiring Banks (das sind die Banken die den Händlern die Bezahllösungen anbieten) müssten ihre Kassen auf od. umrüsten. Das kostet auch wenn die Aufrüstung auf NFC nur 20$ kosten würde jede Aquiring Bank Millionen die sie eher nicht wieder einspielen kann, weil sie ja keine zusätzlichen Einnahmen erziehlt sondern das Einstecken der Debit Karte od. Kreditkarte durch Mobile over NFC ersetzt wird. Die Händler werden die Zusatzkosten auch nicht schlucken wollen also wird eine Aufrüstung wenn überhgaupt sehr sehr schleppend vonstatten gehen. Und bis hier eine relevante Abdeckung erreicht ist, ist NFC Geschichte und XYZ der neuste Schrei und das Spiel beginnt von neuem.

    3. wenn das direkte einstecken einer Debit Karte od. Kreditkarte dürch berührungsloses Übertragen der Infos per NFC ersetzt wird, besteht theoretisch die Möglichkeit diese Technik zum Missbrauch zu verwenden und alle NFC Mobilgeräte die in einer Einkaufsstrasse bei mir vorbeilatschen mit einer Abbuchung zu belasten. Das ist zwar nur ein theoretisches Szenario, aber nicht unmöglich und wird dazu führen dass (bei entsprechenden forsierten Medienberichten von Gegnern der NFC Geschichte und deren gibt es genug) Kunden ein grundsätzliches Misstrauen dagegen entwickeln. Was Punkt 2 wieder relevanter macht.

    Summa Summarum ist das Mobile Payment eine Henne und Ei Geschichte und da sich die Entwicklungszyklen bei Handy und Banking in anderen Dimensionen drehen wird das alles eher nix. egal ob von Google, Apple od. anderen. Mobile Payment hat nur in unterentwickelten Regionen wie Afrika od. Asien eine Chance wo es keine Händlerkassen gibt die umzurüsten wären sondern das mobile Payment daraus besteht das man sich gegenseitig SMS Codes zuschickt und damit die Transaktion tätigt.

  3. Yves Moret | 27.05.2011 15:39

    @christian
    Klar gestalten sich die Vor- und Nachteile bei jedem wieder anders. Google Wallet wäre auch noch nicht das Optimum für meine Bedürfnisse. Wenn ich in meine Brieftasche schaue, hat es dort neben EC und Kreditkarte noch ein Halbtax-Abo, Juniorkarten meiner Kinder, Jahres Abo für den Zoo (auch wieder ganze Familie), Karte für die Videothek etc, etc. Wäre doch ein Traum, wenn dies alles softwaremässig auf Mann getragen werden könnte.
    Kleine Beträge wären tatsächlich ein Problem. Immer mehr treffe ich am Kiosk aber auch EC-Kästen an. Bessere Lösungen haben sie ja schon seit Jahren in Afrika im Einsatz (SMS-Payment).
    Im Moment halt alles immer noch Utopie…. 😉

  4. Christian | 27.05.2011 14:36

    @Yves Moret:
    Ist denn der einzige Vorteil an der Sache, dass ich auf meine zwei Karten (EC + VISA) im Portemonnaie verzichten kann? Weil beim Bäcker, in der Dönerbude, am Fahrkartenautomat oder an der Rhein-Fähre werde ich in Zukunft bestimmt nicht mit Handy zahlen können. Defakto brauche ich weiterhin mein Kleingeld in der Börse. Und wenn ich Platz für Kleingeld und Scheine habe, sollte ich auch Platz für ne Scheckkarte haben.
    Und was die Bequemlichkeit angeht: Für Zahlung mit Handy muss ich genauso eine PIN eingeben wie bei Zahlung mit VISA oder EC, wobei ich bei vielen Märkten und Shops sogar nur meinen Namen auf’s Papier kritzeln muss.

    Ein kleiner Schritt in die Zukunft wäre, wenn ich überall mit Karte zahlen kann. Dann brauch ich nämlich kein Bargeld mehr, was für mich momentan eine weitaus größere Bereicherung darstellt. Meinste nicht? Vllt. hab ich nicht weit genug gedacht und du hast noch ein paar weitere Vorteile parat.

  5. Yves Moret | 27.05.2011 09:37

    @Christian
    Das Handy gehört in der heutigen Zeit eh schon fast zur Grundausstattung, wenn man aus dem Haus geht. Das Portemonnaies wird mit all den Karten auch nicht schlanker. Ich fände es schon noch nützlich, wenn ich diese in das Handy auslagern könnte.

    @Capo
    Ich sehe es auch ein wenig so. Wichtig an der Sache wäre, wenn sich ein Standard etablieren würde. Wenn aber die verschiedenen Smartphone Hersteller ihre eigenen Süppchen kochen wollen, aus was für Gründen auch immer, dann wird wohl nichts draus. Das gleiche gilt für die Finanzdienstleister, die ja da auch noch mitspielen müssen.

  6. capo | 27.05.2011 09:27

    Tolle Idee…
    Nur leider eine tote Idee (hoffe das ich mich irre)
    Wenn iphone5 und Nokia nfc chip hat, dann wirds eventuell was.
    Aber eine alternative sollte es auch noch geben…

    Es gibt im moment fast zuviel „neue“ bezahl möglichkeiten..
    Stay tunes

  7. Christian | 27.05.2011 09:24

    Würde mein Leben nicht wirklich erleichtern. Bin ich halt ständig gezwungen mein Mobiltelefon dabei zu haben anstelle meines Portemonnaies. Gibt Dinge, die wir heute einfach nicht brauchen.

Kommentar schreiben

Please copy the string VV4Dy8 to the field below: