Mit Katzencontent grosse Kohle machen

Alles begann mit einem Foto einer fetten Katze – und dem Spruch „Can I has cheezburger?“. Vor drei Jahren kaufte Ben Hu einen Blog mit lustigen Katzenbildern.
Mittlerweile ist das „Lolcats“-Meme eines der bekanntesten Phänomene im Web. In Zusammenarbeit mit anderen Blogs von Huhs Netzwerk zog die Seite im Mai 16 Millionen Unique Visitors an.

Den Katzenblog haben ursprünglich zwei hawaiianische Blogger gestartet. Huh witterte den Erfolg und kaufte die Seite mit der Unterstützung von Investoren und einem grossen Batzen aus seinem eigenen Portemonnaie. Seither war kein zusätzliches Kapital mehr nötig. Mit Werbung und viel Klimbim wird in diesem Jahr voraussichtlich ein siebenstelliger Betrag erwirtschaftet. Mittlerweile arbeiten über 40 Leute für die Firma, die vom ersten Tag an schwarze Zahlen schrieb.

Das Cheezburger-Haus ist auf 53 Blogs angewachsen. Wittert Huh einen neuen Trend, wird sofort eine neue Webseite gestartet. Im Fail Blog gibt’s besondere Dummheiten in Bild und Video. There, I Fixed zeigt schlechte Reparaturen. Bei Lolcats werden Katzenbilder mit grammatikalisch und orthografisch falschen Sprüchen hochgeladen: Täglich gehen über 18’000 Einsendungen ein.

Doch längst nicht alle Projekte sind erfolgreich. 20 Prozent aller Blogs werden nach kurzer Zeit wieder eingestellt. Ein Beispiel dazu: Pandaganda – ein Blog mit Pandafotos.

Und was machen die Fans? Genau. Sie kaufen T-Shirts, Kalender und andere Merchandising-Produkte. Bislang wurden sogar schon fünf Bücher veröffentlicht, in denen die besten Bilder der Blogs landeten. Auch Cheezburger-Events finden statt, wo bis zu 1000 Leute auftauchen.

Was meinst Du – warum machen so viele Leute sowas mit?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

3 Kommentare

image description
  1. Internet Junkie Gerlinde | 22.06.2010 12:56

    Nur 20% der Blogs geben auf, da hätte ich mit mehr gerechnet. In den USA gibt es da wohl ein anderes Verständnis. In Deutschland wäre so ein Blog niemals so erfolgreich gewesen.
    Aber wofür geben die Leute am meisten Geld aus? Für ihre Kinder und ihre Haustiere, das ist vielleicht eine mögliche Erklärung.

  2. Gilly | 21.06.2010 11:19

    Man darf ja nicht vergessen, dass das Cheezburger Netzwerk nicht nur die Katzenseite beeinhaltet. Viel Traffic herrscht auch auf dem Failblog, I can has Hotdog und einigen anderen Seiten.

  3. der WebArchitekt | 21.06.2010 09:00

    Klar kennt man die Seite und hat auch als Nicht-Katzenliebhaber das ein oder andere Bild gesehen.

    Warum dass so viele machen ist eine spannende Frage für Spekulationen. Ich werfe mal in den Raum, dass es das Teilen unter gleichgesinnten ist. Denn Katzenhalter haben ja oftmals eine sehr eigene Bindung zu ihren Tieren, die man als katzenloser nicht immer nachvollziehen kann.

    Es ist vielleicht wie bei anderen Themen auch – man braucht nicht viele Worte um das zu sagen, was man ausdrücken möchte.

Kommentar schreiben

Please copy the string 8fG4kg to the field below: