iPhone3G zeigt sich wenig robust

Wenigstens in diesem Beispiel für virales Marketing. Pünktlich auf den Tag an dem das neue iPhone-Modell weltweit lanciert wurde, erschien auf YouTube ein Video aus der „Will it Blend?“ – Serie. Diese Serie wird von der Firma Blendtec auf YouTube gestellt, um die Qualitäten ihrer Mixer unter Beweis zu stellen. Der Leitfaden in diesen Videos ist die Tatsache, dass Alltagsgegenstände im Mixer zerhackt werden. Je Kultiger das „Opfer“ je mehr Views hat der Video zu verzeichnen. Beispielsweise brachte die Zerstörung eines iPhones der ersten Generation rund 5,5 Mio Views  und 12’000 Kommentare auf YouTube innerhalb eines Jahres. Im gleichen Zeitraum brachte das Zerhacken einer Dose Spam mit zwei Eiern unter dem Moto „Wer braucht keinen Spamfilter?“ lediglich 260’000 Views und 1000 Kommentare.

[youtube DLxq90xmYUs]

Es darf spekuliert werden, welcher Kultgegenstand bei seiner Zerstörung durch Blendtec als nächstes bei den Konsumenten einen wohligen Schauer hervorrufen wird.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

10 Kommentare

image description
  1. Yves Moret | 18.07.2008 10:42

    @Sam: Ich würde trotzdem den „Smoother“ bevorzugen. Verspricht er doch Eigenschaften, die dem iPhone völlig abgehen. Blendtec umschreibt die Eigenschaften des „Legendary Performer“ wie folgt: „The Smoother combines power with intelligence and beauty.“ Sagt doch alles und würde auch einem Smartphone gut stehen.

  2. Sam | 18.07.2008 10:15

    What kind of blenders are these?!

    The Total Blender that is used in the “Will it Blend” video series is the entry level blender for the Blendtec home product line.

  3. Sam | 18.07.2008 10:14

    @Yves: dieser Typ blendet schon seit einigen Jahren jedes neue Gadget…
    http://www.willitblend.com/

  4. Sam | 18.07.2008 10:12

    Nur ein iPhone pro Mixer blenden?! Unglaublich, wie die Hersteller hützutax minderwertige Ware verkaufen. Früher hätte man Mixer gekriegt, die spielend 10 Jahre lang ihren Dienst taten – jetzt kriegt man Wegwerf-Ware? Pfui.

  5. Hugo | 17.07.2008 22:03

    Der erste vernünftige Post zum IPhone. Ich kann das Teil schon nicht mehr sehen, jeder hat eins, es ist super cool aber hat noch soooo viele Mankos.
    Als nächstes wünschte ich mir, dass man Windows 2007 blended, ironischerweise gleich ein Produkt des grossen Mitbewerbers von Apple.
    Was mich noch viel mehr freuen würde ist der Blitzkasten oben an der Rosengartenstrasse in Zürich der jährlich rund CHF 6 Millionen abkassiert.
    Ich lasse mich gerne überraschen, ob meine Wünsche von Blendtec erhört werden.

  6. Yves | 17.07.2008 23:00

    @Ladina
    Wenn es nach Hugo geht, wäre es wohl ein Blitzkasten. Da müsste Tom allerdings den grossen Mixer hervor nehmen. Das Kind im Manne hast du voll getroffen. Ich habe es ja nicht so mit dem Kochen, aber dieser Mixer…….

    @Hugo
    Da kommt man gleich in Versuchung, statt des Windows Vista einen Blendtec Mixer zu kaufen. Der läuft wenigstens stabil und braucht keine Sicherheitspatches. 😉

    Gibt es sonst noch kreative Ideen, was Tom Dickson noch zerhacken könnte?

  7. Ladina | 17.07.2008 15:12

    Ich persönlich würde das Ganze ja als äusserst gelungenen Marketing-Schachzug bezeichnen. Ausgelöste Emotionen: Grösser, schneller, stärker – wow… Zielgruppe: Das Kind im Manne… 😉 Schliesslich gibt es Mixer wie Sand am Meer und darunter sind zig andere leistungsstarke Modelle, die sich in angenehmerem Preisrahmen befinden (Blender sind ab knapp $400 aufwärts erhältlich).
    Wie auch immer, seit Tom Dickson alles Mögliche in seinen Mixern klein hackt, schnellen Bekanntheitsgrad wie auch Absatzzahlen gehörig in die Höhe. Einfach nur Kult oder gar eine der erfolgreichsten PR-Kampagnen überhaupt?

    Auch ich bin auf alle Fälle gespannt, was als nächstes dran glauben muss…. 🙂

  8. Yves | 17.07.2008 14:45

    Modifiziert werden sie vermutlich schon sein. Ich denke aber, der Motor wird es spielend mitmachen. Er sollte ja auch mit zähem Teig fertig werden. Mich würde mehr interessieren, was für Messer sie drin haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein normales Mixermesser dieses Schläge durchstehen würde. Und wenn, dann kann wohl höchstens ein iPhone pro Mixer gehächselt werden.

  9. René | 17.07.2008 14:43

    Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Kann Dir aber keine Antwort geben. Ich müsste mal so ein Teil in der Hand halten, dann würde ich Dir eine Antwort geben.

    Bräuchte ich einen Mixer und das Teil würde im Regal stehen, dann würde ich bestimmt den nehmen.

  10. mkellenberger | 17.07.2008 14:26

    Interessant. Vielen Dank für die Hintergrundinfos! Meinst du wirklich, dass dass die die käuflichen Mixer verwenden oder sind diese modifiziert (z.B. stärkerer Motor…?)

Kommentar schreiben

Please copy the string s93ulq to the field below: