Google macht mobil – Vorstoss in neue Märkte?

Am letzen Dienstag präsentierte Google im Stammsitz in Mountain View sein erstes in Eigenregie gefertigte Stück Hardware in Form eines Smartphones. „Nexus One“ heisst das gute Stück und wie die technischen Daten zeigen, wird es sich zweifellos um ein Handy handeln, das ohne weiteres mit dem vielgepriesenen iPhone konkurrieren kann. Darüber was es kann und wie es aussieht war in den letzen Tagen genügend auf dem Web zu lesen. Was mich viel mehr interessiert ist die Frage, warum Google nun in den Hardwaremarkt einsteigt.

Es wird Google kaum darum gehen, Apple die Marktanteile im Mobilfunk Markt abzujagen. Dafür unterscheiden sich die Zielmärkte viel zu stark. Was viel mehr im Focus des Suchmaschinenbetreibers stehen wird, ist der Werbemarkt auf den Mobilen Devices. Wie Google selber betont, ist das „Nexus One“ erst der Anfang von einer Reihe von Geräten. Angefangen hatte es mit dem Betriebssystem für Mobiltelefone namens „Android“, auf das in logischer Folge nun die dazugehörige Hardware entwickelt wurde.

Wie geht es weiter?

Google hat ja bereits ein Betriebsystem für Netbooks angekündigt, welches aus der Android Plattform weiter entwickelt wird. Gleichzeitig leistet Google auch vermehrt Lobbyarbeit in Washinton und Brüssel um die Zukunft der Mobilfunkbranche mit zu gestalten. Dies alles zum Handys zu verkaufen? Wohl kaum.

Wo sind die Ziele von Google?

Meiner Meinung nach wird Google weiterhin seine Kernkompetenz, die Online Werbung, verkaufen wollen. Wenn Google nun anfängt Hardware zu produzieren, geht es nur darum, die Präsenz im mobilen Online Markt zu festigen. Wer dort die Betriebsysteme und Programme für die Devices gestaltet, hat auch den besten Startplatz im Rennen um den Kunden.
Obwohl in den letzten Tagen überall diskutiert wurde, ob das „Nexus One“ nun ein iPhone-Killer ist oder nicht, ist der grösste Konkurrent für Google nicht Apple. Vielmehr zielen die Anstrengungen von Google auf den Mobile Werbemarkt und somit auf Konkurrenten wie Microsoft und Yahoo.

Was denkt ihr? Hat Google wirklich nur das Ziel das perfekte Handy zu liefern? Oder steckt da mehr dahinter? Freue mich auf eure Kommentare.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

13 Kommentare

image description
  1. Ralf | 10.01.2010 04:36

    Ob ein Unternehmen wie google meine Daten sammelt ist mir persönlich eigentlich egal, solange es nicht heikle Sachen wie Bankdaten o.ä. sind. Meiner Meinung nach versucht google eben mit den gesammelten Daten ihr Vorgehen für speziell angepasste Werbeblöcke zu verbessern. Mehr aber auch nicht.

    Das google Handy der ersten Generation habe ich schon etwas testen können. Mir hat es ganz gut gefallen und ich hoffe, dass das Nexus One ein iPhone Konkurrent wird.

  2. Yves Moret | 7.01.2010 14:18

    Gerade eben habe ich noch einen schönen Link gefunden. Es geht darum, wie Apple in die Inhalte ihrer iPhone Apps eingreift. Zensur Vorwürfe gegen Apple

  3. Yves | 7.01.2010 13:18

    @mleibundgut74

    Verschwörungstheorie ist mir rausgerutscht, weil ich mir nur sehr schlecht vorstellen kann, ob Google wirklich interesse hat mit einem riesen Aufwand Telefone abzuhören.

    In Sachen Apple gebe ich dir Recht. Allerdings unterscheiden sich die Zielmärkte voneinander. Apple möchte mehr Hardware verkaufen, was sich vor allem bei den Handyherstellern auswirkt. Google möchte Werbung verkaufen und kann darum das Handy auch fast zum Selbstkostenpreis verschleudern.

  4. @knowled | 7.01.2010 11:53

    …google kennt uns ja schon, unser verhalten, unsere loginorte, unsere verbindungen und unsere interessen im web, jedoch wars bis dato moeglich dennoch glaesern zu sein. sprich, wenn ich bei gmail nicht meinen richtigen namen angegeben haette, wuesste google auch noch nicht wer ich bin, sondern nur was.

    mit dem nexusOne wird nun auch der effektive name zu diesem profil gefuegt, weil ja direkt bei google bezahlt wird, das mobile an einen gmail account gebunden ist. jetzt wirds eng/umstaendlich dennoch glaesern zu sein…

    gPhone-ID + SIM- & andere logs + rechnungsadresse + facebook usw. = sehr genaues demografisches profil, welches werbetechnisch bestimmt teuer verkauft werden kann. ja, google finanziert sich mit werbung und bietet mir aber auch gewissen komfort, den ich sehr schaetze. ich klicke selten auf werbung, aber wenn denn da wirklich mal was eingeblendet wird, mir auffaellt und gerade zum thema passt, dann klicke ich und schau’s mir an. ab mir verdient google nichts, mit meinem profil jedoch sehr wohl und das duerfen sie auch. deren werbung ist selten (SMSabo9.-/Wo.,usw.) schlecht, sondern bringt mir informativen mehrwert!

    nun gut, das mit der sprachtextanalyse koennte ich mir von google schon vorstellen, denn speech-to-text (nuance/spinvox) ist keine hexerei mehr. na gut auf schweizerdeutsch wohl schon noch!! 😉 aber sich darueber zu sorgen waer jetzt eh zu spaet (echelon).

    ich will noch immer ein gPhone und werde es wohl auch mit einem neuen gmailaccount verknuepfen (bestelltechnischbedingt). konkurrenz belebt den markt, das werden wohl auch iPhonies und sonstige mobile users zu spueren bekommen. dank der netzunabhaengigkeit (SIMlockfree) muessen IMHO auch keine abstriche gemacht werden (VoIP,Skype,usw.), welche gewisse anbieter ja unterbinden.

    apropos, wie stehts denn jetzt eigentlich ums OWLAN, ist das jetzt abgesegnet & legal oder sind die betreiber noch immer potenzielle helfer fuer straftaten?!

  5. mleibundgut74 | 7.01.2010 11:37

    @Yves
    mhhhh Verschwörungsteorie ????????‘
    Apple ist sich sein „Schattendasein“ bewusst und versucht uns User’s zu verstehen. Dank IPhone ist der Absatz von MAC’s gestiegen !! Wiso??
    Wie weiter? Siehe: http://bit.ly/6cCWJy

  6. Yves | 7.01.2010 11:23

    @mleibundgut74
    Bei HTC ist das ja schon zum Teil geschehen. Früher hatten sie nur Windows mobile drauf, nun kommen immer mehr Android Handys. Motorola, Samsung? Weiss nicht was sie drauf hatten, kommen aber auch auf den Geschmack von Android. Das gleiche wird mit den Netbooks geschehen. Wenn Chrome/OS besser oder gleich gut wie Win7 Starter ist und billiger für die Hersteller ist, wird Google auch dort das Rennen machen. Wäre noch Interessant, wieviel MS von einem Netbookhersteller für ein Win7 Starter will.

    Apple spielt hier in einer anderen Liga. Die wollen Geräte verkaufen und nicht die Weltherrschaft im Web erreichen.

  7. mleibundgut74 | 7.01.2010 11:15

    @Yves
    Die Überschneidung Apple/Microsoft-Yahoo und Google ist nicht weg zu diskutieren.
    Apple investiert in Tablet’s-Smartphon’s mit eigenem Betriebsystem
    Microsoft will dies gleichtun mit Windows 7
    Google hat „nur“ ein Chrome OS / Android -mini Chrome OS!!
    Wie will Google die Leute überzeugen bei einem Microsoft Handy ein Google OS zu installieren oder beim IPhone Android branden!!

  8. Yves | 7.01.2010 10:53

    @marc bürgin

    Ich denke nicht, dass Google was an der Hardware verdient. Zu diesem Preis kann ich mir das nicht vorstellen.

  9. marc bürgin | 7.01.2010 10:37

    Für Google ist es sicher ein interessanter Markt.

    Verschiedene Einnahmen können generiert werden:

    – Handy Verkauf
    – Einnahmen durch Verkauf von Apps, Google hat ja bereits ein App Store
    – Einnahmen durch Werbung in Apps

    Für mich ein nachvollziehbarer Schritt. Google möchte den Trend richtung mobiles Internet via Handy nicht verpassen.

  10. Ischkur | 7.01.2010 10:18

    Eventuell wollen sie auch über die App’s Werbung verkaufen. Wer in seiner App Werbung schaltet, kann sie günstiger oder gar gratis anbieten.

  11. Yves | 7.01.2010 10:05

    @mleibundgut74
    Das tönt für mich schon zu sehr nach Verschwörungstheorie. Ich denke nicht, dass Google an Inhalten meiner Telefongesprächen interessiert ist. Darauf werden sie auch nur schwerlich Zugriff erhalten.

    @Christian Leu
    Interessanter Ansatz von dir. Hatte ich mir gar nicht überlegt. Finde Google könnte ruhig einen Teil der Verbindungskosten übernehmen, wenn ich AdWords eingeblendet bekomme.

  12. Christian Leu | 7.01.2010 09:50

    Ich denke dies ist genau die Frage die wir uns stellen müssen. Auch die traditionellen Netzwerkbetreiber sollten sich in acht nehmen vor Google. Könnte ja sein dass Google irgendwann die Verbindungskosten der User übernimmt und die Daten direkt mit den Netzbetreibern abrechnet.

  13. mleibundgut74 | 7.01.2010 09:35

    Das geschriebene Wort wird durch Google kontrolliert!! Jedoch das gesprochene Wort ist in den Gängen von Google verwehrt. Denke das die Bilder und soziale Netzwerke sowie das „gesprochene“ Wort Ziel einer neuen Datenbank bei Google ist.

Kommentar schreiben

Please copy the string ipDi4d to the field below: