Eigene Social Community in zwei Minuten selber gestrickt mit Ning.com

ning_communityViele Firmen, Interessengruppen und Vereine vernetzen ihre Mitglieder in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Netlog, StudiVZ und wie sie alle heissen. Warum nicht eine eigene kleine Social Community gründen? Wer jetzt denkt, dass dies nur mit viel Know How und unter hohem Zeiteinsatz möglich ist, kennt Ning.com noch nicht.

Gerade Facebook bietet für kleinere Interessengruppen die interessante Option, eine eigene Gruppe zu bilden, in der die Mitglieder sich zusammenschliessen können. Es ist mit wenigen Klicks bewerkstelligt, hat aber den Nachteil, das viele Gruppen in der Menge einfach untergehen und Facebook Mitglieder in vielen Gruppen angemeldet sind, aber dort nicht besonders aktiv in Erscheinung tretten. Wieso also nicht, mit ein wenig mehr Aufwand, ein eigenes Socialnetwork aufbauen, das sich aber dann dafür von den Facebookgruppen abhebt.

Ning.com bietet hierbei die nötigen Werkzeuge.  Alles was es braucht um loszulegen ist eine Registration bei Ning. Ist dies erledigt, kann man schon ans Werk gehen, um sich die Community zusammen zu stellen. Nach der Beantwortung einiger weniger grundlegenden Fragen steht sie auf einmal da – die eigene Community. Die Erstellung dauert kaum 2 Min. Danach kann noch das Layout angepasst werden. Es stehen einige Vorlagen zur Verfügung, die auch abgeändert werden können. Der CSS-Code kann ebenfalls direkt geändert werden. Somit ist es auch möglich, die Site komplet nach eigenen Wünschen zu gestalten.
Im weiteren werden diverse klassische Elemente für ein Socialnetwork angeboten. Dies geht von Foren über, Foto- und Video Uploads, Veranstaltungskalender, Blogs bis zur Gruppenerstellung. Die verschiedenen Module lassen sich per Drag and Drop auf der Seite anordnen. Es ist auch möglich, Widgets und Module von Drittanbietern einzubauen.
Gegen Entgelt ist es auch möglich, in verschiedenen Stufen, z. B. die Community unter einer eigenen Domaine erscheinen zu lassen oder die, von Ning, eingebledete Werbung wieder auszuschalten.

Das einrichten „seines“ Sozialen Netzwerks ist in kürzester Zeit möglich und Kenntnisse in HTML oder CSS sind nicht nötig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Ning.com ist meiner Meinung nach das ideale Tool, um sich sein eigenes Soziales Netzwerk zu stricken. Wie das Beispiel von Christian Leu’s Westsiders zeigt, steht eine solche Kleincommunity Facebook eigentlich in nichts nach. Vor allem sehe ich den Vorteil darin, dass sich später die Mitglieder auch besser mit der Community identifizieren als wenn sie Mitglieder einer Gruppe im weitläufigen Facebook sind. Ich denke hier zeigt sich eine schöne Chance kleine lokale Social Communities zu gründen, die sich erst noch an den eigenen Bedürfnissen anpassen lassen.

Was meint ihr? Brauchts eine Alternative zu grossen Communities? Was habt ihr für Ideen, was man mit Ning noch so anstellen könnte? Wo wärt ihr eher aktiv? In einer Ning Community oder in einer Facebook Gruppe?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

2 Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string 6fZN67 to the field below: