Facebook How To 5/10 – Facebook Fan Page für Firmen und Stars

Facebook wird von den Marketingverantwortlichen endlich wahrgenommen. Man kommt an der Plattform nicht mehr vorbei, wenn man sich im Bereich Online Marketing ein Gehör verschaffen will. Firmen können sich hierfür auf Facebook eine eigene Präsenz einrichten, eine sogenannte Fan Page oder Facebook Site (nicht zu verwechseln mit Facebook Gruppen).

Auch klar, dass man bei dem rassanten Entwicklungstempo von Facebook einiges übersehen oder falsch machen kann. Genau diese Aspekte beleuchtet mein heutiges Video und erläutert auf was es zu achten gilt.

Mich würde natürlich interessieren, was Ihr mit Fan Pages auf Facebook für Erfahrungen gemacht habt.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

12 Kommentare

image description
  1. Sleepy | 15.03.2011 16:01

    Moin Phillipp

    Ich betreibe mehrere Seiten auf meinem Account seit längerem und hab noch keine Probleme gehabt bis jetzt mit Facebook. Von Fan Seite bis Unternehmen Seite verwalte ich alle mit meinem einem normalen FB Account. Jetzt hab ich aber grad dein Video hier gesehen und ein bisschen Panik bekommen !!

    Wozu leg ich denn ein virtuelles Profil an ?? Und was kann passieren mit meinen Seiten die ich verwalte ? Du hattest ja angesprochen das FB die Seiten löschen kann.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen 🙂

    lg

  2. Michel Bognar | 3.02.2011 08:19

    Ok super, viel Spass dabei 🙂 ja, ich denke auch, das ist sicherlich der beste Weg. Aber wie du sagst, es braucht halt viel Herzblut bzw. Zeit 😉

  3. PaperlApp | 2.02.2011 12:26

    Besten Dank Michel, ich pröble nun noch etwas mit Hootsuite rum, überlege aber auch schon, die verschiedenen Kanäle ohne Automatisierung ganz manuell und individuell zu pflegen. Das wäre wohl sowieso das beste – wenn es nicht so viel Arbeit gäbe.

  4. Philipp | 1.02.2011 21:51

    @Stefan hierfür brauchst du erst mal 25 Fans, dann kannst Du Dir eine Vanity URL vergeben. Ich werde dazu bald mal einen Post machen.

  5. Stefan | 31.01.2011 23:09

    Wie bekommt man den dann die sprechenden URL auf FB?

  6. Michel Bognar | 27.01.2011 13:42

    Hallo PaperlApp. Ich hoffe ich habe dich nun richtig verstanden ^^ … Du hast dein Privatrofil mit Twitter verlinkt, und möchtest nun eine Fanpage (Blog) mit Twitter (Blog) verbinden. Also, normalerweise kann man je eine Fanpage mit einem Twitter Account verbinden, und zwar mit http://www.facebook.com/twitter/ .. hast du das auch schon probiert? Dort geht es aber nur in eine Richtung, d.h. von Fanpage auf Twitter (was meiner Meinung nach auch sinnvoll ist). Wenn du es jetzt in beide Richtungen syncen willst, dann musst du das benützen. http://apps.facebook.com/twitter/ .. da hier aber automatisch alle Seiten, d.h. Fanpage und Privatprofil verwendet wird für das gleiche, kannst es natürlich auch nur auf einem Twitteraccount anwenden. Benütze doch für die andere Verlinkungen dies: http://www.facebook.com/twitter .. ist zwar nur in eine Richtung, aber ich denke, das reicht doch auch 😉 … Als weiteren Tipp, benütz doch einfach Hootsuite, oder Tweetdeck, dann kannst du gleichzeitig auf allen Kanälen posten und kannst das Sync-Chaos beenden 😉

  7. PaperlApp | 26.01.2011 16:45

    Hallo michel

    Das mit dem Twitter Account habe ich nicht ganz verstanden.
    Ich habe ein persönliches Twitter-Konto (A) und ein separates für meinen Blog (B). Die Facebook-Seite für den Blog habe ich mit meinem persönlichen Facebook-Profil erstellt. Nun kann ich das Facebook-Profil aber nur mit einem Twitter-Konto verbinden (A) und somit nicht über Twitter-Konto B die Status-Meldungen der Facebook-Blog-Seite füttern. Habe verschiedene Konnektoren ausprobiert und auch herausgefunden, dass andere Facebook-User das gleiche Problem beklagen. Bin nicht sicher, ob ich twitterfeed auch probiert habe.

  8. michel | 26.01.2011 10:56

    Hallo PaperlApp

    Nein, sicher nicht. Du kannst auch einfach unter „erstelle eine Seite“ eine Fanpage usw. erstellen. (siehe: http://etactic.de/firmenprofil-facebook). Man erstellt dabei ein sogenanntes Company-Profil. Ich persönlich habe aber mit der Zeit mehr und mehr die Erfahrung gemacht, dass man stark eingeschränkt ist, wenn man nur so ein Login kreiert. Mit dem Privatprofil kann man ganz einfach Admin-Rechte übergeben, man kann auch mal mit Kunden kommunizieren (ich chatte sogar mit Kunden über dieses erstellte Profil) usw. Solange man das Konto nur für solche zwecke benützt, und nicht aktiv neue Freunde bzw. neue Kunden sucht, Spam-PMs rauslässt, und hunderte oder sogar tausende von Freunden sammelt, reagiert Facebook auch nicht. In einem gesunden Mass macht so ein Privates Profil schon noch sinn 🙂 … Das mit dem Twitter Account habe ich nicht ganz verstanden. Hast du denn mit dem Company-Profil viele Twitter Accounts mit der Fanpage verbinden können? Hab dies so gar noch nie ausprobiert. Mehrere Twitter Accounts mit dem gleichen Inhalt geht ja auch eher in Richtung Spam 😉 … und sonst nimmst du halt twitterfeed, wenn es jetzt doch mal zwei Accounts sind, ich glaube das sollte gehen.

  9. Tom | 25.01.2011 11:37

    Übrigens habe ich ein eBook zum Tema Facebook Marketing geschrieben falls sich jemand tiefer in die Materie eintauchen möchte: http://gruber-tom.blogspot.com/2010/04/ebook-social-marketing-mit-facebook.html

  10. Tom | 25.01.2011 11:35

    Ich habe mit Facebook-Seiten sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn man sich die zeit nimmt und mit den Mitgliedern der Seite in einen aktiven Dialog tritt und nicht nur die tägliche Werbebotschaft postet, dann kann das ein sehr wertvoller Feedbackkanal sein.

    Die meisten Firmen fürchten sich aber einerseits vor zuviel Feedback (vor allem persönlichen Meinungen) Angst bzw. wollen sie auch nicht die Ressourcen freigeben die ein aktives Monitoring und eine Betreuung der Social-Network-Aktivitäten erfordern.

  11. PaperlApp | 25.01.2011 11:05

    Geht das wirklich nur mit einem «virtuellen» Profil, das im Widerspruch zu den Geschäftsbedingungen von Facebook steht? Habe meine FB-Seite kürzlich mit einem echten Account erstellt, als Nachteil zeigte sich, dass man nur ein Twitter-Konto verknüpfen kann …

Kommentar schreiben

Please copy the string ywQ5ch to the field below: