Google sucht sozial

social searchLetztes Jahr startete Google in seinen Labs mit einem neuen Experiment: Social Search. Sinn und Zweck davon ist, den Inhalten von Friends mehr Gewicht zu verleihen. Einem Eintrag im offiziellen Google Blog ist nun zu entnehmen, dass das Experiment in die freie Wildbahn entlassen wurde. Doch was ist jetzt anders?

An der Google-Suche selbst nichts. Hat jemand aber in seinem Google-Profil andere Accounts, etwa bei FriendFeed oder Twitter, eingetragen, sucht Google zusätzlich gezielt nach Inhalten von Kontakten, die er dort hat. Sie werden in den Suchresultaten am Ende der Seite speziell hervorgehoben.

Die soziale Suche hat Google auch bei der Bildsuche integriert. So soll eine neue Form des Suchens in Anlehnung an das soziale Netzwerken und die zukünftigen Entwicklungen im Web geschaffen werden. User, die das Feature nutzen und nach Bildern suchen, bekommen zuerst passende Bilder von Mitgliedern ihres „Social Circle“ angezeigt. Dabei handelt es sich um Bilder, die Freunde auf Websites wie Picasa oder flickr hochgeladen haben.

Neue Menüpunkte – „My Social circle“ und „My social content“ – führen direkt zu den Inhalten von Freunden, zeigen aber auch das Netzwerk dahinter und die Themen, über die sich der User darin austauscht.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

1 Kommentar

image description
  1. Tom | 1.02.2010 16:45

    „User, die das Feature nutzen und nach Bildern/Content suchen, bekommen zuerst passende Bilder/Content von Mitgliedern ihres „Social Circle“ angezeigt.“

    Ich glaub nicht das ich das will, aber es gibt ja die Möglichkeit im Google-Profil keine Netzwerke einzutragen dann hat sich das.

Kommentar schreiben

Please copy the string WIYrGW to the field below: