Einfaches Webleben – kleine Helfer mit grosser Wirkung 2: Evernote

Jeden Tag so viele interessante Links, Bilder, Texte, Videos die ich im Web finde. Und jede Menge Tools um die all die Sachen irgendwo zu sichern. Entweder nur für sich, oder auf Seiten wie Digg um zu sehen wer den Inhalt auch noch toll findet. Mein kleiner Helfer um nichts zu vergessen, was ich wo gefunden habe ist Evernote.

Remember everything – behaupten die Entwickler ganz gerade heraus- und sie haben recht. Denn in Evernote kann man wirklich jeden Dateityp speichern. Bilder, Audiofiles, gescannte Handnotizen, PDFs, Videos, natürlich die profane URL und Snapshots von Webinhalten – jeder Wunsch geht in Erfüllung.

Dabei kann man Evernote entweder nur als Online Dienst benutzen per Browser Plug In, oder sich den Client zusätzlich herunterladen. Auf den Rechner, Handy, iPad – immer alles erreichbar. Legt man eine neue Notiz an, kann man sich zu einer Datei oder einer URL selbstverständlich noch Notizen anlegen und Keywords eintippen. Das macht das Suchen dann schnell und bequem um alles wiederzufinden. Ausserdem kann man sich mehrere „Notizbücher“ anlegen und seine gesammelten Werke schon mal vorsortieren.

Was mich vor allem aber begeistert: Evernote hat eine Texterkennung für Bilder. Wenn ich also einen gescannten Text habe oder eine Handnotiz (ok, man muss schon sauber schreiben), dann indexiert Evernote auch diese Inhalte als Text für die Suche.

Hier das Evernote Video:

Free & Pro
Auch Evernote gibt es als kostenlose- und Bezahlversion. Die Unterschiede sind allerdings nicht sehr gross, ebensowenig der Preis. 5 USD / Monat oder 45 USD im Jahr schlagen zu Buche, will man alle Funktionen nutzen und keine Promotioneinblendungen haben.  Allerdings ist mir in der kostenlosen Version noch keine einzige Einblendung unter die Augen gekommen. Von Werbung bleibt man also momentan auch ohne bezahlen wohl verschont.
Was man bekommt für 45 USD ist 500 statt 40 MB uploadlimit im Monat, Lese- und Schreibberechtigung bei gesharten Notizbüchern, SSL Verschlüsselung sowie die on-/offline Synchronization von jeglichen Dateiformaten (free werden nur images, audio, ink und PDF synchronisiert).

Ich arbeite immer noch mit der Free Version, auch wenn ich den Preis nicht unverschämt finde. Da ich allerdings hauptsächlich URLs, Texte und Bilder sichere, brauche ich das monatliche Volumen nicht annähernd.
Alles in allem ein Tool das einfach und übersichtlich zu bedienen ist, on-/offline mit Synchronisation gut funktioniert, auf allen Geräten die ich benutze verfügbar ist und sich gut organisieren und durchsuchen lässt. In dieser Kategorie mein Favorit.

Welche Tools benutzt Ihr um all die Daten zu markieren, sichern und wiederzufinden?

In Teil 1 ging es übrigens um das Sharing Tool Dropbox.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Holger | 9.08.2011 09:40

    Ihr müsst euch zu Evernote noch click.to herunterladen! Das macht die Sache perfekt!

  2. massimo | 11.08.2010 14:33

    was mir noch fehlt ist die verbindung zu http://www.rememberthemilk.com oder eine reminder, danach ist evernote perfekt!

  3. dirk worring | 11.08.2010 08:53

    @capo: ob es wirklich das allerbeste tool ist, kann ich nicht sagen. ich bekomme immer wieder empfehlungen, was es noch tolles gäbe.
    Aber mir geht es wie Dir, bin begeistert und Evernote kann alles was ich brauche. Von daher sehe ich keine Notwendigkeit was anderes zu probieren.

  4. capo | 11.08.2010 08:07

    Ich nutze Evernote seit über 1,5 Jahren und bin nach wie vor begeistert. Notizen, Screenshots, sogar meine PDF die ich einscanne verwalte ich im Evernote.
    Es gibt (leider) kein annähernd so gutes tool für das Management der eigenen Gedanken 😉
    Ich habe dank Evernote und dem iPad auf ein 100% Papierloses Büro umgestellt.

Kommentar schreiben

Please copy the string O0KD1X to the field below: