YouTube kommt nicht in die Gänge

youtubeDas Videoportal YouTube boomt und findet immer mehr Anhänger. Neue Werbeformen wurden integriert, um mehr Einnahmen zu generieren. Trotzdem kommt das Portal nicht in die Gänge. Analysten rechnen für dieses Jahr mit einem Verlust in der Höhe von 470 Millionen Dollar.

Das Videoportal YouTube (Besitzer ist die Suchmaschinen Google) ist eine der meist besuchten Webseiten. Nach dem Alexa-Ranking ist das Portal auf Platz drei, hinter Google und Yahoo und noch vor Facebook (Position 4).

Doch wie viele andere Plattformen kämpft auch YouTube um Einnahmen. Zwar zeigte man sich erfinderisch und integrierte Webeanzeigen in Videos, doch scheinbar reicht das nicht aus, um die hohen Ausgaben zu decken. Verschärft hat sich die Situation durch Streitigkeiten über Lizenzgebühren (wir berichteten), welche zusätzliche Kosten verursacht haben. Analysten der Credit Suisse rechnen für das laufende Jahr mit einem Verlust von 470 Millionen Dollar, bei einem Umsatz von 241 Millionen Dollar. Die Kosten belaufen sich auf rund 613 Millionen Dollar.

Laut den Analysten liegt das Kernproblem bei YouTube beim schleppenden Anzeigegeschäft. Die Möglichkeiten seien zu wenig attraktiv und deshalb komme das Anzeigegeschäft nicht richtig in Schwung.

Ist YouTube für Werber zu wenig attraktiv? Bieten nicht gerade Videos eine ideale Möglichkeit um themenrelevante Werbung zu schalten?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

4 Kommentare

image description
  1. HubiHabicht | 24.06.2009 01:52

    Youtube sollte in Zusammenarbeit mit den Rechteinhabern, kostenpflichtige Videos von Fernsehserien usw. anbieten

  2. labtech | 20.06.2009 14:34

    Ich denke, es war eine Fehlinvestition von Google. Die hohen Traffickosten, die die Videos erzeugen, kann man schwer mit einem Ads refinanzieren. Das Zugpferd GoogleAdwords kommt auch langsam ins stocken.

    Was ich mir vorstellen könnte ist YouTube – als Fernseher – bzw. digitaler Videorecorder. Aber da reicht die Qualität und die Bandbreite nicht wirklich aus. So könnte man auch durch die Werbeblöcke etwas mehr Geld reinholen.

  3. Flo | 8.04.2009 17:15

    Die Werbung auf YouTube steht meiner Meinung nach noch ganz am Anfang und wird sich in Zukunft noch entwickeln. Die Marketing-Budgets verlagern sich immer mehr zu den Online-Medien und davon wird auch YouTube profitieren.

Kommentar schreiben

Please copy the string UXvfka to the field below: