Flash taugt nun auch für Suchmaschinen

Adobe Flash

Wenn man sich schon mit Suchmaschinenoptimierung herumgeschlagen hat, weiss man, dass Seiten, deren ganzer Inhalt mit Adobe Flash erstellt wurde, nur über Umwege für Google & Co. optimiert werden können. Besonders beliebt bei Website Betreibern sind Flash-Animationen als Intro auf der Startseite. Da die Suchmaschinen auf der Startseite die relevantesten Informationen erwarten und diese auch am besten bewerten, geht dieser Vorteil bei Flash Intros meist verloren.

Nun hat Adobe Einhalt geboten. Der Softwarehersteller sucht die Zusammenarbeit mit den Suchmaschinenbetreibern. In enger Zusammenarbeit mit Google und Yahoo hat Adobe nun Methoden entwickelt, wie Flash-Dateien (.swf) von den Suchmaschinen indexiert werden können. Google listet bereits einige Dateien in ihren Ergebnissen, während Yahoo dies beim nächsten Update implementieren will. Es ist davon auszugehen, dass die Suchmaschinenbetreiber in nächster Zeit einen grösseren Schub an Neuzugängen in ihren Indexen beherbergen werden.

Aus SEO-Sicht würde ich dieses Anschwellen der Indexe nicht zu stark bewerten. Die Intros, die bereits online sind, sind nicht zur Informationsvermittlung ausgelegt und enthalten ziemlich wenig bis gar keine verwertbaren Informationen. Und eines hat sich nicht geändert – Google will noch immer lesen und nicht Filmchen gucken. Spannend wird es werden, zu beobachten, wie gewisse „Black Hat“ SEOs dies ausnutzen werden.

Auch wenn Flash nun Suchmaschinentauglich wird, hat es noch immer gravierende Nachteile gegenüber herkömmlichem HTML. So ist es nicht wirklich barrierefrei, um Flash anzuschauen ist noch immer ein Browser Plugin nötig und es ist auch nicht auf allen Webplattformen vorhanden. So unterstützt zum Beispiel das neue IPhone von Apple dieses Format nicht, da Flash zu leistungshungrig ist.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

2 Kommentare

image description
  1. Peter Beck | 4.07.2008 08:52

    Wurde auch endlich Zeit, dass was passiert in dem Bereich. Bisher waren die Flasher mit der Entwicklung im Web ziemlich eingeschränkt, vor allem dann wenn der Kunde auf suchmaschinenfreundlichkeit pochte.
    Auf der anderen Seite frage ich mich ob das dann auch so elegant funktioniert wie mit HTML Sites.
    SEO ist eine komplexe Geschichte und hat viele Tücken, da muss sich Adobe was gescheites einfallen lassen, damit die Sites dann auch gut positioniert sind.
    Gibt’s schon Details, was genau kommen so?

  2. Yves Moret | 4.07.2008 09:33

    @Peter Beck – Danke für den Kommentar und deine Frage.

    Im Moment sieht es so aus, dass Google bereits Flash-Seiten oder genauer die Textinhalte von Flash-Seiten indexiert. Von den Seitenbetreibern sind dafür keine Änderungen an den Sites nötig. D. h. Google ist es nun möglich, z. B. Lauftexte oder Texte, die sich auf der Seite bewegen zu indexieren. Was nicht möglich ist, ist die Indexierung von Videos und Vektorgrafiken.
    Daher denke ich, wird dies für die bestehenden Seiten nicht so wichtig sein, da sie meist nicht gross für die Informationsverbreitung ausgelegt sind und dementsprechend wenig Text enthalten

Kommentar schreiben

Please copy the string 2fPMLW to the field below: