Google Place Pages – eine neue Dimension

Die Suchergebnisliste bei Google hat sich in letzter Zeit massiv verändert. Google reagiert auf die rasant steigende Nutzung von Smartphones und lokalisiert seine Suche mit Places.

Im April diesen Jahres wurde von Google das damalige Local Business Center in Google Places umbenannt und als neue Präsentationsplattform für Firmen vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war noch niemandem klar, welche Bedeutung Google Places für die Gestaltung der Suchergebnislisten in Zukunft haben würde.

Am 27. Oktober 2010 stellte Google auf seinem offiziellen Blog Place Search vor. Place Search ist eine neue Art von lokalen Suchergebnissen, die Informationen ortsspezifisch organisieren und anzeigen. Google orientiert sich am aktuellen Standort des Benutzers, welcher am Desktoprechner über die IP-Adresse automatisch ermittelt wird.  Möchtet ihr euren Standort manuell ändern, könnt ihr das im Menü über ‚Standort ändern‘ tun. Sucht ihr  zum Beispiel nach ‚Coiffeur‘, werden euch alle Coiffeurs in der Umgebung eures derzeitigen Standortes angezeigt.

Interessant ist nun, dass Google seit einem Monat Suchanfragen in lokale und allgemeine unterteilt. Google erkennt automatisch, dass ihr ortsbezogene Informationen sucht und zeigt euch meistens schon an prominenter zweiter Stelle bis zu 10 Ergebnisse von Place Search an. Google räumt lokalen Suchanfragen scheinbar einen grossen Stellenwert einräumt.

Durch die steigende mobile Nutzung des Internets wird die lokale Suche immer wichtiger. Immer mehr Menschen benutzen ihr Smartphone, um schnell vor Ort aktuelle, lokale Informationen zu bekommen.

Probiert es selbst!  Sucht nach Begriffen wie Blumen, Schuhgeschäft, Alarmanlagen, Bäckerei oder Versicherung.

Was bedeutet das nun für das Suchergebnis? Wo es bisher möglich war,  mit lokalen Suchanfragen an einer guten Position aufzuscheinen, ist das jetzt fast nicht mehr möglich. Die Suchergebnisse haben sich massiv verändert, da bisherige Platzierungen hinter die lokalen Ergebnisse verschoben werden. Ganz besonders merkt ihr das, wenn ihr über euer Smartphone sucht.

Weitere Informationen zu Google Places findet ihr im Google Places Nutzerhandbuch.

Habt ihr euch schon bei Google Places registriert? Ihr könnt Photos, Videos und Daten zu eurem Geschäft hochladen. Es ist sogar möglich für eure Kunden Gutscheine online zu erstellen.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

2 Kommentare

image description
  1. Malte Polzin | 29.11.2010 23:26

    Google will den „Places“ Zug sicher nicht verpassen. Das Geschäft mit den „local Deals“ wird ein enormes Potential in den kommenden Jahren haben. Nicht umsonst brodelt die Gerüchteküche heute besonders stark im Bezug auf eine Übernahme von Groupon durch Google.

  2. Lukas | 29.11.2010 15:15

    Guter Artikel! Bin übrigens gespannt wie facbook in diesem Thema weiterzieht – dank der fb-community kann einerseits der Aufbau eines lokalen Verzeichnisses extrem schnell voranschreiten, andererseits ist fb aber heute aufgrund seiner Herkunft (noch) nicht der Service, um den Blumenladen in der Nähe zu suchen. Und dank fb mobile ist wohl häufiger als bei Google auch der exakte Standort des Users bekannt …

Kommentar schreiben

Please copy the string IWWbu8 to the field below: