Günstig mobil surfen?

htc-magic-whiteEndlich ist es soweit. Dem Smartphone-Hype sei Dank: die aktuellen Preispläne der Mobilfunkanbieter lassen uns recht günstig unterwegs im Internet surfen. Wer sein Handy vorwiegend für Datentransfer (statt Telefonate) nutzt, kommt heute günstiger als ein herkömmlicher Telefonierer.

Vergleich von zwei Nutzertypen
Im Hinblick auf die neuen Smartphones und nach einer Umfrage im INM-Team, habe ich die Kosten für zwei Nutzertypen verglichen:

  1. Der Mobil-Surfer (50 SMS, 2 Std. Gespräche, 200MB)
  2. Der Telefonierer (80 SMS, 5 Std. Gespräche, 0MB)

Für Praktisch-Null-Handynutzer sind die neuen Smartphones sowieso nicht hochinteressant. Natürlich kann man nicht alle Benutzer in diese zwei Klassen einteilen – es kleiner Überblick entsteht dennoch.

Mobil-Surfer – Orange ist am günstigsten
Unser Mobil-Surfer kommt mit dem Orange Optima 30 & Mobile Internet Max am günstigsten weg. Seine Jahreskosten exklusive Gerät belaufen sich auf CHF 516.- ohne Subventionierung. 1GB Datenvolumen sind inbegriffen. Reichlich Reserve also. Bei Sunrise kostet dasselbe CHF 744.- im Jahr. Swisscom sackt dafür CHF 900.- ein – wie hoch dabei die Subventionierung des Telefons ausfällt, ist nicht klar ersichtlich.

Telefonierer – Sunrise ist am günstigsten
Folgende Zahlen habe ich mit Comparis.ch gefunden. Sie werden höchstwahrscheinlich eine Subventionierung des Gerät beinhalten, sind also nicht direkt mit den Preisen für unseren Mobil-Surfer vergleichbar.

Unser Mittelklasse-Telefonierer fährt bei Sunrise am besten. Das Sunrise zero 50 Abo kostet monatlich CHF 50 – diese Gebühr steht aber als Guthaben zur verfügung für Gespräche, SMS und Internet. Die jährlichen Gesamtkosten betragen CHF 938. Dahinter kommt Orange Optima 200 (nicht für iPhone) mit jährlich CHF 1224. Swisscom mit Natel Swiss Liberty kostet CHF 1296. Ein iPhone bei Orange ist im Gegensatz zum obigen Beispiel keine gute Idee für Telefonierer: CHF 1340 kostet der Spass.

Weitere Informationen und Fazit
Bei Sunrise war das Abo ohne Subventionierung des Geräts monatlich CHF 25 günstiger. Bei Orange minus CHF 10. Die Angaben der unterschiedlichen Anbieter sind leider auch heute noch schwer vergleichbar und das optimale Abo hängt sehr stark von der Nutzungsweise ab.

Die (kontrollierte) Nutzung von mobilem Internet ist recht viel günstiger geworden. Hauptsächlich Surfen kostet eher weniger als hauptsächlich Telefonieren. E-Mails vom Handy aus versenden kostet weniger als SMS versenden. Mehr Transparenz in dem geschickt aufgezogenen Tarif-Dschungel wäre dringend nötig. Comparis sollte unbedingt auch Datenvolumen in ihre Mobilnetz-Vergleiche einbeziehen – da hinken sie hinterher.

Neben den Preisen sollte man aber auch die ergänzenden Angebote und die Netzabdeckung berücksichtigen. Ich habe beispielsweise ganz schlechte Erfahrungen gemacht mit den Online-Diensten von Swisscom. Das scheinen sie nicht im Griff zu haben. Bessere Dienste wären mir etwas wert.

Nutzt ihr das Internet vom Smartphone aus? Mit welchem Abo fährt ihr – seid ihr zufrieden damit? Wie hoch ist euer monatliches Datenvolumen? Tendenz steigend?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

12 Kommentare

image description
  1. mobile-surf-fan | 27.05.2010 20:37

    Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist möchte ich zu folgender Aussage Stellung beziehen:

    „Wer sein Handy vorwiegend für Datentransfer (statt Telefonate) nutzt, kommt heute günstiger als ein herkömmlicher Telefonierer.“

    -> Absolut richtig erkannt! Das ist auch der Grund wieso es bei uns in Deutschland ein offizielles „Verbot“ gibt, voIP über das UMTS-Netz zu betreiben. Mit dem schnellen Uploadturbo HSUPA geht das nämlich bei uns schon teilweise problemlos über Dienste wie sipgate.de.

    Auch in 2010 wird sich bezügl. der Datentarife noch einiges tun.

  2. Matt | 15.06.2009 23:19

    Aus mangel an einem wirklich günstigen Tarif beschränke ich mich zur Zeit noch auf das nötigste was das mobile Surfen angeht. Aber ich hoffe daß bei uns in Deutschland bald die Iphone Tarife etwas günstiger werden und dann werde ich sicherlich öfters Online gehen. Leider kosten die Datenflattarife aber noch mindestens 49 Euro im Monat. Für mich leider zu viel.

  3. Ralf Beyeler | 12.06.2009 18:15

    Kann die Berechnung bei Orange nicht nachvollziehen. 120 Minuten und 50 SMS kosten bei Orange 61.50 Franken pro Monat, dazu kommen noch die 19 Franken für den Internet-Zugang, das macht dann 80.50 Franken.

    Ab dem 23. Juni 2009 gibt es von Orange übrigens das neue Surf Optima, das wird dann noch 5 Franken günstiger sein. Wer weniger als 100 MB im Monat für den Datenverkehr verwendet und nur 2 Stunden telefoniert, dürfte mit Surf Prima noch günstiger fahren. Bei Sunrise komme ich auf 57.50 Franken pro Monat.

    Derzeit können wir auf comparis.ch leider die Datenübertragungen nicht berücksichtigen. Vor kurzem haben wir eine Medienmitteilung versendet, in dem wir die Datentarife inkl. Telefonie verglichen haben:
    http://www.comparis.ch/comparis/press/communique.aspx?ID=PR_Comm_communique_090519

    Liebe Grüsse

    Ralf Beyeler

  4. Sam Steiner | 12.06.2009 13:14

    @Chris: #Datenroaming – vor allem, wenn man weiss, wie einfach und in 3 Minuten man zu einer lokalen SIM-Karte kommt und damit dann 10000% günstiger fährt (diese Prozentangabe ist eine grobe, spontane Schätzung).

  5. Chris | 12.06.2009 13:10

    @Sam
    Man könnte auch mal die Roaming-Preise anschauen.
    Ich hab einen Artikel im Draft bei mir, wo ich die Preise für lokale DSL-Anschlüsse und Datenroaming vergleiche.

    Hinkt ein bisschen, aber es ist wirklich krass, was man für Datenroaming im Ausland verlangt.

  6. Dirk Worring-Ramstoeck | 12.06.2009 13:08

    Ich denke auch das man in CH noch viel zu teuer fährt. Und insgesamt diese ganzen Preispläne nur verwirren. Ich hoffe es wird bald ähnlich wie beim Internetzugang daheim. Drei Bandbreiten und alles andere ist wurscht. Ob eine oder 300 Stunden telefonieren, ob ein oder 100 Gig versurfen. Im Mix der Nutzer wird es sich immer rechnen für die Betreiber. Es gibt ja schon gute Ansätze beim Mobiltelefonieren – ein Franken bitte, sagt der freundliche Kellner in der Werbung und meint mit Sunrise für einen Franken am Tag Leute am Handy vollquatschen bis Ihnen das Blut aus dem Ohr läuft 🙂
    Oder Fonic in Deutschland: 10 Cent in alle Netze. Egal wann, welches. Punkt.

  7. Sam Steiner | 12.06.2009 12:52

    @oo: Ja, in der Schweiz werden wir noch tüchtigst abgezockt. Es ist vielleicht günstigER im Vergleich zu vor einem Jahr, aber sauteuer verglichen mit dem Ausland.

    In Afrika hatte ich eine Prepaid-SIM-Karte für umgerechnet CHF 1.80 (!) gekauft und mit CHF 18 aufgeladen. Das reichte mir locker für alle Gespräche (inland) und surfen/bloggen (inkl Foto-Upload) aus dem Busch während unserer Zeit dort (2.5 Wochen). Und da war kein Datenplan dabei, ich habe jedes MB via Prepay-Guthaben bezahlt.

  8. oo | 12.06.2009 11:46

    Ich hab bei Vodafone UK ein SIM-only Abo: für £10 monatlich kriege ich 120 Gesprächsminuten, 400 SMS. Für zusätzliche 5£ hab ich „Unlimited 3G Internet“, werbetechnisch unbegrenzt, praktisch wird nach 500MB jedoch der Durchsatz drastisch gedrosselt. Auf die CH umgerechnet: 15£ entsprechen heute 27.-, also jährlich rund 325.-
    Lustigerweise ist diesen Sommer (Juni – August) das Roaming in Europa mit inbegriffen (Internet ausgeschlossen).
    Der Spielraum für die Anbieter ist also gegeben, schaut man sich die fetten Gewinne von Swisscom Mobile & co an, bezahlen wir in der CH im Vergleich zu England noch viel zu viel.

  9. capo42 | 12.06.2009 11:23

    Für mich ist ganz klar. Es wird weiter in richtung gehen „überall online“. Die Mobilanmieter müssen sich was einfallen lassen da es vermehrt offene Wlans in den Städten geben wird.
    Da ich im moment noch kein IPhone habe kann ich nicht sagen was für ein Volumen ich haben werde. Das abo ist jedenfalls von Orange Business irgendwas. Kenne einige leute die es schwer haben mit dem IPhone über die 250Mb grenze zu kommen. Denke aber mit der möglichkeit das IPhone als Modem nutzen zu können wird das sicher anders.
    Meine Telefongespräche haben sich auf ein maximum von 15minuten pro Monat reduziert.

  10. Yves | 12.06.2009 09:53

    Ich denke die Datenvolumen werden bei gleichem Preis grösser werden, je mehr die Leute unterwegs online sind. SMS brauche ich schon nur noch ganz selten und Telefon wird auch immer weniger. Dafür steigt der Datenkonsum.

  11. Sam | 12.06.2009 09:44

    Orange hat die Option 1GB für 19.- pro Monat erst gerade kürzlich eingeführt. Ich kann mir vorstellen, dass die Leute tendenziell steigende Datenmengen verbrauchen und 250MB wirklich bald mal zu wenig ist.

    (wenn man das mobilephone als gateway für den netbook/notebook verwendet, wird 250MB sehr schnell weg sein)

  12. Irfan | 12.06.2009 09:40

    Also ich bin bei Sunrise mit meinem Iphone 3G und habe da das zusätzliche Datenpaket für 7.50.- womit ich pro monat einen Datenvolumen von 250 MB habe.
    Ich bin oft im Internet, Facebook, Safari oder um meine Mails zu lesen.
    250 MB ist knapp, am Ende des Monats ist es fast aufgebracht, mir wäre ein grösseres Datenvolumen lieber gewesen.
    Bis vor langen hatte Sunrise sogar nur 50 MB als Opiton!

Kommentar schreiben

Please copy the string k2z3R8 to the field below: