Facebook: Like-Button jetzt überall

Facebook will sich künftig auch in fremden Webseiten einbringen. Der eigene Freundeskreis kann einem dann durch die unendlichen Weiten des Internets begleiten. Die so erhobenen Daten werden nicht weitergegeben – angeblich.

In naher Zukunft können alle Webseiten ein bisschen wie der grosse Bruder Facebook sein. Zumindest lassen sich nun einige Teile von Facebook überall einbauen. Da wären: Der Newsstream, der eigene Freundeskreis und sogar der Like-Button. So kann es passieren, dass auf einer Bewertungsplattform für Restaurants, eigene Facebook-Freunde neben ihren jeweiligen Lieblingsrestaurants angezeigt werden. Möglich machen das neue Schnittstellen und Plug-Ins für Webseiten-Betreiber, die Facebook auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz letzten Mittwoch vorgestellt hat.

Die neuen Social-Plug-Ins fügen persönliche Daten von Facebook-Nutzern in fremde Webseiten ein, ohne die Daten an die Betreiber der jeweiligen Webseite zu übermitteln. Die persönlichen Inhalte sollen ausschliesslich dem Nutzer angezeigt werden. Diese Plug-Ins sind vorgefertige Code-Teile, die Webseiten-Betreiber unkompliziert einbauen können. So gibt es ein Plug-In das Freunde anzeigt. dei einen bestimmten Teil der Webseite bereits zuvor besucht haben und auch „liken“. Auch die Bilder der Freunde könnten dann etwa direkt neben einem Nachrichtenartikel aufscheinen. Auch die anderen Tools können auf diese Weise überall integriert werden.

Mark Zuckerberg – der Chef von Facebook – rechnet damit, dass schon einige Tage nach dem Start die neue Funktion über eine Milliarde mal in andere Webseiten integriert wird. Microsoft ist dabei einer der grössten Partner. Microsoft und Facebook arbeiten nämlich schon seit Jahren zusammen. Microsoft hält Anteile von Facebook und Microsoft stellt etwa die Suchfunktion auf Facebook zur Verfügung.

Die neuen Social Plug-Ins werden tief in die neue Online-Version der Bürosoftware Office integriert werden, die unter docs.com erreichbar ist. Facebook ins eigene Angebot integriert haben bereites Pandora und CNN.

Vor allem die Like-Buttons bedeuten, dass das Rennen zwischen Google und Facebook um die Vorherrschaft im Web in eine neue Runde geht. Facebook weiss nun immer, welche Webseiten grad voll angesagt sind – an diese Information kommt Google nicht einfach so heran. Bereits geht das geflügelte Wort herum, dass der FriendRank den PageRank bald ablösen könnte.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Thomas Hutter | 5.05.2010 11:12

    Die Implementierung vom Like-Button kann im Zusammenhang mit einer bereits erstellten Fanpage diverse Probleme nach sich ziehen, der Like-Button ist ein Teil des Social Graph und des Open Graph Protokolls, durch den Einsatz des LIke-Buttons kann Facebook Community-Pages generieren, welche mit der eigentlichen Fanpage in Konkurrenz stehen können. Ausführlich hier: http://www.thomashutter.com/index.php/2010/04/facebook-like-social-graph-open-graph-protokoll/

  2. Rupert | 23.04.2010 13:12

    Ich frage mich wirklich ob dieser Button so viel Sinn macht wie es Facebook behauptet. Warum sollten meine Freunde alles und jedes von mir kommentieren und für Gut heissen? Nur dass ich eine Bestätigung bekommen, dass jemand meinen Artikel gut findet? Na ja, meine Begeisterung haltet sich in Grenzen. Und wie schon Patrick gesagt hat, da solle man wirklich aufpassn, denn dies wird garantiert augenutzt! Ich werde auf jeden Fall niemals auf solche Buttons klicken, ausser ich sehe sie bei Facebook 🙂

  3. Patrick Matsumura | 23.04.2010 11:13

    Leider hat der Like-Button auch einen ganz entscheidenden Nachteil; Er kann von Spammern missbraucht werden. So könnte ein Like-Button den man auf Seite A sieht, in Wirklichkeit auf Seite B zeigen. Ich habe noch 2 Artikel dazu im Netz gefunden. Hinweis: Sie sind beide auf Englisch.

    http://xurl.ch/2hVa3
    http://xurl.ch/SO9Lj

  4. Jürg Stuker | 23.04.2010 10:04

    Leider ist der Link oben zur I Like-Seite gebrochen. Nochmals ein Versuch: http://bit.ly/cS52nl

  5. Jürg Stuker | 23.04.2010 10:03

    Damit „der Button“ wirklich überall ist, bräuchte es eine Realwelt-Inkarnation davon. Zum Glück können wir da Hand bieten: http://www.facebook.com/#!/pages/I-like/100335050011856/ 😉

Kommentar schreiben

Please copy the string P7SNpg to the field below: