Facebook Places – Brauchts das auch noch?

Seit ein Paar Tagen ist nun auch noch Facebook zu den ortsbasierenden Diensten vorgedrungen. Ich habe es mal ausprobiert und mir so meine Gedanken dazu gemacht.

Google Latitude, Gowalla und Foursquare waren bisher die Vorreiter von Diensten, bei denen die User ihre augenblickliche Position auf der Welt per Handy bekannt geben. Zum einen verfolgen diese Dienste den Zweck, zu sehen, wer von seinen Freunden gerade wo ist oder aber es wird zur virtuellen Schnitzeljagd um Badges, Punkte oder Mayortitel.

Es ist natürlich klar, das diese Art von Service sehr schön in das Konzept von Facebook passt. Endlich ist es möglich, festzustellen, ob sich gerade einer seiner Facebook Freunden in der Nähe befindet. Ich denke dies wird bei der Facebookgemeinde auf ziemlich grosse Resonanz stossen.

Allerdings zeichnen sich auch schon Wolken am Facebookhimmel auf, die Schatten auf diesen Dienst werfen. Seit er in der Schweiz gestartet wurden, sind immer mehr Stimmen zu hören, die sich darüber beklagen, dass die Timeline (Neuigkeiten) zu sehr von diesen Meldungen im Stil von „Hans Müller ist hier: Veloständer Bahnhof“ Meldungen überflutet wird. Bereits wurde schon eine Facebookgruppe mit dem schönen Namen „Please let me hyde places checkins of my friends, Mr. Zuckerhill“ gegründet.

Ich finds Facebook Places eigentlich eine gute Anwendung, würde es allerdings dennoch begrüssen, wenn es möglich wäre, diese Statusmeldungen in einem separaten Kanal zu führen. Oder dann wenigstens die Möglichkeit, diese auszublenden. Eine Möglichkeit wäre auch, das ganze nur in der mobilen Anwendung anzuzeigen. Wenn ich es mir Zuhause gemütlich gemacht habe, interessiert es mich eigentlich wenig, wo meine Facebook Freunde gerade hocken.

Wie seht ihr das? Nervt das ganze mehr oder machts Spass? Würde mich interessieren, ob ich der einzige bin, der das ein wenig zwiespältig sieht.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

7 Kommentare

image description
  1. Mark Lauzon | 7.10.2010 22:32

    Das Nutzen-Potenzial die uns diese Services morgen bieten werden können wir im Moment wohl im besten Fall erahnen.
    Im Moment ist es mir aber auch noch wohler, wenn nicht jeder mitbekommt (insbesondere meine Frau), dass die hälfte meiner Nachtschichten statt im Büro im Pub stattfinden. Cheers

  2. Xaver Inglin | 7.10.2010 12:32

    Places ist eine interessante Sache. Ich bin nicht der Meinung, dass zu viele Check-ins geschehen sondern viel zu wenige. Die Art des Zugangs zu dieser Location Information über das UI ist aber mangelhaft gelöst. Interessant sind ja vor allem Aufenthaltsorte von Freunden die sich gerade in der Nähe befiden. Ebenso wäre ein Darstellung auf einer Übersichtskarte besser geeignet als eine Flut von Posts in der Timeline .. Kann ja noch werden.

  3. capo | 7.10.2010 11:59

    Die Idee finde ich super. Im Moment ist alles aber halbpatzig Integriert. Spiel, Badges, und was sonst noch alles möglich ist wird noch kommen. Dann erst ist die Verschmelzung perfekt. Eine Karte mit meinen Freunden drauf wo sie sind ala Latitude zum beispiel fehlt mir. Auch die ganze usability ist noch nicht dort wo sie sein könnte.
    Ich sehe dem ganzen mal Optimistisch entgegen obwohl ich kein wirklicher Fan von Facebook bin.

  4. Martin Rechsteiner | 7.10.2010 09:41

    Brauchen denk ich nicht, aber ich denk es wird auf Dauer das einzige sein was sich wirklich bei der masse durchsetzt. Da es für gowalla und foursquare immer eine Zusatz App. Braucht

  5. blogstone | 7.10.2010 08:52

    Ich sehe das genau gleich wie Yves und Leu. Das mit dem eigenen Channel für Checkins wäre natürlich von Vorteil. Genial finde ich, dass man die Places mit bereits bestehenden Seiten verknüpfen kann.

  6. Jean-Claude Frick | 7.10.2010 08:23

    Ich finde Places eine gute Sache. Die Integration in die Facebook App fürs iPhone ist gelungen. Dadurch brauche ich nicht mehr jeweils auch noch Foursquare oder Gowalla zu nutzen um meinen Standort mitzuteilen.

    Ich finde es nicht nötig die Places Meldungen zu filtern, es ist ja gerade der Sinn der Sache mitzubekommen wo jemand ist. Denke auch das sich das anfängliche heftige einchecken von allen überall bald legen wird und dadurch die Übersichtlichkeit sicher zurückkehren wird.

    Ich finde Places sollte noch um ähnliche Features wie Foursquare erweitert werden (Batches, Majorships etc.) dann würde der Spass und Spielfaktor noch erhöht werden.
    Ev. kommt das noch, ev. aber wird das auch den anderen Geolocation Diensten überlassen

  7. Christian Leu | 7.10.2010 08:23

    Ich denke mit Places werden die Location Based Services erst richtig aktiviert. Endlich sind genug Leute da, damit es einen Nutzen gibt. Zum Beispiel sieht man wer alles (auch Fremde) sonst noch an einem Ort sind. Die Orte in Facebook sind im Endeffekt auch wieder Facebook Pages die dann von den Betreibern ausgeschmückt werden können. Hier wird eine komplett neue Welt zwischen Online und Offline entstehen.

Kommentar schreiben

Please copy the string u2XreK to the field below: