Facebook Places im Einsatz

Nachdem Facebook nun „Places“ als Anwendung in das Sortiment aufgenommen hat, sind bereits einige tolle Kampagnen dazu entstanden. Mit Foursquare und Gowalla hat es zwar schon einige LB-Services gegeben, dennoch finde ich, dass erst bei „Places“ meine Freunde bei mir auf Facebook effektiv auf meine Postings reagieren. Aus diesem Grund denke ich, dass Kampagnen mit „Places“ eine viel grössere Wirkung erzielen als mit den anderen LB-Services.

Beispielsweise sieht die Universität von Kentucky in „Places“ die Chance, noch mehr Studenten an die Uni zu holen. Das Mittel ist einfach, es gibt eine grosse aus Holz geschaffene Login-Station im „Places“ Look (siehe Bild), wo sich die Studenten einloggen können. Das Ziel ist, dass dies möglichst viele Freunde der Studenten sehen und sie somit auf die Kentucky Universität hingewiesen werden. Gesehen auf Adage.com

Koi Fusion aus Portland (eine mobile Imbissstube) und Nike haben sich zusammengeschlossen um einen speziellen „Destroyer Burrito“ zu kreiert. Um ihn zu kriegen musste man auf Twitter Koi Fusion folgen, um den Aufenthaltsort der Imbissstube zu erfahren. Dort angekommen musste man sich noch einloggen und man erhielt eine Nike Sportswear Destroyer Jacke. Echt eine geniale Idee! Entdeckt über Thomas Hutter

Das Westfield Valley Fair Shopping Mal in Santa Clara (CA.) vergibt Gutscheine im Wert von 15%, wenn man sich bei Ihnen einloggt. Einlösen kann man diesen bei Betsey Johnson.

Hier könnt ihr die Verschiedenen Angebote auf der Werstfield Valley Fanpage sehen

Als weiteres kann man natürlich nicht nur Produkte und Dienstleistungen über Places promoten. Auch neue Mitarbeiter können so gefunden werden. Die Agentur Jung v. Matt hat sein Personalrekrutierung so über „Places“ gestaltet, indem sie bei jedem Konkurrenten einen Spot erstellten und folgenden Satz hinterliessen: “Erster! Wärt ihr auch gern? Dann checkt doch ein bei www.jvm-neckar.de/jobs wir suchen neue Köpfe!” sehr schlau 😉

Um Facebook Places richtig für das eigene Business zu nutzen ist von Vorteil, aus dem gemachten Spot eine eigene Page zu kreieren. Drei Schritte sind dazu nötig. Zuerst natürlich das eigene Unternehmen auf Facebook Places über das Handy hinzufügen. Anschliessend auf Facebook selber nach dem erschaffenen Ort suchen und sich als Besitzer anmelden. Als dritter Schritt kann man nun die eigene Page (Fanpage) mit den Facebook Place Informationen verbinden. Für Restaurants, Hotels usw. macht diese Zusammenführung überaus Sinn. Eine detaillierte übersicht des Vorgehens auf All Facebook

Habt ihr für euer Business auch schon einen Spot errichtet? Welche Wirkungen spürt ihr?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Michael | 8.11.2010 12:25

    @Michel
    immer gerne …
    Wenn du einen Post darüber schreibst, freu ich mich!
    „Teilen heißt Wissen vermehren“ …
    LG Michael

  2. Michel Bognar | 8.11.2010 12:15

    Wow Michael, das ist ja genial! Vielleicht schreib ich gleich noch einen kurzen Post darüber 😀

  3. Michael | 6.11.2010 12:52

    @Pascal

    Schau mal hier: Workaround zur Anlage einer “entfernten” Location bei Facebook Places am Rechner

    http://www.ideas4hotels.com/blog/?p=1792

    Gruss Michael

  4. Michel Bognar | 1.11.2010 13:05

    Soviel ich weiss, kann man nur solche Spots erstellen, wenn man sich vor Ort befindet (mittels mobile phone). Aber suche doch zuerst einmal auf Facebook die besagte Orte ab, vielleicht hat ja schon jemand einen Spot erstellt. den Rest muss man, so denke ich, auf jedefall vor Ort erstellen.

  5. Pascal | 1.11.2010 11:51

    Hallo

    Weiss jemand, wie ich Ort hinzufügen kann, die von mir entfernt sind? Ich möchte alle unsere Filialen erfassen. Vorbeifahren kommt da nicht in Frage… und Leute sind nicht immer vor Ort…

Kommentar schreiben

Please copy the string mzCQFt to the field below: