Facebook weiter auf dem Vormarsch

Wie bereits letzte Woche in diesem Blog berichtet, wurde MySpace von Facebook definitiv verdrängt. Vergangenen Dienstag hat Philipp Sauber, CEO der INM AG, dieses Thema im Radio 24- Studio noch einmal aufgegriffen.

Es war schon länger absehbar: MySpace wurde von Facebook klar verdrängt. Doch was bedeutet die Kapitulation von MySpace vor Facebook für die User? Wie ist Facebook nun im Online-Markt positioniert? Denn bereits jetzt gehen ein Viertel aller in den USA gesichteten Websites auf das Konto von Facebook. Philipp Sauber erklärt in der Sendung «Radio 24 Digital», warum Facebook so erfolgreich ist und sogar mehr Seitenklicks generiert, als Googles Suchmaschine.

Und wie schätzt Ihr die Zukunft von Facebook ein? Und worin liegt Eurer Meinung nach der Erfolg des mittlerweile grössten sozialen Netzwerks?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

1 Kommentar

image description
  1. Tom | 3.12.2010 12:41

    Der Erfolg von FB liegt in seiner Größe. In einem gewissen Alterssegment kann mann heute schon fast nicht nicht in Facebook vertreten sein, denn dann gehen alle Informationen an einem vorbei. Das zwingt heute sogar Personen in FB die eigentlich gar nicht wollen aber halt trotzdem ein Profil eröffnen. Je größer das Netzwerk wird desto größer ist die Sogwirkung und diese entzieht anderen Netzwerken mit der selben Ausrichtung die Luft (User) weil die Leute eben nicht in x Portalen angemeldet sein wollen sondern in einem wo eh alle sind. Da bleibt für MySace, VZ Netzwerke etc. nicht mehr viel übrig. Wie die Zukunft aussieht ist schwierig zu sagen, aber wenn FB nicht an seiner eigenen Größe scheitert sehe ich auf absehbare Zeit keine Konkurenz und viel Werbegeld auf FB zukommen. Sie haben im SN Bereich ein Monopol wie Google im Suchbereich und MS im Client Software Office Bereich. Das lässt sich gut in $$$ umwandeln weil bei jeder Konkurenz die Markteintrittskosten sehr hoch sind mit sehr hoher Chance gegen den Platzhirschen zu scheitern.

    Ein völliger Technologiewandel den FB verschläft und ein neues kleines Startup nach oben spült könnte FB auch noch zu Fall bringen bzw. es obsolet werden lassen.

Kommentar schreiben

Please copy the string nO1zVg to the field below: