eBook Kindle von Amazon, Review nach einem Jahr Einsatz

News, Informationen, Know How etc können heute auf verschiedenste Art und Weise konsumiert werden. Klar gibt’s immer noch die herkömmliche Art in Form von bedrucktem Papier wie Zeitungen, Magazine und Bücher. Auch Klar, dass dieser Bereich zu Gunsten der neuen Möglichkeiten wie Smartphones oder eBooks leicht weichen musste. Auch die Tables (iPad etc) spielen beim Konsum von Information eine wesentliche Rolle.
Weshalb ich mich vor einem guten Jahr „gegen“ gedruckte Bücher und für den Kindle von Amazon, das meist verbreitete eBook, entschieden habe hängt sicherlich mit der Einfachheit zusammen. Kindle fokusiert alleine auf das lesen von Informationen und vor allem Bücher und nicht von Mails, Tweets etc.

Welche Erfahrungen ich mit dem Kindle gemacht habe und weshalb ich ihn nicht mehr hergeben würde, wie immer im Video.

Habt ihr den Switch von Papier zu eBooks schon gemacht? Auch für Bücher?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Tom | 26.03.2011 10:55

    Die Text2Speech Engine liest mir nicht gut genug, desswegen verwende ich dieses Feature eigentlich nie. Da ist mir dann ein von einem profi gesprochenes Audio Book lieber. Bücher mit Code oder Tageszeitungen bzw. Magazine mit komplizierten Layout lassen sich auf dem kleinen Display nur schlecht darstellen weswegen ich das nann in diesem Fall doch lieber offline konsumiere.

  2. Arto Steiner | 25.03.2011 17:54

    Ein grosser (positiver) Unterschied: Ich muss keine Bücher „früh genug“ kaufen und somit haufenweise ungelesene Bücher haben. Ich kaufe jeweils unmittelbar vor dem Lesen.

    Im Flugzeug stelle ich den Kindle auf den Klapptisch und stecke meine Kopfhörer ein. Dann lasse ich mir die Bücher vorlesen und wähle eine ziemlich grosse Schrift. So ermüde ich viel später un nehme mehr auf…

    Unzufrieden bin ich aber bei technischen Büchern mit viel Code oder grossen Bildern. Dann wird das Text2Speech schlecht. Wenn zum Beispiel ein Bild eine ganze „Seite“ füllt, dann wird es einfach übersprungen.

    Meinst du nicht Kindle 3 (statt 2)?

  3. Tom | 24.03.2011 14:06

    Na ja, nicht alle Kindle-Bücher sind günstiger als ihre gedruckten Kollegen. Es gibt welche die gleich teurer bzw. teurer sind als gedruckt, aber die meisten sind billiger und es entwickelt sich auf alle Fälle in die richtige Richtung, also nach unten. Bücher lese ich jetzt 50/50 auf Kindle und Offline. Magazine lese ich aber nach wie vor lieber in der gedruckten Variante. Bei A4 Formaten ist mir die Offline Variante lieber.

  4. Philipp Sauber | 24.03.2011 11:14

    Genau, das Teil wird immer günstiger und die Bücher selber sind auch günstiger als in gedruckter Form. Preislich können gedruckte Bücher mit den Kindle nicht mithalten, ganz klar.

  5. Tom | 23.03.2011 09:30

    Ich muss dir zustimmen. Ich würde meinen Kindle auch nicht mehr missen wollen und beim lesen von Büchern können iPad und andere Tabs die allesamt ebenfalls bei mir in der Firma rumliegen nicht mithalten. Vor allem der Preis tendiert bei den WLan-Kindles immer weiter gegen 0.-

Kommentar schreiben

Please copy the string zqD6o9 to the field below: