Erfahrungsmarketing mit DigaDing?

Yves Moret, 21.10.2008 4 Kommentare

Seit dem 1. September ist es nun möglich, sich auf der neuen Social Media Plattform DigaDing! eine eigene Celebrity-Homestory zusammen zu zimmern. Den Gründern Patrick Müller und Marc Oliver Leuzinger war der Aspekt aufgefallen, dass vielfach Freunde untereinander die gleichen Produkte und Marken cool oder uncool fanden. So kam ihnen die Idee, Menschen über Marken und Produkte zusammen zu bringen.

Wer sich bereits auf Facebook bewegt, kennt das Feature, Fan von irgendwelchen Produkten, Personen, Gruppierungen etc. zu werden. Diese Neigung der Webuser sich als Fans zu outen nutzt DigaDing! und stellt für jeden angemeldeten User einen Platz zu Verfügung, auf dem er seine eigene Homestory publizieren kann.
Die persönliche Homestory erstellt man, in dem man seinem Profil die Produkte oder Marken, die einem gefallen, zuordnet. Dabei entsteht eine Collage von Produkten mit dem User im Zentrum. Auf die Produkte lässt sich klicken und es öffnet sich ein Kontext Menü, in dem per Multiple Choice ein Interview zum Produkt erstellt wird. Dabei kann angegeben werden, ob man das Produkt besitzt, sich wünscht etc.

Natürlich lassen sich die so erstellten Profile der anderen User auch ansehen. Mit der Suchfunktion lassen sich User suchen, die ein bestimmtes Produkt in ihre Homestory eingebaut haben und kommt so vielleicht schon zu ersten Informationen über das Produkt. Die erstellten Interviews zu den Produkten können eingesehen werden und es lässt sich auch über eine Pinnwand, wie man es von Facebook kennt, in den Dialog mit dem anderen User treten. Selbstverständlich erhält man mit Klick auf das Produkt auch die Gelegenheit, es sich über diverse Quellen, gleich zu kaufen.

Meiner Meinung nach könnte sich die Plattform zu einer interessanten Sache entwickeln. Markenhersteller können hier den Puls der Konsumenten fühlen, Konsumenten finden hier Erfahrungen von Usern, die ein Wunschprodukt bereits besitzen und nicht zuletzt können User mit gleichen Interessen auch untereinander Kontakte knüpfen.

Was denkt ihr? Spielt hier das Erfahrungsmarketing? Hat DigaDing.com eine Zukunft?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. Monsu | 22.10.2008 21:38

    Wo soll da der Nutzen für den User sein? Man ist doch jetzt schon fast überlastet mit all seinen Accounts (eMail, Facebook, Xing, …). Sehe das wie Hugo.

    Und ich will zudem nicht jedem zeigen, welche produkte ich verwende und bevorzuge.

  2. Yves Moret | 22.10.2008 07:59

    Ich finde die grossen Social Communities sind auch nicht gerade der Ausbund von Unkompliziertheit. Man benötigt einen ziemlich grossen Aufwand, bis man sich bei Facebook oder Xing nur einigermassen ein wenig auskennt. Aber das wäre vielleicht Stoff für einen neuen Post.
    DigaDing wird sicherlich einiges an Energien aufwenden müssen, um aus dem Schatten von Facebook heraus zu tretten. Die Zukunft wird es zeigen.

  3. Hugo | 21.10.2008 22:54

    Mir tönt die Sache zu kompliziert. Ich glaube zudem, dass es schon viel zu viele Communities gibt und sich er Markt irgend wann konsolidieren wird. Dann fallen solche Site eher raus.

Kommentar schreiben

Please copy the string 2pSXck to the field below: