Google liefert Suchergebnisse in Echtzeit

Yves Moret, 10.12.2009 5 Kommentare

Eines der wichtigsten Kriterien bei Suchmaschinen ist die Aktualität. Je grösser die Aktualität der Suchergebnisse, um so höher der Nutzen bei den Usern. Google nähert sich nun langsam der Echtzeit. Wenn auch erst bei den Ergebnissen aus Social Networks wie Twitter, Facebook, MySpace und Friendfeed.

Schon länger ist Google bemüht, in ihren Suchergebnissen möglichst aktuell zu sein. Dies zeigte sich seit längerem bei Google News und Google Blogsearch. Auch in den herkömmlichen, natürlichen Suchergebnissen war zu beobachten, dass zum Beispiel Artikel aus Blogs innert ein paar Stunden sehr weit nach vorne in den Listenings kamen.

Echtzeit Ergebnisse bei Google.com

Seit ein paar Tagen kann auf Google.com eine Echtzeitsuche durchgeführt werden. Man findet sie, indem man den Suchbegriff im Eingabefeld eingibt und die Suche startet. Danach klickt man auf „Show options“ oberhalb der Ergebnisse und wählt die Option Latest. Man erhält nun die aktuellsten Suchergebnisse zum betreffenden Suchbegriff. Meist sind es Ergebnisse aus Google News. Wenn aber zum Beispiel gerade was über den Suchbegriff getwittert wird, erscheint dieser ganz oben. Diese „Latest“-Ansicht aktualisiert sich auch alle zwei Minuten selber, wenn sie stehengelassen wird.

Einen kleinen Versuch habe ich mit dem Suchbegriff Wetzikon gemacht. Ich habe einen Testtweet mit dem Begriff Wetzikon gemacht und gleichzeitig die Suche in Google.com durchgeführt. Das Resultat seht ihr unten.

Bereits 22 Sekunden, nachdem er getweetet wurde, erscheint er also in den Suchergebnissen von Google.com. Kann man irgendwie nichts dagegen sagen.

Was meint ihr? Ist das nur ein nettes Feature oder ist das wirlich unabdingbar, dass so aktuelle Ergebnisse geliefert werden?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Yves | 10.12.2009 13:38

    @Ischkur
    Deine Frage bringt es auf den Punkt. Es zählt offenbar nur noch die Geschwindigkeit. Qualität ist zur Nebensache degradiert.

    In der Diskussion ist vielleicht noch interessant, dass diese schnellen Suchergebnisse sehr flüchtig sind. Die Tweets, die ich getestet habe, verschwinden exakt nach 60 Min. wieder in den Weiten des Webs. Das macht das Ganze noch gefährlicher für die Glaubwürdigkeit solcher „Junk“-Rankings.

  2. Ischkur | 10.12.2009 13:29

    @Patrick genau das ist das Problem. Je schneller Informationen gefunden werden können, desto schneller wird ein Hipe daraus. Egal ob richtig oder falsch. Und da sämtliche Medien die schnellsten sein wollen, die eine Geschichte veröffentlichen, bleibt kaum Zeit richtig zu recherchieren.

    Warum müssen wir unsere schnelllebige Welt unbedingt noch schneller machen?

  3. Patrick | 10.12.2009 12:27

    @Ischkur: dafür gibt es ja noch den gesunden Menschenverstand, obwohl ich auch daran langsam zweifle, wenn man die Kommunikations-Katastrophen der letzten paar Wochen analysiert (Schweinegrippe, Minarett, Hirschmann, etc.)

  4. Ischkur | 10.12.2009 11:58

    Ich denke, das kann spannend sein, aber auch gefährlich. Angenommen einer Twittert, dass Steve Jobs gestorben sei und die ganze Welt liest das Sekunden später, könnte die Apple Aktie innert kurzer Zeit massiv sinken.

  5. Oliver | 10.12.2009 08:43

    Google schein im Moment recht aktiv zu sein. Bing hat also doch etwas Gutes! Dank Google Caffeine ist die halbe Welt am Speed Optimieren. Google kann also durch ändern seiner Suchformel das Internet schneller machen. Unglaublich aber wahr.

Kommentar schreiben

Please copy the string 8zzbjl to the field below: