Google’s neue Ranking-Kriterien

Mit dem Panda- resp. Farmer-Update führte Google die Diskussionen und Spekulationen bezüglich Ranking-Kriterien auf der Intensitätsskala auf ein Spitzenniveau. Passiert ist aber letztendlich nur das, was man schon lange erwarten konnte: die klare Deklassierung von qualitativ ungenügendem Inhalt. Und die Reise geht weiter……

Google's Ranking-Getriebe

Aber was hat sich den nun genau verändert? Eines, und das ist das Wesentliche beim Thema Suchmaschinen-Marketing, hat sich nicht verändert: Das Bestreben von Google, aber auch anderer Suchmaschinen wie Bing etc., dem User den bestmöglichen Content auf eine Suchabfrage zu liefern. Dazu hat Google unter anderem auch User befragt zum Thema Websitenutzung und die Erkenntnisse in die Entwicklung einfliessen lassen. Kriterien wie Bounce Rate, Verweildauer oder das Verhältnis von Ads zu Content gewinnen ebenso an Bedeutung wie Social Signals. Hier zeigt sich einmal mehr dass Suchmaschinen-Marketing mit SEO und Social Media-Marketing immer mehr miteinander verschmelzen. Inwieweit Googles +1 Button hier eine grössere Rolle spielen kann wird sich zeigen müssen, ich persönlich gewichte diesen Aspekt momentan noch eher als zweitrangig. Weiter Ihre Bedeutung haben qualitativ gute Backlinks, und auch der Page-Rank hat noch lange keinen R.I.P.-Status. Am 1. Juni findet in Bern übrigens ein interessanter Event des Internet-Briefings zum Thema statt.

Wo werden wir die künftigen Anpassungen von Google am meisten spürbar wahrnehmen können? Könnte die Entwicklung auch irgendwann mal in die „falsche“ Richtung gehen, z.B. mit einer überproportionalen Gewichtung des (eigenen) +1-Buttons von Google?

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

6 Kommentare

image description
  1. Stefan Rupp | 15.06.2011 05:12

    @Andreas: wenn du sagst dass man bei einem guten Job ohnehin im Gespräch bleibt, dann ist man auch bei Facebook ein Thema. Also dreht es sich nicht darum bei FB, Twitter etc. dabei zu sein oder nicht, sondern sich dort ins Gespräch zu bringen wo die Diskussionen stattfinden. Du sprichst ja von Backlinks, und jene aus den Social Networks gewinnen an Bedeutung.
    @Anja: Manipulation wird immer überall dort stattfinden wo Möglichkeiten bestehen, aber parallel dazu entwickelt z.B. Google (u.a. Panda-update) ja laufend weiter, content farms und scraper sites wurden ja bereits abgestraft.

  2. Andreas Räber | 14.06.2011 14:59

    @Anja: Hmm, ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden. Natürlich ergeben sich gewisse Nachteile, wenn man bei Facebook und Twitter nicht dabei ist. Das kann aber nicht pauschal begründet werden (Branchen- und USP-abhängig). Wenn du einen guten Marketingjob machst, bist du so oder so im Gespräch, erhältst Backlinks etc. Dann ist in meinen Augen Facebook etc. nicht zwingend notwendig. Und zum Schluss noch dies: Alles was die Möglichkeit zur Manipulation ermöglicht wird missbraucht – darum bin ich auch nicht Fan davon…

  3. Anja | 14.06.2011 13:57

    @Andreas: Dann hätten aber Seiten, die z.B. twitter und facebook nicht aktiv nutzen, einen Nachteil. Und wenn unter SEOlern bekannt wir, dass dies immer wichtigere Ranking-faktoren sind, wird auch das immer mehr manipuliert werden.

  4. Andreas Räber | 31.05.2011 13:57

    Das SEO und Social Marketing zusammen verschmelzen war zu erwarten. Wo sonst kriegt man, so einfach Daten über das Verhalten und Meinungen der Zielgruppe her. Offen bleibt wie sinnvoll das Ganze mit dem 1+ wirklich ist. Vermutlich werden vor allem ungeduldige SEOs das Ding nutzen… Meine Erfahrung: SEO im klassischen Marketing Stil (Handeln und Denken vom Markt aus) bringt nach wie vor am meisten.

  5. Stefan Rupp | 26.05.2011 14:23

    Angriffsfläche bietet hier jedoch nicht nur die +1-Funktion betr. Manipulationen, aber ich gehe einig dass wir hier nicht mit einem Siegeszug zu rechnen haben in den kommenden Monaten, wenn überhaupt.

  6. Rico Daniel | 26.05.2011 11:33

    Das Suchmaschinen-Marketing mit SEO und Social Media-Marketing immer mehr miteinander verschmelzen bezweifelt wohl keiner. Ich glaube allerdings das 1+ Button keine so grosse Gewichtung haben kann, weil es einfach zu leicht ist das zu manipulieren. Die Aufenhaltsdauer, Conversions etc. werden wichtiger bleiben, denn das zu manipulieren ist tausenmal schwerer. Keine Frage, SM wird immer mehr einfluss auf die SERPS haben, aber der Komplettmix muss stimmen.

Kommentar schreiben

Please copy the string 4dkHVL to the field below: