Google scheint langsam verzweifelt

Der Suchmaschinen Gigant scheint in einer Identitätskrise zu stecken. Neben dem Brain Drain der ensteht weil eine Abwanderungswelle der Mitarbeiter Richtung Social Networks entstanden ist, scheint man auch am coolness Faktor zu knabbern zu haben. Google kommt eben immer noch sehr eindimensional, technisch und vor allem völlig emotionslos daher.

Und das möchte man anscheinend ändern. Neben namhaften Agenturen wie Wieden + Kennedy hat man auch eine Reihe von User Generated Content gesammelt, um herauszustellen, wie cool und witzig doch die Technologie von Google sein kann. Den Beweis will man über die Voting Seite demoslam erbringen. Agenturen und User haben witzige Spots kreiert, die alle mit der Google Technologie zu tun haben. Dabei sind ein paar echt lustige Clips herausgekommen aber auch einiges was ziemlich platt daher kommt. Zum Beispiel das man tatsächlich den Hintergrund der Startseite indivualiseren kann.

Mir scheint es die Japaner haben den besseren Humor bei der ganzen Sache, daher hier zwei Beispiele aus dem Lande Nippon:

Ich persönlich bezweifle, dass Google den coolness Faktor damit wirklich rumreissen wird. Die Services sind und bleiben praktisch, nicht hip und nicht emotional. Was es zeigt – und das gefällt mir an der Aktion – was man in Verbindungen mit den Google Produkten machen kann. Wer Höhenangst hat kann wenigstens mit einem Beamer, einem Seil und Google Earth mal ansatzweise probieren wie ein Sprung aus dem Flugzeug wäre.

Was meint Ihr zu der Aktion? Rohrkrepierer oder doch ein guter Ansatz um nicht gänzlich von den Social Networks in Puncto coolness bei der jungen Zielgruppe angehängt zu werden? Könnte Googles Suchmaschine belanglos werden, weil nur noch gefunden wird was andere Empfehlen, statt das man selber sucht?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

2 Kommentare

image description
  1. Tom | 9.12.2010 13:22

    Google bzw. eine Suchmaschine muss nicht unbedingt cool sein. Die Leute verwenden sie weil sie etwas suchen und es dort finden. Google is DIE Suchmaschine und Facebook DAS Soziale Netzwerk. Jeder kann vom andern ein bisschen was einbauen (Google einen social Layer, FB eine Suchfunktion) wird den anderen aber nie in seinem Kernbusiness gefärden können weil da ist jeder meilenweit vorraus. Das einzige was beide gemeinsam haben ist, das die Mitarbeiterin die Google Adsense aufgebaut hat jetzt für die Facebook Werbeabteilung arbeitet und da die ihr Geschäft versteht wird der Kuchen in diesem Bereich imho für Google kleiner und für FB größer.

  2. Philipp | 8.12.2010 21:46

    Ich bin eher auf der Rohrkrepierer Seite. Finde die Videos zwar nett aber von denen gibt’s noch tausende auf Youtube. Sehe nicht ganz, weshalb das das Image von Google Punkto Coolness beeinflussen soll.
    Allerdings schätze ich die Problematik von Google diesbezüglich nicht so hoch ein. Wenn sich Google mit Facebook messen will oder Facebook nacheifern will, haben sie verloren schon bevor’s begonnen hat. Google hat ’ne Menge wirklich cooler Tools und auf die sollen sie sich auch fokusieren.

Kommentar schreiben

Please copy the string CUbcnl to the field below: