Noch Fragen? Kein Problem mit formspring.me

Im Umfeld von Twitter entstehen dauernd neue Dienste, die je nach dem zum Flop werden oder einen ganz schönene Hype auslösen können. Vielfach bleibt es dann auch bei einem Hype, der sich aber dann schnell wieder legt. Anders könnte es bei formspring.me rauskommen.

Formspring.me folgt eigentlich einem simplen Prinzip. Wenn man einen kostenlosen Account eröffnet hat, steht man auf der Profilseite für Anfragen zu Verfügung. Jeder, egal ob bei Formspring registriert oder nicht, hat die Möglichkeit dem registierten User Fragen zu stellen. Dies kann auch anonym erfolgen. Der Empfänger der Frage wird per E-Mail benachrichtigt und kann sie auf der Site beantworten oder löschen. Die Antwort wird dann zusammen mit der Frage in der Profilseite veröffentlicht. Der Beantworter hat gleichzeitig noch die Möglichkeit, die Fragestellung mit Antwort auf Facebook, Twitter & Co. zu publizieren.

Mit einem kleinen Codeschnippsel kann ein formspring.me Formular auch spielend im eigenen Blog oder auf der eigenen Website integriert werden.

Wer sich darunter noch nichts vorstellen kann, ist herzlichst eingeladen, mich auszufragen. Mein Profil findet ihr hier, das von meiner Co-Autorin Christina Schmid (Shibby) hier.

Meiner Meinung nach ist dies das optimale Tool, um was für die Online Reputation zu machen. Eine direktere Möglichkeit um mein Know How mit anderen zu teilen fällt mir im Moment nicht ein. Was haltet ihr davon? Ist das nur ein Hype oder kann sich das noch halten? Liese sich das in Unternehmen einsetzen? Bin gespannt auf eure Meinungen.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

10 Kommentare

image description
  1. Matthias | 23.12.2009 15:44

    Anscheinend gibt es zur Zeit einen Bug, denn in erhalte keine automatische Nachricht mehr, wenn eine Frage eingeht oder ich eine Antwort erhalten habe. Hoffe es handelt sich nur um ein kurzzeitiges Problem.
    Laut Aussagen eines Mitarbeiters des Formspringme-Teams arbeiten sie an einem RSS-Feed mit welchem man die Antworten einbinden können sollte. Trotzdem wäre ein Widget zur Einbindung der Antworten die beste Lösung (für mich jedenfalls).

  2. Yves | 22.12.2009 13:55

    @steffen: Ich finde formspring.me hat gutes Potential, um zum Reputationswerkzeug gemacht zu werden. Wie bei allen Tools ist es immer die Frage, wie man damit umgeht. Aber davon könnt ihr bei yasni sicher ein Lied singen.
    Ich denke, wenn das Tool mit Verstand eingesetzt wird, kann es sehr viel für die Reputation machen. Allerdings fehlt noch der Teil, mit dem man die Fragen und Antworten auch dort lesen kann, wo die Frage eingegeben wurde. Sprich auf der eigenen Page. (wie im Kommentar von @matthias schon zu lesen). Denke das wird aber ziemlich bald kommen.

  3. Steffen | 22.12.2009 13:40

    @Yves: wie gesagt – ich bin da auch kein Experte und es ging mir im Kommentar gar nicht um den Inhalt der Frage an sich (insbesondere Optik und dort die „Gesetze bei dicken Linsen“ habe auch ich nie richtig durch geholt). Genau dieses „Richtig von mir wäre wohl gewesen, wenn …“ zeigt, dass sich erst noch zeigen muss, ob es ein Tool fürs Reputationsmanagement wird (da sind wir bei Yasni natürlich sehr interessiert und prüfen sehr früh die Anbindung) oder ob es einfach noch eine weitere „Informationsschleuder“ ist, deren Inhalte die Nutzer Monate später dann gehäuft wieder ungesagt machen möchten (und der Yasni-Suchmaschine als modernem und wirksamen Botschaftsverstärker dafür am liebsten den Kopf abschlagen würden). 😉

  4. Yves | 22.12.2009 13:08

    @Steffen: Vielen Dank für die Korrektur. Wenn ich die Frage mit einem Link beantwortet hätte, wäre sie korrekt gewesen. Ich sehe allerdings den Sinn von formspring.me mehr darin, Fragen zu beantworten, für die ich entweder kompetent bin oder aber wenn nach meiner persönlichen Meinung gefragt wird. Richtig von mir wäre wohl gewesen, wenn ich mit „keine Ahnung aber probiers mal mit Google“ geantwortet hätte. 😉

  5. Steffen | 22.12.2009 12:50

    @Yves: ich bin ja auch kein Physiker oder Spiegelspezialist aber von der weiteren Gültigkeit des Prinzips „Einfallswinkel=Ausfallwinkel“ überzeugt (wodurch das Licht gerade nicht dorthin zurück kehrt wo es hergekommen ist). Ich hätte obigen Absatz zum Reputationsmanagement viell. auch nicht mit dem verlinkten formspring.me-Profil gleich setzen sollen – ein „man kann es nutzen“ muss ja nicht heißen „ich nutze es …“. Man kann es sicherlich auch als „Gute-Frage“-Ersatz oder Misch-Blog nutzen.

  6. Yves | 22.12.2009 12:39

    @Steffen
    Das glaube ich nicht, dass das meiner Reputation schadet. Immerhin bin ich weder Physiker, noch Spiegelspezialist. Wie lautet den die richtige Antwort? Ich lasse mich gerne belehren.

  7. Steffen | 22.12.2009 12:16

    Ohoh … ich würde sagen: Vorsicht!

    Allein die (völlig falsche) Antwort in Deinem Profil zur Spiegelfrage geht reputationsmäßig komplett nach hinten los …

  8. Matthias | 22.12.2009 12:12

    Ich wollts auch einbauen auf unserer Destiantionsseite. Was mich aber stört bzw. was ich als störend gegenüber Besuchern unserer Webseite empfinde, ist der Umstand, dass die Antworten nur auf deren Internetseite aufscheinen und es momentan noch nicht möglich ist, bisherige Fragen und Antworten über ein Widget auch auf der eigenen Seite einzubauen. Wäre das möglich, wäre es für uns ein cooles Tool. Oder kennt jemand eine Möglichkeit wie man auch die Antworten einbinden kann?

    Etwas störend noch, dass nach der Fragestellung nicht ganz klar ersichtlich wird, wo man die Antwort dann einsehen kann bzw. wie man

  9. Florian Schütz | 22.12.2009 12:00

    Ich teste das jetzt auch mal…bin gespannt!
    Der Artikel macht ja durchaus Hoffnung auf was nachhaltiges…
    😉

  10. Alain | 22.12.2009 09:09

    habs ausprobiert, das ganze hat durchaus Chancen. Ob es sich in grossem Stil durchsetzen kann…

    In unserem Unternehmen liesse es sich sicherlich gut einsetzen für den Bereich des technischen Supports.

Kommentar schreiben

Please copy the string 67lCod to the field below: