Google lanciert Street View in der Schweiz

Google Stree ViewDer Internetkonzern Google hat heute nacht Street View auch für die Schweiz freigeschaltet, und wird den Dienst heute morgen an einer Pressekonferenz in Zürich präsentieren.

Die Schweiz ist damit nach den USA, Frankreich, Japan, Spanien, Neuseeland, Australien, Grossbritannien und den Niederlanden das neunte Land, wo Street View zur Verfügung steht. Komplett sind die Aufnahmen allerdings noch nicht. So scheint man sich in einem ersten Schritt auf die grösseren Städte wie etwa Zürich oder Bern konzentriert zu haben. Weitere Orte folgen aber kontinuierlich, wie der Liste der zu fotografierenden Orte entnommen werden kann.

Die Bilder werden mit neun Spezialkameras aufgenommen, die auf Autos montiert sind. Acht Kameras sorgen für den 360-Grad-Blick, eine weitere ist nach oben gerichtet. Zusätzlich sind drei dreidimensionale Lasermessgeräte vorhanden, die über einen Erfassungsradius von rund 50 Metern verfügen. Mit den so gesammelten Daten soll zu einem späteren Zeitpunkt in Google Earth auch eine räumliche Darstellung der Gebäude mit den Street-View-Daten ermöglicht werden. Um den Ansprüchen an den Datenschutz zu genügen, versucht Google mit einer softwaremässigen Routine, Nummernschilder von Fahrzeugen und Gesichter von Personen unkenntlich zu machen, was gut gelungen ist, wie ein erster Test zeigt.

Wer sich selber virtuell in der Schweiz (oder zumindest Teilen davon) bewegen will, muss den „gelben Mann“ in Google Maps auf den gewünschten Kartenausschnitt ziehen. Sind Street-View-Daten vorhanden, werden die Strassen blau eingefärbt.Die Bilder sind danach sowohl nach oben wie nach unten drehbar.

Aber selbst ein Konzern wie Google stösst immer wieder an die Grenzen der Technik, wie beispielsweise untenstehender Screenshot aus der Zürcher Innenstadt zeigt.

Street View Zürich Stadthausquai

Auf den ersten Blick kurios auch, wie die Fahrer der Street-View-Kamerawagen die Strecken abfahren müssen, was sich etwa auf der Autobahn A53 bei der Ausfahrt Uster zeigt. Die Kameraautos verlassen bei jeder Ausfahrt die Autobahn, nur um danach gleich wieder darauf zurückzukehren. So kommt es, dass von Uster bisher einzig der Kreisel an der Autobahn in Street View vorhanden ist.

Seid ihr beim Ausprobieren von Street View Schweiz bereits auf kuriose, spannende oder einfach nur schöne Bilder gestossen? Dann her damit. Die Kommentarspalte wartet auf eure Inputs!

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

7 Kommentare

image description
  1. urs | 6.10.2010 20:55

    basel back pack ist am falschen ort plaziert. im wald bei der emil angststrasse 29 anstatt im gundeli dornacherstrasse 192

  2. blogstone | 18.08.2009 20:18

    Demnach muss Schaffhausen ja eine Grossstadt sein, wenn vorerst nur grössere Städte online sind, denn Schaffhausen ist live 😉

  3. Andi | 18.08.2009 16:23

    Das gefällt mir gar nicht, irgendwann gibt es überhaupt keine Privatsphäre mehr!

  4. Dirk Worring | 18.08.2009 15:11

    Ich habe mich auch schon des öfteren gefragt, wie man das rein planungsmässig macht, wirklich ALLE Strassen einer Stadt anzufahren, wie lange das dauert, wie man doppelte Aufnahmen aussortiert usw, usw. Muss ein gigantischer Aufwand sein. Oder Google hat in seinen Labors etwas von dem keiner weiss, womit alles ganz einfach ist…

Kommentar schreiben

Please copy the string BTz4Mv to the field below: