Youtube hat ein wirklich brauchbares Statistikmodul!

youtube-logoYoutube ist eins der Social Networks das von Google akquiriert wurde. Und wie bei den meisten Google-Sites lässt die Administration stark zu wünschen übrig. Das gilt auch für Youtube und trotzdem wurde für die Site ein interessantes Statistikmodul entwickelt.

Videos die auf Youtube geladen werden, können danach in Blogs und Websites eingebunden (embedded) werden. So erhöht sich die Zahl der Views des Videos auf Youtube. Interessant für den Ersteller des Videos ist natürlich, wenn man mehr als nur die Anzahl Views geliefert kriegt.

Youtube liefert eine Statistik, die u. a. detailliert darauf schliessen lässt woher der Besucher kam. Wie das ausschaut erkläre und zeige ich im Video.

Nutzt Ihr die Statistikmöglichkeiten von Youtube bereits oder gibt’s andere Tools die ähnliche Informationen liefern?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

6 Kommentare

image description
  1. Philipp Sauber | 15.12.2009 07:23

    @oeschgi danke für den Hinweis. In dem Bereich sehe ich die Views pro Tag als Graphik, die Anzahl der der Kommentare, Favoriten, Bewertungen und deren Durchschnitt.

  2. oeschgi | 15.12.2009 00:42

    Hi Leute,
    Für alle die auch mal andere Stats anschauen möchten. falls der Autor die Statistik nicht explizit beschränkt hat kann man unter jedem video die (gekürzten) stats ansehen unter dem Punkt „Statistiken und Daten“

    Greez

  3. Philipp Sauber | 14.12.2009 20:04

    @Dirk das wäre spannend! Die Statistik zu anderen Videos aber das ist wohl ähnlich unmöglich wie wenn ich die Stats von anderen Websites sehen könnte.

    @ Sebi, danke für den Input. Klar, bei Dir mit Deinen Songs ist das ganze für ein internationales Publikum viel interessanter. Das fällt bei uns, mit meinem Schweizer-Hochdeutsch, weg und beschränkt sich auf die DACH-region.
    Das mit der Mobile-fähigkeit ist für die Zukunft ein wichtiger Punkt. Ich generiere jeweils ein mp4 File für alle Videoplattformen und ein m4v für iTunes. So können die Videos via iTunes auf’s iPhone gezogen und geschaut werden.
    Und zu guter Letzt, Sebi, entscheidend für eine relevante Auswertung sind genügend Views und die muss man sich erst mal erarbeiten 😉

  4. Sebi | 14.12.2009 16:20

    Seit das Tool implementiert wurde, hab ich ein viel besseres Verständnis, wie meine Audience auf Youtube tickt.

    Wie im Video ganz richtig gesagt wurde, wenn ich sehen kann wer, wo, welches meiner Videos eingebettet hat, kann ich viel gezielter auf meine «Early Adopters» eingehen, damit diese auch später, hoffentlich, wieder eines meiner neueren Videos weiterempfehlen. Bei Videos, die auf eine internationale Audience ausgerichtet sind, können Schlüsse gezogen werden wie, in welchen Ländern, welches Thema, wie ankommt. Auch die Gesamtpopularität des Youtube-Kanals finde ich eine sehr wichtige Richtlinie die von Youtube gemessen wird. In meinem Fall hab ich festgestellt, dass fast die Hälfte der Aufrufe all meiner Videos aus den USA kommt, gefolgt von der UK. Dasselbe bei den kommentaren, irgendwie logisch. D.h., ich sollte meinen Content für diese Zielgruppe massschneidern. Und da das Tool anzeigt welche eigene Videos in welchen Ländern wie populär sind, ist es ein Kinderspiel Schlüsse zu ziehen.

    Das Tool kann für eine weitere sehr interessante Recherche benutzt werden: Wie wird Traffic generiert? Bei meinen japanischen Videos kommt der meiste Traffic aus Japan, was ja verständlich ist, doch sehr erstaunlich ist, dass bei einem der jap. Videos bis zu 91% des Traffics über Mobile Phones generiert wurde, und die Videos über Mixi, das japanische Facebook, gefunden wurden. Sollte ich mir deswegen einen Mixi-Account zulegen? Vielleicht. Sollte die Videos für kleine Bildschirme geeignet sein? Auf jeden Fall!

    Was ich damit meine ist: dieses Stats-Tool ist sehr wichtig für Marktrecherchen und kann jedem Youtube-Kanal einen sehr grossen Leverage geben. Wenn wir wissen wer unsere Zeilgruppe wirklich ist, wo sie sich tummelt, woher sie zu uns findet und wie sie Internetsurfen, können wir ihr schon sehr viel genauer geben was sie will.

    Philipp, vielen Dank für den sehr guten Blogpost.

  5. Dirk Worring | 14.12.2009 15:36

    Das ist ein Tool, das zu lange gefehlt hatte. Endlich ist es da und ich bin begeistert was es kann. Schön wäre es, wenn man nicht nur die eigenen Videostatistiken sehen könnte. Dann würde man vielleicht auch mal sehen können, wieviele „Viral-Raketen“ wirklich natürlich und ohne Promo so abgegangen sind.

Kommentar schreiben

Please copy the string wwII74 to the field below: