Charlie Sheen – Wahnsinn oder Social Media-Genie?

Social Media-WunderIn den letzten Wochen sorgte unser coole Onkel Charlie Sheen weniger mit seinem Schauspieltalent als mit seinem öffentlich zelebrierten Irrsinn für Schlagzeilen. Den Höhepunkt erreichte er diese Woche mit dem Rausschmiss aus seiner Serie „Two and a Half Men“. Trotzdem scheint die Welt mit Freuden an seinen Eskapaden teilzunehmen. Für die Kommunikation mit seinen Anhängern hat Herr Sheen nun einen neuen Weg gewählt: Social Media. Und dies bisher überaus erfolgreich: In den erste Tagen seiner Twitter-Karriere erzielte er gleich einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde:  “Fastest Time to Reach 1 Million Followers”.

Doch sein Wahnsinnserfolg und scheinbares „Twitter-Talent“ kommen nicht von ungefähr: Hinter seiner Strategie steht ein erfolgreiches Internet Startup, welches sich auf die Vermarktung von Stars im Internet spezialisiert hat. In der renommierten Kundenliste stehen weitere Internetgrössen wie Kim Kardashian oder Paris Hilton. Was wurde jedoch dieses Mal speziell beachtet, um @charliesheen zum sofortigen Erfolg zu führen?

Als erstes wurde die Eröffnung des Accounts akribisch vorgeplant und mit Twitter abgesprochen. Obwohl Twitter mit den Verifizierungen heillos überfordert ist und angekündigt hat, diese nicht mehr zu vergeben, wurde Charlie Sheens Account gleich bei der Eröffnung mit dem Echtheitszertifikat ausgezeichnet. Dies bescherte dem Neuling in den ersten Stunden bereits über 60’000 Followers. Aber auch die Tweets wurden von der Agentur in die richtigen Bahnen geleitet: Zwar postet der Star angeblich alle Tweets selbst,  doch wurde ihm die Verwendung von Hashtags wie #tigerblood und #WINNING empfohlen. Diese Schlagwörter übernahmen daraufhin auch sogleich die Führung in den Twitter Trending Topics.

Nebst dem Twitter-Account macht er mit Twitpic bereits täglich ein anständiges Sümmchen durch Werbung. Damit nicht genug startete er letzte Woche seine Online-Talkshow „Sheen’s Korner“, welche er über die Video-Plattform ustream.tv für seine Anhänger bereitstellt. Zuerst etwas improvisiert, wirkt sie von Mal zu Mal professioneller und zieht immer mehr Zuschauer an. Die Strategie scheint sich auszuzahlen. Die Medien stehen Kopf und verfolgen jeden seiner Schritte im World Wide Web.

Wie sich die Online-Karriere von Charlie Sheen in nächster Zeit entwickelt wird sich zeigen. Doch eine Lektion können wir an dieser Stelle bereits von Onkel Charlie lernen: Eine erfolgreiche Online-Präsenz ist kein Zufall. Eine gute, saubere Planung ist nicht nur wünschenswert, sondern zentral und schafft ein grosses Potential, ein Label oder eine Person online und offline gut zu positionieren, auch wenn man nicht gerade Charlie Sheen heisst.

Folgst du Charlie Sheen auf Twitter? Findest du seinen Weg interessant und denkst du seine Online-Karriere hat eine Zukunft? Würde dich eine Darbietung wie „Sheen’s Korner“ auch von anderen Persönlichkeiten interessieren? Von wem und wieso (nicht)?

Quellen:

http://mashable.com/2011/03/03/charlie-sheen-sets-new-guinness-twitter-record/

http://adage.com/article/mediaworks/charlie-sheen-verified-twitter-account-fast/149171/

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Jenny Peier | 14.03.2011 08:50

    @Flo: Stimmt. Aber höhere Einschaltquoten können nie schaden. 😉 Nötig haben sie es wirklich nicht, ausser sie ersetzen den Star. Ich habe Zweifel, dass die Serie mit jemandem wie John Stamos überleben könnte…

  2. Flo | 11.03.2011 14:39

    Glaubt Ihr echt, dass Two and a Half Men höhere Einschaltquoten benötigt?? Die können sich meiner Meinung nach nicht beschweren.

    Auf jeden Fall einer gelungener Artikel.

  3. Jenny Peier | 11.03.2011 10:21

    @antoine: So weit hatte ich gar nicht gedacht! Das wäre eine geniale Marketing-Strategie von CBS. Rein der Presserummel wird von Tag zu Tag grösser. Die Frage ist nur, ob uns das Thema nicht bald einmal langweilt. Da müsste die Versöhnung bald kommen… Ich bin auf jeden Fall gespannt. 🙂

  4. antoine | 11.03.2011 10:02

    Der Wahnsinn scheint bei Sheens in der Familie zu liegen. Schon der Vater hatte sich in Apocalypse Now ausführlich damit auseinandergesetzt.
    Ich finde es interessant, dass der Absturz und der Rausschmiss gefakt wurden. Es würde mich nicht wundern, wenn jetzt der grosse Friedensschluss kommt, und die Serie mit einer doppelten Einschaltquote weiter geführt wird.
    Der Werbecoup ist genial. Gut, das Du Infos aufgearbeitet hast.

Kommentar schreiben

Please copy the string ar0Iqw to the field below: