Twitter – Wann kann man endlich seine Timeline filtern?

Twitter filternImmer wieder kommt es in meiner Timeline zu Hypes, die ich zwar mitverfolge, mich aber nicht sonderlich interessieren. Zu weilen wird dies so anstrengend, dass ich mich Frage, wieso ich bei Twitter eigentlich keine Stichwort-Filter setzen kann.

In den letzten Wochen wurde meine Timeline förmlich von Meldungen über den deutschen Copy-Paste Verteidigungsminister überschwemmt. Durchaus ein Ding das mich beschäftigen könnte, was aber nicht heisst, dass ich mich über Tage damit befassen will.

Wäre es nicht schön, wenn man auf elegante Art und Weise mit Filtern seine Timeline ein wenig steuern könnte? Stichworte wie #gutt und #guttenberg rein und gut ist?

Was in vielen Kommunikationsströmen gang und gäbe ist, scheint bei Twitter ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Gerade im Internet finde ich es immer wichtiger, dass eine Möglichkeit vorhanden ist, den „Noise“ in einem Stream individuell zu regulieren. Bei E-Mail Programmen, ja sogar bei Facebook ist dies ja schon seit geraumer Zeit State of the Art. Von ausgeklügelten Spam Filtern wollen wir schon gar nicht reden.

Wie steht ihr dazu? Haltet ihr eine Filterfunktion bei Twitter für überflüssig? Aus welchem Grund? Oder gibt es eventuell einen Client, den ich nicht kenne, der das kann? Wie immer freue ich mich über eure Kommentare.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

11 Kommentare

image description
  1. Arto Steiner | 25.03.2011 14:38

    @Caro: Ja, da sind wir uns einig. Bei Wirkung denke ich nicht nur an Business und Geld, es kann durchaus auch Erheiterung sein…

  2. Caro | 24.03.2011 09:11

    @ Arto Steiner: Wirkung oder Amüsement und Erheiterung… Wie man es nimmt 😉

  3. Arto Steiner | 23.03.2011 20:30

    @Caro: Well said, ich untersütze diese Aussage:
    „Ich möchte, dass meine Follower meine Tweets lesen, weil sie sie interessant finden.“

    Kann kaum auf den Tag warten, wenn die Leute weniger von der Anzahl ihrer Follower, Friends und Liker schwärmen, sondern von der Wirkung, die sie bei diesen Followern und co haben.

  4. Caro | 21.03.2011 16:29

    Das wäre genial. Ich habe schon Leute komplett aus meiner Timeline rausgekickt, weil die mir zu viel über ein Thema gespamt haben.
    Und auf Follower, die mir nur folgen, weil ich ihnen auch folge, kann ich getrost verzichten. Ich möchte, dass meine Follower meine Tweets lesen, weil sie sie interessant finden. Vor allem irgendwelche Unternehmen mit ihren Social-Web-Kampagnen landen immer mal wieder in meiner Liste, aber nachdem ich die konsequent ignoriere, verschwinden die meistens auch ganz schnell wieder…

  5. sprain | 17.03.2011 19:48

    @Philipp
    «Ich möchte den Followern auch nicht entfolgen, da ja dann die Gefahr ist, dass diese mir auch entfolgen.»

    Diese Einstellung ist doch komplett daneben. Was kümmert dich die Zahl deiner Follower? Und was bringt dir ein Follower, der dir nur folgt, weil du ihm folgst? Löse dich aus diesen Zwängen und du wirst viel mehr Spass haben mit Twitter.

    Zum Thema: Filtern wäre soooowas von toll! Ich hoffe, dass dies Twitter irgendwann auch einsehen wird.

  6. Philipp Kapahnke | 17.03.2011 11:51

    Hallo

    Das währe eine super Lösung. Momentan vergeht mir das lesen der Meldungen, da sehr viel Müll versendet wird. Aber ich möchte den Followern auch nicht entfolgen, da ja dann die Gefahr ist, dass diese mir auch entfolgen.
    Ich muss mal nochmal nachlesen, irgendwo habe ich einen Artikel gesehen, in dem war beschrieben, dass es ein Tool gibt, um bestimmte User die viel Müll schreiben, auf stumm zu stellen

  7. Arto Steiner | 17.03.2011 11:10

    Zuerst mal guten Morgen 😉

    Seesmic Web kann das auch. Sehr einfach gehalten: Ich habe „contains“ und „contains nicht“. So kann ich zum Beispiel eine Spalte/Timeline einblenden mit dem Filter „contains ?“. Die Spalte nenne ich „Fragen“…

    Ich kann dann pro Spalte/Timeline mehrere Regeln einbauen. Aber tippen muss ich selber. Genau wegen der Plattformunabhängigkeit benutze ich das web-basierte Seesmic. Aber da sind ja die Geschmäcker individuell…

  8. Philipp Sauber | 17.03.2011 09:34

    ich würde dann die ganzen „Guten Morgen“ etc rausfiltern, das wäre toll.

  9. Yves Moret | 17.03.2011 09:18

    Kai hat Recht, Die meisten Clients können das schon. Allerdings könnte dies vielfach benutzerfreundlicher gestaltet werden. Warum kann ich nicht auf einen Hashtag klicken und sagen „den will ich nicht mehr sehen“?
    Ausserdem arbeite ich auf verschiedenen Systemen mit verschiedenen Clients und verschiedenen OS. Wäre doch schön, wenn ich die Filter nur einmal setzen müsste. D.h. am liebsten gleich bei Twitter.
    Oder wie seht ihr das? Habe ich da überzogene Ansprüche?

  10. InitPlus | 17.03.2011 08:37

    Genau das habe ich mich auch schon gefragt, Echofon, was ich sehr mag, hat mit dem update 1.4 letzt Woche die Mute Funktion gebracht, was ich rege nutze, ein Filter für die TL ist es natürlich nicht, vielleicht kommt das noch !!

  11. Kai Thrun | 17.03.2011 08:29

    Tweetdeck kann das temporär als auch „global“ seit einiger Zeit (Jahr oder länger).

    Hootsuite kanns auch.

    Salopp gesagt, sollte mir den gängigen Clients kein Thema sein. Wenn Du „Hilfe“ brauchst, sag einfach bescheid.

    Grüße Kai

Kommentar schreiben

Please copy the string tWMlBQ to the field below: