Neue Cookie-Richtlinien der EU – Ärger um kleine Textdateien

Bis Ende Mai müssen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die neuen Richtlinien zum Umgang mit Cookies umsetzen. Dies sorgt mancher Orts für heisse Köpfe und erste Web-Firmen drohen gar mit einer Verlagerung in die USA.

Neue Cookie Richtlinien in der EUEin Cookie, zu Deutsch „Keks“ oder „Plätzchen“ ist ein kurzer Eintrag, welche Webseiten auf dem Computer eines Anwenders ablegen. Diese dienen zum Austausch von Informationen zwischen Computerprogrammen. So können die kleinen Häppchen denn auch Informationen über das Surfverhalten am betreffenden Computer als auch gewählte Einstellungen und Präferenzen speichern.

Seit zwei Jahren wird nun darüber diskutiert, wie und ob ein Nutzer der Platzierung von solchen Cookies zustimmen muss. Muss er in Zukunft mehrmals auf „ja“ klicken wenn er eine bestimmte Webseite aufruft, oder genügt es, wenn er im Browser einmal sein OK gibt. Eigentlich müssten die EU-Mitgliedsstaaten nun jedoch bis Ende Mai die Richtlinien umgesetzt haben, doch bis anhin, hat noch kein EU-Mitglied einen konkreten Vorschlag vorgelegt…

Momentan müssen Unternehmen ihre Webseiten noch nicht umgestalten, da die Richtlinien vorerst nur die Mitgliedsstaaten bindet, welche die neuen Richtlinien bis am 25. Mai 2011 in nationales Recht umzusetzen haben. Es ist den Europäischen Unternehmen jedoch zu empfehlen, die Angelegenheit im Auge zu behalten!

Da mittlerweile solche Cookies zu einem fast unverzichtbaren Bestandteil in der Internetwirtschaft geworden sind und vor allem zu Werbezwecken verwendet werden, müssen wohl in naher Zukunft viele Webseiten mit zahlreichen Anpassungen versehen werden. Die kleinen Plätzchen werden also noch für einigen Gesprächsstoff sorgen!

Was glaubt ihr, wie schnell eine solche Gesetzgebung in der Wirtschaft umgesetzt werden muss. Was passiert wohl beim nicht EU-Mitglied Schweiz diesbezüglich?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Igor Hrovatic-Hanover | 19.05.2011 08:54

    Ich erinnere mich an eines der wirklich interessanten Themen aus der Schule – eines der letzten grossen noch ungelösten physikalischen „Probleme“ – A soll nach B, ohne mit Sicherheit zu wissen, wo B ist und ob B wirklich existiert. Übertragen auf IT wurde in diesem Zusammenhang, für diesen layer, für das Internet – das Cookie erfunden. Ohne cookies kein brauchbares Internet. Die Einschränkung von cookies ist nicht weniger als idiotisch.

  2. Stephan Wuethrich | 18.05.2011 14:14

    Das nenn ich mal einen treffenden Kommentar. Danke Gudrun, du hast meiner Meinug nach den Nagel genau auf den Kopf getroffen. Ich bin ja wirklich gespannt, wie es in dieser Sache weitergeht!

  3. Gudrun | 18.05.2011 13:37

    Das Problem ist, wenn Leute für das Internet Gesetze machen wollen, obwohl sie selber nicht einmal wissen, wie es funktioniert – das war bei diesem irrwitzigen Jugendschutz-Kram schon so und das wird immer wieder so sein, solange irgendwelche verknöcherten Politiker und Kommissionen sich Gesetze ausdenken, weil sie ihre Existenz rechtfertigen müssen… schlimm

  4. Patrick Matsumura | 18.05.2011 13:12

    Ein Internet ohne Cookies ist heutzutage nicht mehr möglich. Zumindest momentan nicht. Jede Webseite, die ein Login verwendet, hat minimum ein Cookie, das entweder eine Sessionidentifikation, oder die Logindaten abspeichert, damit weitere Anfragen nicht immer mit einem erneuten Login verknüpft sein müssen.

    Viele Leute haben einfach Angst, dass ihre geheimen Daten in falsche Hände gelangen können und wünschen sich darum mehr Sicherheit und Transparenz im Internet. Darunter fallen dann auch Cookies. Wenn man jetzt aber bei JEDEM Cookie nachfragt, ob es gesetzt werden darf, dann werden die Leute wieder laut und versuchen dieses Verhalten abzustellen. Es war ja schonmal so, dass man bei jedem Cookie gefragt wurde und das nervte gewaltig.

  5. Aniello Bove | 18.05.2011 12:48

    ist praktisch nicht umsetzbar! Schalte mal Cookie-Support im Browser ab und geh mal auf Facebook oder Google! Was tun die damit?

Kommentar schreiben

Please copy the string r6ylRg to the field below: