Tamedia kauft search.ch

Seit einiger Zeit macht das Gerücht die Runde und nun ist es offizielle: Tamedia übernimmt von der Post 75 % von search.ch. Die restlichen 25 % behält die Post. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Post kaufte im Jahr 2005 die Suchmaschine search.ch für rund 7 Millionen. Das Portal search.ch (Räber Information Management GmbH) wurde 1995 gegründet und beschäftigt rund 37 Mitarbeiter. Das Portal gilt als zweitmeist besuchte Webseite in der Schweiz. Neben der klassischen Suche bietet search.ch auch weitere Dienste wie Telefonbuchsuche, interaktive Karten, News, Immobilien, usw. an. Am meisten genutzt werden die Dienste Telefonbuch und Karten. Diese Dienste machen über 50 Prozent der Besucher aus, der Suchdienst hingegen nur ca. 18 Prozent. Über die Marktanteile bei der Suchmaschine gibt es keine belegten Zahlen. Gemäss Statistiken dürfte der Marktanteil bei 1 – 2 Prozent sein. Der Platzhirsch Google hat doch ca. 95 Prozent der Marktanteile.

Was hat Tamedia nun mit search.ch vor? Geht es Ihnen rein um das Telefonbuch und die interaktiven Karten oder will man mit der Suchmaschine einen ernsthaften Konkurrenten für Google aufbauen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

8 Kommentare

image description
  1. HU | 6.10.2008 10:26

    Lieber Hugo

    Ja, Bellen gehört zu meinem Repetoire. Wuff!

    Zu 1. Der Link ist nicht als Beweis für die Rentabilität gedacht, sondern als Hinweis auf einen Wertwachstum des Unternehmens, welcher sich wohl auch durch Umsatz und Gewinnwachstum erbringt. Es war ja von einem „Laden, der kaum rentabel ist“ die Rede. So was dürfte wohl kaum Geld einspielen, ausser es stehen interessante Projekte in der Pipeline. Ev. stimmt sogar beides?! Ach ja, Search ist seit dem ersten Tag (vor über 10 Jahren) profitabel!

    Zu 2: Auf Blick.ch, u.a. sehe ich Werbung. Auf tel.search oder map.search bezahlte Informationen, die beste Art der Werbung.

    Zu 3: Nun, so schlechte Werte haben Banner bei Search.ch nicht. Verschiedene Faktoren spielen generell eine Rolle: Wem zeigt man die Banner?, der Zielgruppe oder einfach allen? Hinzukommen noch Faktoren wie Reichweite, Zielgruppen, OTS, etc, etc. Aber trotzdem, es ging mir mehr darum auf die polemische Aussage (klickt niemand mehr, die so nicht stimmt) zu reagieren. Natürlich werden wir morgen andere Werbeformen haben, auf Search.ch hats auch schon andere Werbeformen, welche sehr erfolgreich sind. Im übrigen sind nicht alle neuen Werbeformen so erfolgreich wie Banner. Neu heisst also nicht gleich besser.

  2. Hugo | 5.10.2008 15:29

    @HU
    Ups, da habe ich einen schlafenden Hund geweckt. Und dann noch einer der kräftig bellen kann.
    Lieber HU, ich nehme gerne zu deinen Aussagen Stellung:

    1) Was das genau soll kann ich mir auch nicht vorstellen. (aha, schon verraten) Rentabel wird der Laden wohl kaum sein. (Stimmt eben nicht. Ist sogar sehr rentabel! Man beachte die Spekulationen um den Kaufpreis, siehe:)
    Was hat der Verkaufspreis bei Internetprojekten mit der Rentabilität zu tun?? Absolut gar nichts. Das sind rein strategische Akquisitionen und lassen nicht auf den Gewinn einer Unternehmung schliessen.

    2) Die Werbung darauf lässt sich schlecht verkaufen (sagt wer?? Immerhin geht um die zweitmeistgenutzte CH Site, sowas lässt sich verkaufen, glaubt mir…)
    Da hast du recht, allerdings geben Sites wie Blick.ch oder 20min.ch viel mehr her, im Verhältnis zu den Besuchszahlen.

    3) und Banner schaut heute sowieso keiner mehr an. (Kindermärchen! KKK Kauf Kräftige Kundschaft eben schon!)
    Das ist nun ein Märchen und das weisst du. Bei Klickraten <0,1% und Erinnerungswert <3% ist Bannerwerbung das scheidende Werbemittel des Internets. Wenn sich die Portale mit all der Werbung nichts einfallen lassen wird es bald eng. Denn die Bannerblindness wurde nicht erst gestern erfunden.

  3. HU | 3.10.2008 14:13

    @ Hugo:

    Wer keine Ahnung hat, soll doch einfach nichts sagen, resp. schreiben:

    Hugo says:
    Was das genau soll kann ich mir auch nicht vorstellen. (aha, schon verraten) Rentabel wird der Laden wohl kaum sein. (Stimmt eben nicht. Ist sogar sehr rentabel! Man beachte die Spekulationen um den Kaufpreis, siehe:

    http://www.inside-it.ch/frontend/insideit?_d=_article&news.id=15649 )

    Die Werbung darauf lässt sich schlecht verkaufen (sagt wer?? Immerhin geht um die zweitmeistgenutzte CH Site, sowas lässt sich verkaufen, glaubt mir…)

    und Banner schaut heute sowieso keiner mehr an. (Kindermärchen! KKK Kauf Kräftige Kundschaft eben schon!)

    Bin also gespannt was Tamedia daraus macht, vielleicht war es aber auch nur strategisch. (was heisst „nur“ strategisch – eben gerade strategisch!!)

  4. Mäde | 2.10.2008 15:14

    tamedia wird versuchen seine stellung im onlinemarkt weiter zu festigen und auszubauen. wohin es mit search.ch gehen soll ist ja noch völlig unbekannt. wird interessant sein zu beobachten.

  5. Hugo Beck | 2.10.2008 13:17

    Was das genau soll kann ich mir auch nicht vorstelle. Rentabel wird der Laden wohl kaum sein. Die Werbung darauf lässt sich schlecht verkaufen und Banner schaut heute sowieso keiner mehr an.
    Bin also gespannt was Tamedia daraus macht, vielleicht war es aber auch nur strategisch.

  6. Ladina | 2.10.2008 09:35

    Ich könnte mir noch vorstellen, dass nebst dem Tel.-Verzeichnis und dem Kartendienst, der Immobilien-Dienst sehr attraktiv für Tamedia ist. Ich persönlich finde genau dieses Angebot genial und kenne viele die ihn regelmässig nutzen. So viel ich weiss bezieht immo.search.ch die Anzeigen von homegate.ch und piazza.ch. Begeistert bin ich von der Darstellung der Suchresultate. Hat man seine Kriterien eingegeben, erscheinen die Treffer auf der Karte. So sieht man genau, wo sich das Wohnobjekt befindet und kann sich dann auf die Details stürzen.

  7. Flo | 2.10.2008 08:41

    Nur 1-2 % Marktanteile! Wegen den Suchmaschine wird Tamedia search.ch wohl kaum gekauft haben. Tamedia hat Interesse an den anderen Diensten von search.ch.

    Ich persönlich verwende im Gegensatz zu früher serach.ch nicht mehr für die Suche. Für Telefonbucheinträge verwende ich direkt Directories.Für Karten verwende ich Google. Deshalb habe ich search.ch praktisch auch nie besucht.

Kommentar schreiben

Please copy the string 43TQe7 to the field below: