Google lässt die Spiele beginnen

Auch Google spürt den Spieltrieb: Der Suchpionier plant den Einstieg in dieses lukrative Geschäft und bastelt an einem Angebot namens Google Games.

Zynga steht zur Zeit ganz vorne, wenn es um Social Games geht. Kein Wunder also, dass Google bis zu 200 Mio US-Dollar in Zynga investiert. Spiele wie Farmville oder Mafia Wars sollen die Basis für Google Games bilden.

Google hat nicht wie üblich über seine Venture-Capital-Sparte investiert, sondern direkt aus dem eigenen Topf. Ausserdem sucht Google Leute, die sich für diese Games-Geschichte interessieren.

Für Zynga bedeutet der Google-Deal ein Stück mehr Unabhängigkeit. Auch wenn Facebook der grosse Macker ist: Das Netzwerk hat Zynga mit seiner enormen Reichweite gross gemacht, wollte seine Stellung zuletzt aber ausnutzen. Zynga positionierte sich um, etwa mit der breiten Einbindung seiner Spiele bei Yahoo. Mit der Google-Reichweite im Rücken muss sich Zynga in dieser Hinsicht keine Gedanken mehr machen. Google wird wohl seine Games in Apps wie Gmail einbinden und so für den grossen Ansturm sorgen.

Mit Spielen wie Farmville lockt die Firma viele Spielsüchtige an, die auf Facebook und Co. viele ihrer Daten hinterlassen. Die Verhaltensmuster der Nutzer fliesst in den Datenpool von Social Graph ein. Google sammelt auch Daten über seine Suche, fühlt sich von Social Media aber zunehmend abgeschnitten.

Bisher gilt Google so ein bisschen als Versager, was Social Media angeht. Orkut lief nicht und mit dem Anlauf von Google Me wirds genau so sein. Wird Google mit ihren Games auch endlich mal Erfolg im Social Media-Bereich haben?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

1 Kommentar

image description
  1. Thomas | 19.07.2010 14:45

    Google hat den Anschluss an Social Media verpasst. Solange Facebook noch aktuell bei den Usern ist, solande wird Google mühe haben, ein eigenes Sozial Network aufzubauen.

    Weiter bin ich der Meinung, dass sich noch viele User von den Datenschutz-„Problemen“ bei Google beeinflussen lassen. Obwohl auch Facebook in die Kritik betreffend dem Datenschutz geraten ist, war dies bei Goolge um einiges grösser und vorallem sind die User bis heute im Unwissen, was Google alles weiss über sie.
    Ich persönliche nutze mehrmals täglich Google oder Services von Google. Aber einige aus meinem Bekanntenkreis versuchen, auf Google zu verzichten und vorallem sich nicht bei Goolge zu registrieren.
    Das mit Google Games ist zwar interessant, aber das Interessante an Farmville und go ist die Integration der eigenen Freunde in das Spiel. Dies kann Google nur bedingt bieten.
    Die Frage ist auch, wie lange Facebook noch boomt? Wird es bald einen Knall geben und eine riesen Abmeldewelle verurachen? Wenn ja, dann hat Google ihre Chance. Aber nur, wenn sie den Umfang ihrer Datensammlung bekannt geben und die Medien wieder positiv stimmen.

Kommentar schreiben

Please copy the string 0hhaBl to the field below: