Broadcast ist ein schwarzes Loch



Zum ersten mal in der Geschichte wird ein Film vor der öffentlichen Ausstrahlung im Fernsehen den Usern auf Facebook gezeigt. Das der Produzent sich dafür entschied, liegt nicht etwa am Hype von Facebook, sondern an den Möglichkeiten der Interaktion die ihm die Plattform bietet.

Denn für Mark Samels ist das Fernsehen ein sehr distanziertes Medium. „Die ganze Arbeit verschwindet in einem schwarzen Loch“. Ihm ist das alte Model von one-to-many, ohne die Möglichkeit direkten Feedbacks nicht mehr zeitgemäss genug.
Deshalb entschied er sich den Film auf seiner Facebook Seite 8 Tage bevor er im Fernsehen on air geht auszustrahlen.
„Es ist eine Möglichkeit, sich um ein neues Publikum zu bemühen, dass wir sonst an einem Montagabend nicht erreichen könnten“ sagte er gegenüber der New York Times. Doch es geht nicht nur um das Buhlen um Zuschauerzahlen.  
Über die Funktionen auf der Facebook Seite können die Zuschauer Echtzeitfeedback abgeben, miteinander chatten und natürlich auch sehr einfach und direkt ihre Freunde einladen und damit die Bekanntheit schnell steigern.



Meines Erachtens nach eine sehr gute Idee. Mal abgesehen davon, dass ich mich nicht im Online Angebot damit rumschlagen muss, dass aufgrund fehlender Rechte „der Inhalt in meinem Land nicht verfügbar ist“ (wie es mir oft passiert, auch wenn ich für Inhalte bezahlen möchte), ist es auch ein richtiger Schritt, die Möglichkeiten der Interaktion in Echtzeit zu nutzen, statt Inhalte einfach nur online bereitzustellen und damit nur die Medien Kanäle zu erweitern.

Ich würde mich sehr freuen, bald mehr von solchen Angeboten online zu sehen.


Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string 56O89z to the field below: