Google AdSense offen für andere Werbenetzwerke

Google will sein AdSense-System in absehbarer Zukunft – laut dem E-Mail von Google „schon bald“ – für andere Werbenetzwerke öffnen. Damit versprechen sie den Website-Betreibern höhere Einnahmen. Vor allem für Google selbst wird diese Massnahme allerdings interessant: sie kommen so an Kunden von Konkurrenten, werden für die Vermittlung der Werbeflächen eine fette Summe abschneiden.

Wer verliert? Na, da es hier schlussendlich darum geht, die Einnahmen zu vergrössern, werden die für den laut E-Mail „maximalen Gewinn“ zahlen, die auf der Geldgeber-Seite dieser Maschine sitzen. Also die Inserenten.

Bisher ist es für Leute, die sich in den Tiefen von AdWords und der geschickten Handhabung von Keyword-Tools auskennen sehr günstig, via Google Werbung zu schalten. Die dadurch anvisierten Benutzer sind auch generell eher in Kauf-Stimmung, als jemand, der sich auf Facebook rumtummelt. Wird sich das ändern?

Ein Ausschnitt aus dem E-Mail von Google:
google-adsense-multiple-networks

Für Werbeflächen-Anbieter
Für Betreiber von Websites, die durch Einnahmen aus dem AdSense-Programm finanziert werden (und das sind einige) könnte das interessant werden. Die Einnahmen pro Klick könnten – falls weitere Bewerber für die Werbefläche wirklich vorhanden sind – durch das Gebotsverfahren steigen.

Für Werbende
Wer nun via AdWords Werbung schalten will, muss davon ausgehen, dass er „schon bald“ gegen anderen Werbern aus anderen Netzwerken antreten muss für eine bestimmte Fläche. Diese Konkurrenz-Situation wird den Preis eher ansteigen lassen.

Wie wird der „maximierte Gewinn“ aussehen?
Ich bezweifle, dass durch diese Systemänderung plötzlich einen so hohen Überdruck an Werbemitteln daher kommt, dass sich Werber wirklich um Werbeflächen reissen müssen. Denn: an der Gesamtanzahl der verfügbaren Werbeflächen in den beteiligten Netzwerken ändert sich vorerst nichts – auch nicht an der Anzahl der Werbenden. Warum sollten sie also mehr ausgeben, wenn Angebot und Nachfrage gleich bleibt?

Es entstehen nur ein paar weitere Möglichkeiten für bisherige Kunden der kleineren Netzwerken. Allenfalls werden diese durch den neuen Zugang zum riesigen AdWords-Netzwerk sogar günstiger werben können (auf Kosten von bisherigen AdWords-Kunden). Merkliche Steigerungen im Gewinn erwarte ich durch diese Änderung nicht.

Übrigens schaltet Google nach und nach diese externen Netzwerke auf. AdSense-Kunden können in ihrem AdSense-Konto diese externen Netzwerke auch blockieren.

Artikel zu diesem Thema:
Google To Open The AdSense Gates To Other Ad Networks — That They Approve Of
Google To Open The AdSense Gates To Other Ad Networks — With Google’s Approval
Google öffnet AdSense-System für andere Werbe-Netzwerke

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. bURebecca | 3.02.2010 17:45

    This should be the great advantage for the thesis service to use your best theme just about this post for the thesis research composing. Hence, students would have a possibility to buy the great quality thesis paper.

  2. Sam Steiner | 28.08.2009 12:36

    „Wird Google langsam raffgierig?“

    War denn Google jemals nicht raffgierig?

    Bezüglich Konkurrenz: es ist ja nur Konkurrenz der Werbetreibenden und ich zweifle daran, dass es mehr Konkurrenz ist als vorher. Es ist einfach direkter geworen für obengenannte Werbenetzwerke – von Gewinnmaximierung wohl keine Spur. Im Vergleich zu Juli 2007 ist mein eCPM im Juli 2009 bei einem Drittel angelangt. Wenn die meinen Gewinn maximieren, dass es wieder bis zur Hälfte des eCPMs von 2007 kommt, bin ich schon zufrieden – aber „maximierten Gewinn“ nenn ich das dann nicht gleich.

  3. Dirk Worring | 28.08.2009 12:31

    Wird Google langsam raffgierig? Ob sie als teuerstes Unternehmen der Welt Geld nötig haben ist fraglich. Das sie ihren gesamten Bedarf mit Werbung decken und daher Gewinnmaximierung anstreben verständlich. Ob die Rechnung aufgeht werde ich aber auch gespannt beobachten.
    Eines muss man natürlich sagen: Konkurrenz belebt immer das Geschäft. Und das ist auch gut so.

  4. Sam Steiner | 28.08.2009 12:00

    Ergänzend dazu hier eine Liste der betreffenden Werbenetzwerke:

    – Google Testing Network
    – Aggregate Knowledge – http://www.aggregateknowledge.com
    – DataXu – http://www.dataxu.com
    – Acxiom – http://www.acxiom.com / http://www.acxiom.de
    – Adchemy – http://adchemy.com
    – Invite Media – http://www.invitemedia.com
    – Specific Media – http://www.specificmedia.com
    – Turn – http://www.turn.com
    – [X+1] – http://www.xplusone.com

    Die meisten werden wohl im europäischen Raum eher wenig Unterschied machen, denke ich.

Kommentar schreiben

Please copy the string LSjaZ7 to the field below: