Doodle vereinfacht das Finden von Terminmöglichkeiten

Yves Moret, 10.02.2011 4 Kommentare

Gestern führte Doodle einen neuen Service ein, den ich sehr nützlich finde und zu den Sachen gehört, von denen man sich fragt, wie man früher blos ohne auskam.

Doodle genau vorzustellen, kann ich mir an dieser Stelle vermutlich sparen. Seit Jahren schon hat sich dieser Dienst bestens positioniert, wenn es darum geht, Termine mit Freunden, Geschäftspartnern etc. zu vereinbaren.

Gestern nun hat Doodle einen neuen Dienst im Beta Status namens „MeetMe“ lanciert. Doodle-Typisch scheint es eigentlich ein kleines Ding zu sein, allerdings wieder mal was sehr Nützliches.

Es geht kurz gesagt darum, dass man seine Kalenderinformationen auf einer eigenen Seite öffentlich machen kann. Natürlich werden dann die Termine nicht mit den Details angezeigt, sondern nur welche Zeitblöcke schon besetzt sind. Die Termine werden aus den Kalendern gezogen, die bei Doodle in den Einstellungen vermerkt werden können. Natürlich müssen nicht alle Kalender auf MeetMe veröffentlicht werden, sondern sie lassen sich einzeln freischalten.
Die MeetMe Seite lässt sich noch mit Links zu Profilen im Web ergänzen. Ideal für eine Verknüpfung zu Xing, Facebook, Linkedin etc. Ausserdem kann noch ein „Gut zu wissen“ Text implementiert werden, in dem man beschreiben kann, welche Anforderungen man an einen Terminvorschlag hat.

MeetMe aktiviert ihr, vorausgesetzt ihr seid bei Doodle angemeldet, in den Einstellungen. Der Dienst steht auch in der Free Version zu Verfügung.

Als Beispiel habe ich hier mal eine MeetMe Seite definiert. Was natürlich nicht heisst, dass ihr mir nun alle Terminvorschläge machen sollt. 😉

Solche einfache, aber sehr nützliche Tools vermögen mich einfach zu begeistern. Was meint ihr dazu? Nutzlos, überflüssig oder kann man das brauchen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. Yves Moret | 11.02.2011 08:58

    @ Peter Müller

    Ich gehe einig mit dir, dass sich dieses Tool wohl nicht unbedingt für den professionellen Gebrauch eignet. Wenn es aber darum geht, einen Termin unter Freunden und Bekannten auszumachen, finde ich es eine wirklich gute Sache.

    Klar ist es so, wie Linda schreibt. Viele Tools machen einen guten Eindruck und sind auch gut. Aber ob sie einem wirklich entsprechen zeigt sich meist nach einer gewissen Zeit und ist sehr subjektiv. Nicht jeder hat die gleichen Ansprüche an ein Tool. Und das ist gut so.

  2. Linda | 10.02.2011 11:12

    Ich bin auch immer gleich Feuer und Flamme für neue Gadgets und muss alles gleich ausprobieren! Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass, auch wenn es nett aussieht und praktisch klingt, ich es schlussendlich doch nicht verwende… Weniger ist manchmal doch mehr.

    Auf jeden Fall danke für den Tipp, ich werde es mir gleich mal im Detail anschauen!

  3. Peter Müller | 10.02.2011 10:20

    Für mich praxisfern, denn ich mache Termine am Telefon.

    Wenn ich einem Partner melden würde, er müsse sich bei einem Terminwunsch meinen Kalender im Netz ansehen und seine Wünsche eintragen, wäre der Deal geplatzt.

    Auch die Sekretärin meines Arztes wird bei so was Aufwändigem nie mitspielen und ihren Kalender nicht ins Netz stellen, weil Anfragen und Bestätigungen zu schnell wechseln.

    Aber weshalb auch einfach, wenn es kompliziert auch geht? 😉

Kommentar schreiben

Please copy the string YwEPAl to the field below: