Facebook bezahlen – sozial verträgliche 4,99 zur Kasse bitte?

kasse Die Gerüchteküche heizt sich bei diesem Thema immer wieder an. Müssen sich Facebook User darauf einstellen bald ihr Scherflein zu entrichten um den Service zu nutzen?

Kurz vorweg, gemäss den Pressesprechern von Facebook gibt es nach wie vor keinen Plan die 350 Millionen angemeldeten Nutzer zur Kasse zu bitten. Sicherlich nervt es die Betreiber mittlerweile auch enorm, diese Gerüchte immer wieder dementieren zu müssen.

Doch zwei andere Dinge sind sehr interessant. Ein Bezahlsystem das die wenigstens bisher wahrgenommen haben und ein übler Betrugsversuch.

Hier ein Update als Video zu dem Thema Facebook bezahlen und die 4.99 vom 20.4.11

Pay with facebook

Bereits im Mai vergangenen Jahres gab es die ersten Livetests mit dem Facebook Bezahlsystem. Neben den Möglichkeiten kostenpflichtige Services auf Facebook per Kreditkarte zu bezahlen, kann man auch Credits erwerben und diese dann beim Kauf einlösen. 10 Credits = 1 US Dollar. Verfügbar ist der Service auch nur in Amerika. Klar ist, Facebook hat immense Kosten und muss langsam mal Anfangen richtig Geld in Kasse zu spülen. Mit Werbung wird es sicher nicht funktionieren – das leuchtet jedem ein, der sich die Click Through Rates anschaut.

Wird also Facebook als grösstes Social Network nun noch zur Nr1 der virtuellen Geldbörsen? Oder -noch weiter gedacht- zur offiziellen Online Währung? Nun, erstmal müssten sie den Service global anbieten, denn die US-Nutzer machen nur 30% der Gemeinschaft aus. Und dann das Problem der Wechselkurse. Bleibt es beim Wert des US-Dollars könnten Kurswechsel Facebook schmerzliche Erfahrungen auf dem Konto bescheren.

Auf der anderen Seite hat es wohl noch nie ein derart grosses Potential an Mitgliedern und Vertriebsgebiet gegeben wie hier. Oder hat von euch noch jemand etwa „Geld“ auf der Second Life Bank gehortet? Es wird noch ein spannendes Kapitel, das sich hier entwickelt. Oder aber heimlich still und leise wieder verabschiedet, weil ein virtuelles „Weltwirtschaftssystem“ dann doch die kühnen Ideen von Herrn Zuckerberg übersteigt.

Der böse Nepp
So richtig laut wurde das Gerücht über bezahlte Mitgliedschaften bei Facebook zuletzt durch eine Gruppe auf dem Netzwerk, welche sich als Protest gegen die 4,99 USD darstellte und versuchte Mitglieder zu werben – mit dem Vorwand Facebook in die Knie zu zwingen. Die Seite zierten jede Menge Statements und Vermutungen, warum es auf der Hand läge, dass es eine Zahlungsaufforderung geben werde. Geschmückt mit vielen bunten Bildern die zum Beitritt der Gruppe aufriefen.

Allerdings installierte ein Klick durch Sicherheitslücken hindurch Malware auf den Rechnern der bedauernswerten und geneppten Mitdemonstranten. Ein perfektes Beispiel wie kriminelle Elementen Hypes und Meinungsmache ausnutzen um Leute übers Ohr zu hauen.


Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

3 Kommentare

image description
  1. Artur | 28.01.2010 23:12

    Ich glaube nicht das Facebook das macht.Sie werden versuchen die enormen kosten durch Werbung zu decken,was ihnen auch gelingen wird denke ich.Facebook ist eine enorm wichtige Marke mittlerweile und das International und bei sovielen Mitgliedern werden Sie kurz oder lang auf die gewinnerspur kommen.

Kommentar schreiben

Please copy the string Egfib1 to the field below: