Facebook-Werbung, viele Impressionen, günstig aber schlechte Klickrate

Auf Facebook lässt sich sehr gezielt und relativ günstig werben. Die INM hat über einen Monat zwei Test-Werbeanzeigen geschaltet. Fazit: Enorm viele Impressionen aber schlechtere Klickraten als bei herkömmlicher Banner-Werbung. Dafür sind die Kosten äusserst tief.

Aktualisierung dieses Posts am 18.7.11 mit nachstehendem Video:

Werbung auf Facebook funktioniert ähnlich wie AdWords nach dem Auktionsverfahren und lässt sich sehr gezielt schalten. Wir haben die folgenden beiden Ads über einen Zeitraum von einem Monat geschaltet, mit folgendem Resultat.

facebook-werbungAd 1 – Werbung für iPhone Applikationen
Diese Ad lief sehr gut und hatte weit mehr Impressionen als das zweite Ad.
Maximales Gebot: USD 0.2/Klick
Impressionen: 3,078 Mio während einem Monat
Klickrate (CTR): 0,04%
Kosten pro Klick (CPC): 0.19

Tausenderkontaktpreis (TKP): 0.08 (kann bei Banner bei CHF 20 sein)

fb-ad21Ad 2 – Werbung für Facebook Applikationen
Da man das Wort Facebook auf diesem Ad nicht verwenden durfte, war es weit weniger attraktiv als das Ad 1.
Maximales Gebot: USD 0.2/Klick
Impressionen: 793’034 während einem Monat
Klickrate (CTR): 0,02%
Kosten pro Klick (CPC): 0.18

Tausenderkontaktpreis (TKP): 0.04

fb-werbung-impressions
Impressionen

Die Impressionen sind auf Grund des Auktionsverfahrens abhängig von den „Mitbewerbern“. Da Werben auf Facebook noch nicht richtig in Mode gekommen ist, werden Ads sehr häufig eingeblendet.

fb-werbung-ctr

Klicks und Klickrate (CTR)
Die Klicks auf den beiden Banner vielen proportional zu den Impressionen aus. Die Klickrate fiel mit weniger als 0.05% tiefer aus als man sich das von herkömmlicher Banner-Werbung mit durchschnittlich 0.18% Klickrate, gewohnt ist.

Bekanntlich geht es aber beim Banner nicht in erster Linie darum, dass es angeklickt wird. Ein Banner ist viel mehr ein Zeitungsinserat im Web. Somit hatte vor allem das erste Ad den Vorteil, dass nachträglich bei Google nach INM gesucht wurde und man so aufs Angebot kam.

Fazit: Viele Impressionen zu viel tieferen Preisen als wir das von Banner oder AdWords kennen.  Entscheidend ist aber auch hier, dass das Ad täglich überwacht und betreut werden muss.

Werdet ihr nach dem Lesen dieses Posts auch einmal einen Testlauf starten? Oder was ist eure Erfahrung mit Facebook-Werbung?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

60 Kommentare

image description
  1. S. Weigel | 29.08.2012 14:26

    Danke für die guten Infos, wir werden in Zukunft auch Facebook-Werbung testen. Ich glaube, dass es einen sehr großen Unterschied macht, für welche Zielgruppe man Werbung schalten will und ob es aus dem B2C oder B2B-Bereich ist…

  2. Werner | 15.05.2012 02:48

    Klingt alles toll, nur wo bekommt man denn einen Gutschein her, um das ganze mal zu testen… wie bei Google. Hat jemand einen Tipp?

  3. Gamersecke | 26.01.2012 23:48

    Ich bin bei Facebook angemeldet und sehe selbst, dass viele Firmen die Facebook Werbung buchen, aber ist es nicht zurzeit sehr teuer geworden? Habe da nämlich erfahren, dass Google Adwords und Facebook Werbung viel teuer sind als vorher.

  4. Geisenpeter | 21.01.2012 14:04

    Weiter entscheidet FB ob deine Anzeige gut ist oder nicht.

    Nicht jede Anzeige wird durchgestellt, generell scheint das System für die Anzeigen noch in einer Gamma-Version zu stecken……

  5. Geisenpeter | 21.01.2012 14:02

    ich muss mich noch weiter äußern zu dem Thema, denn kurz nach „Freischaltung durch FB gab es eine Besucherwelle, die dann recht schnell abflachte…. das bei allen Kampagnen.

    Also für mich nur ein Hinweis, dass FB wohl Beschäftigte hat, die fleißig mitklicken……

    ganz ehrlich: ich halte es mittlerweile für Klickbetrug, was dort passiert.

    FB Werbung ist damit unseriös und keine Empfehlung, für Unternehmen, die Werbung nötig haben…..

  6. Geisenpeter | 21.01.2012 13:57

    Also, Werbung bei FB hat bei mir nichts gebracht.

    Angefangen wie soll´s auch ander sein, mit dem 30 € Gutschein. Jetzt in drei Monaten über 400.00 € ausgegeben, mit ca. 10 verschiedenen Kampagnen…. nicht ein Sale dadurch und nur Statistik und zahlen….

    Zu dem sind Daten aus Google Analytics und FB eigener Klickstatistik sehr widersprüchlich. Beipsiel Google 10 Besucher via FB – und bei FB waren es angeblich 45……. Ich fühle mich hier doch arg belogen…..

    Facebook Werbung nie wieder!!!!!

  7. anatho | 28.11.2011 16:26

    Also mein Erfolg hält sich da sehr in Grenzen. Habe da einen FB Werbegutschein im Wert von 30€ erhalten und damit mal testweise eine Anzeige geschaltet. In einer Woche hatte ich etwa 43000 Impressionen und nur 24 Klicks, also grade mal 3 am Tag …. und das für ein Produkt mit Topnachfrage (PC Games zu Superpreisen) …..

    Laut FB habe ich für meine Anzeige eine Zielgruppe von etwa 600000 Personen …. und von denen haben nur 24 geklickt?
    Wenn ich dasselbe Produkt bei eBay reinstelle, ist es sofort verkauft, Auktion nachmittag reingestellt, nach 3 Stunden verkauft mit über 100 Views ….

  8. siam7 | 17.01.2011 14:11

    halli hallo 🙂

    bin gerade zuzfällig auf diese seite gekommen. habe vor ein paar wochen das erste mal überhaupt eine werbung geschaltet. habe nicht viel ahnung von klickrate, impressionen & co. habe mein budget mal auf
    2 euro pro tag gelegt
    dafür hab ich im durschnitt so 30 besucher pro tag,
    416.000 impressionen,
    574 klicks,
    ctr von 0,138%,
    cpc ist 0,08%, cpm ist 0,11 euro
    und bisher hab ich 47 euro ausgegeben.

    http://www.facebook.com/up2u

    was sagt ihr dazu?

    sonnige grüße

    siam7

  9. Tom | 8.01.2011 10:20

    @binnurich: Es stimmt schon das viele Klicks von FB-Werbung nicht über die erste Seite hinausgehen, aber ich konnte auch schon die Verkäufe von http://www.entrepreneuriallinguist.com/book/ damit steigern. es hat sich also durchaus ausgezahlt. Was man nicht vergessen sollte ist das nicht immer der direkte Klick auf eine Werbeanzeige den Verkauf bringt sondern das „die User auf das eigene Produkt aufmerksam machen“. Auf eine offline Display Werbung klickt ja auch keiner, aber später wird das Produkt möglicherweise im Freundeskreis diskutiert und von einigen auch gekauft. Auch in FB ist es ähnlich. Manche meiner beworbenen Produkte sind in Gruppen und Pages diskutiert worden und von dort kamen dann mehr Käufe als über den direkten Werbelink.

    @LOEX: ein 500€ Produkt zu verkaufen ist zugegeben kein leichtes Unterfangen, immerhin ist die schwelle zum Kaufen hier dann doch höher als bei einem 10 € Produkt. Man darf nicht vergessen das von 100 Klicks auf eine Werbung (egal wo sie steht) 1-5 Personen wirklich am Produkt interessiert sind und von diesen max 5 Personen kaufen zw. 1- 10% ja nachdem wie gut die Seite gemacht ist. Das bedeutet das pro 1000 Klicks ein Sale bzw. eine Anfrage zustande kommen sollte, sonst sollte man sich mal überlegen ob man was verbessern kann oder die Clickraten gefälscht sind.

  10. LOEX | 7.01.2011 10:17

    Hi,
    diese Diskussionen um Web 2.0, FacebookAds, GoogleAds sind informativ für Dienstleister aber wenig beruhigend für einen Auftraggeber.

    It is not creative unless it sells.
    Das scheint vergessen zu sein.

    Ich kann nicht sehen, warum man einen Dienstleister monatlich alimentiert – man zwar dann in Suchmaschinen auf Platz 1 steht, beeindruckende Clickraten aufweisen kann – aber es kommen keine VERKÄUFE bzw. nicht einmal Anfragen.
    Dann sind doch solche Aktivitäten nur als l’art pour l’art zu bezeichnen, füllen nur die Taschen der Dienstleister – FB, Google, Agenturen.
    Web 2.0 Hype hin oder her.

    In anderen Worten – kennt jemand in diesem Forum einen Hersteller eines Produktes im 500 € Bereich, der mit Social Media (Enduser, B2B) seinen Absatz ankurbeln konnte ?Oder einen Dienstleister, der dies für einen Hersteller geschafft hat?
    Denn mit einem „Gefällt mir“Klick am PC ist noch kein Auftrag erteilt, noch keine Ware geflossen oder gar Geld überwiesen worden.
    Oder sehe ich das falsch ?

  11. Philipp | 4.01.2011 23:54

    @binnurich würde mich interessieren, wenn du mehr raus kriegst. danke dir und allen andern für die zahlreichen inputs!

  12. binnurich | 4.01.2011 15:38

    Hallo @ all
    Ich teste fb-ads seit 2 Wochen…kann also noch wenig dazu sagen. Aber eins fällt mir sehr negativ auf. Habe eine Landing-Page für fb eingerichtet, um (neben Google Analytics) etwas zum Vergleich zu habe. In der Tat sind die meisten Klicks recht wertlos, denn der vermeintliche Besucher hat ausser der Landing-Page keine einzige weitere seite besucht. Das macht mich etwas stutzig, ob das wirklich „echte“ Besucher sind. Zwar sind die IP’s immer unterschiedlich, aber das Surfverhalten der fb-Klicks ist sehr verdächtig. – Ich werde noch ein paar Euro opfern und es weiter verfolgen… 😉
    Frohes 2011

  13. furzfidel | 3.01.2011 10:44

    Welche Werbung? Ich kenne niemanden in meinem Bekanntenkreis, der auf Facebook Werbung sieht. Adblock plus FTW !

  14. Lucy | 24.11.2010 16:37

    seit neuesten sieht man auch unter den Fanseiteneinggträgen die Impressionen

  15. Marcel Prenz | 23.10.2010 17:15

    Hallo Habe gerade ihren Artikel gesehen und kann ihnen da nur Zustimmen.
    Die Werbung auf Facebook ist günstig aber es braucht mehr als das um Kunden zu gewinnen. Ich habe gerade heute wieder über Google-Adwords Werbung geschaltet und bin gespannt was das gibt:-)
    (Rest editiert, linkbait)
    Mit freundlichen Grüssen

  16. christine | 2.10.2010 17:54

    @Andreas: in deinem Fall hilft dir möglicherweise eine Agentur die sich auf Onlinewerbung spezialisiert hat weiter z.B http://www.facebook-werbung.com/ da bekommt man eine Rechnung von der Firma die man dann auch entsprechend als Ausgaben absetzen kann.

  17. MAXreport | 24.09.2010 20:55

    Hallo!
    Danke für den Bericht – Werbung auf Facebook war für mich bis jetzt nicht auf dem „Radar“.
    Werde jetzt auch einmal einen Testlauf starten!

  18. Andreas | 16.08.2010 17:15

    Ich habe mit einem Einsatz von 155 Euro in 4 Tagen 450 Leute auf meine neue facebook-Seite locken können. Ob es sich irgendwann mal rechnet werde ich sehen. War mir jedenfalls den Test wert und man darf den langfristigen (erhofften) Schneeballeffekt nicht vernachlässigen wenn Fans meiner Seite Kommentare schreiben und die dann wiederum von deren Freunden angesehen werden. Mal schauen wieviele Fans es in ein paar Monaten sind.

    Weswegen ich jetzt hier aber schreibe und was mich nervt: ich bekomme von facebook keine vernünftige Rechnung die ich beim Finanzamt einreichen könnte. Es steht weder mein kompletter Name mit Anschrift auf den online generierten Dokumenten geschweige denn eine ausgewiesene MwSt. Dies wußte ich nicht als ich die Kampagnge gestartet habe und auf meine Nachfrage teilte man mir nun mit, dies sei momentan leider so.
    Da facebook Ihren europäischen Sitz wohl in Irland haben, habe ich wohl schlechte Karten da irgendwas gegen unternehmen zu können. 🙁
    Aus diesem Grund wird es dann wohl meine erste und letzte Werbung dort gewesen sein.

  19. Andy | 5.08.2010 20:53

    Nicht schlecht mit der Facebook Werbung, werde ich demnächst mir genauer ansehen und eventuell Werbunganzeigen schalten lassen.

  20. Matze | 23.02.2010 17:26

    Wie bei allen Web 2.0 Seiten und bei Facebook im Besonderen kommt es auf die Zielgruppe und deren direkt Ansprache an. Wenn ich mir die 2 Kampagne anschaue, wundere ich mich nicht über die niedrige Klickrate!
    Eine Klickrate von 0,2 – 0,5 ist bei unseren Kampagnen normal – dafür kennen wir die Leute, die wir ansprechen wollen und wissen wie wir sie erreichen.
    Abgerundet werden die Kampagnen von ständiger Aktivität auf der Fan Seite – die ist kostenlos und ein gutes CRM Tool.
    Mit einem sehr geringen Budget erhalten wir so zwischen 20 und 35 Prozent unserer User über Facebook.

  21. Ben Wolff | 17.12.2009 12:48

    Ja genau, das haben wir auch … wird aber wohl nicht reichen. Habe den FB Support angeschrieben. Erwarte aber ehrlich gesagt keine Antwort, da ich schon mal nachgefragt hatte, warum Frankfurt am Main nicht in der Städteliste ist (bei der Auswahl der Zielgruppen)

  22. Brandon | 17.12.2009 12:31

    @Ben Wolff: Gute Frage, das würde mich auch brennend interessieren. Ich habe höchstens die Abrechnungen meiner Kreditkarte.

  23. Ben Wolff | 17.12.2009 10:54

    Halb-OT Frage zum Thema Facebook Werbung und Rechnungsstellung – wie habt Ihr das mit dem Steuerberater gemacht der nach einer Rechnung fragt? Ich finde da nichts was als ausreichend angesehen wird.

  24. Tom | 6.12.2009 16:46

    @Marc, wünsch euch viel Erfolg. Wie heisst denn die Page? Ich muss mich mal ein wenig in das FB-App-Development vertiefen. Es lassen sich da recht interessante Dinge in Kombination mit den Pages machen.

  25. Bürgin Marc | 4.12.2009 10:48

    @tom, danke für die erklärung. ich kenne den nutzen bereits von fan pages… falls du die genannten punkte umsetzen kannst, dann hast du einen nutzen daraus gezogen.

    wir haben für unsere webseite eine fan page seit 8 tagen am laufen. bislang haben wir 225 fans. wie es sich weiterentwicklet und ob wir einen profit erhalten wird die zukunft zeigen. als ziel haben wir uns gesetzt in 2-3 monaten 2000 fans zu erhalten….

  26. Tom | 4.12.2009 07:41

    Man zieht aus den Fans den selben Nutzen wie aus Blog-Lesern. Das wichtige daran sind das Fans wie Leser wirklich interessiert am Content sind. Der Nutzen ist also durchaus gegeben. Und jeder Fan der mit der Page interagiert macht automatisch seine Freunde darauf aufmerksam.

  27. Bürgin Marc | 2.12.2009 08:57

    EUR 30 für 400 Fans sind ok, sofern du einen Nutzen daraus gezogen hast. Du kannst auch EUR 1000.- ausgeben für 15’000 Fans, aber ohne Nutzen bringt es dir gar nichts.

  28. Tom | 1.12.2009 19:58

    Richtig. Man braucht ja auch einfach nur seine Werbekampagne fortsetzen. Ich habe nach 30 eur Kosten aufgehört und will jetzt mal sehen wie das organische Wachstum auf Basis der 400 Fans aussieht. Aber wenn ich mit 30 Eur 400 leute dazu bewegen kann Fans bzw. RSS Leser zu werden bezeichne ich das als relativ einfach. Oder siehst du das anders? IMHO ist es in anderen Kanälen schwieriger Leser zu gewinnen.

  29. Bürgin Marc | 29.11.2009 11:59

    @tom, du behauptest 1000 fans zu erreichen ist relativ einfach und hast nach 5 monaten gerade mal 426 fans…

    ja da hast du recht, preise sind je nach land immer noch sehr günstig. je nach thema und alter der zielgruppe zw. CHF 0,01 – 0,25 pro klick. natürlich sollte ctr min. bei 0,10 liegen für ganz günstige klickpreise.

  30. Tom | 24.11.2009 19:25

    Ich bin mit Werbung auf Facebook bisher eigentlich relativ zufrieden. Die Preise sind (noch) sehr niedrig und mit entsprecheder planung lässt sich einiges erreichen. 1000 Fans über FB Werbung für eine gut gemachte FB-Seite zu gewinnen ist relativ einfach und diese 1000 Fans kann man dann kostengünstig mit Infos versorgen. z.B: http://www.facebook.com/Deutsche.Rechtschreibung

  31. Hans Benedetto | 27.09.2009 08:32

    Man sollte doch nicht naiv sein. Auch nicht im sog. Guten Glauben. Wer sagt denn, dass die von Facebook eingeblendete Klickstatistik tatsächlich real und nicht gefälscht ist. Bei Facebook gibt es keinerlei Kontrollmöglichkeiten über die tatsächlichen Klicks, deshalb, weil niemand (keine staatliche Behörde) Facebook kontrolliert. Somit ist hier dem Klickbetrug Haus und Tor geöffnet. Außerdem kann Facebook jedem das volle Budget in Rechnung stellen, ohne jemals objektiv nachweisen zu müssen wie viel Klicks tatsächlich stattgefunden haben. Und ferner gibt es keine Kontrolle darüber wie oft Facebook die Werbung tatsächlich schaltet. Auch in den Facebook Werbedingungen unter 11.6. (http://www.facebook.com/terms.php#/terms/german.php) heißt es unter anderem:

    „Wir (…) sind nicht für Klickbetrug oder andere unzulässige Handlungen verantwortlich, die sich auf die Kosten für die Schaltung von Werbeanzeigen auswirken.“

    Dieses Zitat sagt doch schon genug über Facebook Politik und „Geschäftssinn“ aus.
    Warum sollte Facebook so etwas tun? Warum will Facebook keine Kontrolle? Antwort: Aus finanziellen Gründen. Webung ist die wichtigste Einnahmequelle für Facebook. Natürlich sind es keine großen Beträge die Facebook von Einzelpersonen kassiert. Da regt sich niemand so schnell auf. Und Beschwerden werden bei Facebook selten beantwortet. Na ja, wer macht auch schon großes Aufsehen wegen 5, 10 oder auch 20 USD. Aber in der großen Masse verdient Facebook Millionen $ an Werbung, die möglicherweise gar nicht geschaltet bzw. angeklickt worden ist.

    Ganz offen, ich würde Facebook nicht meine Kreditkartendetails mitteilen.

    Und schließlich sollte man sich überlegen was für einen wichtig ist: Eine eventuell irreale gute Klickstatistik zu sehen, oder tatsächliche Bestellungen aufgrund einer Anzeige zu erhalten. Presseberichten zufolge sind Werbeerfolge von Facebookkunden äußerst gering.

    Also hier ist wirklich Vorsicht angebracht!

  32. Philipp Sauber | 14.09.2009 16:19

    @Alex Wie man auf Facebook wirbt und wie das dort aussieht findest Du am einfachsten raus, wenn Du auf den Link bei Facebook ganz unten klickst (Werbung).
    Du kannst dort testhalber auch mal ne Kampagne starten, kostet kaum Geld und gibt Dir einen Eindruck was das Kontrolling betrifft.

  33. Alex | 11.09.2009 15:43

    Hallo,

    Gibt es denn irgendwo eine Übersicht, wie das Reporting bei Facebook aussieht? (Funktionen, Screenshots, usw…) Nicht nur für klassische Werbung/Ads, sondern auch für Applikationen, kommerzielle Fanpages, etc. Insbesondere auch in Bezug auf Zielgruppensegmentierung.

    Besten Dank!

    Alex

  34. Brandon | 18.08.2009 10:06

    @Ricardo/RicDes, schön dich immer wieder per Zufall im Netz anzutreffen. Du bist mir aber immer wieder einen Schritt voraus.;)

  35. mike | 11.04.2009 14:04

    hat keiner weitere erfahrungen sammeln können?

  36. mike | 6.04.2009 09:02

    guten morgen

    möchte mal meine erfahrungen posten. ich habe nun meine ctr analysiert. die war bislang bei 0.02-0.04. anstatt mein logo habe ich nun ein bild genommen, dass besser wahrgenommen wird und sehr gut zu meinem thema passt. Nun habe ich klickraten von 0.16-0.66. ich war sehr positiv überrascht. wie die conversion, dann auf meiner seite ist, kann ich noch nicht beuurteilen, da ich das bild erst gestern gewechselt habe. durchschnittliche kosten bislang pro klick CHF 0.09.

    wie sind eure erfahrungen bezüglich mehr sales, anmeldungen etc. durch facebook werbung?

  37. Philipp Sauber | 20.03.2009 12:05

    @Sam das ist wohl richtig, habe meinen Kommentar nun nicht nur auf die Werbung bei Facebook bezogen.

  38. Sam | 16.03.2009 22:39

    @Philipp – bei deinen obigen zwei Beispielen (im Artikel) wird aber der Klick bezahlt, oder? (Gebot pro Klick) Je mehr Klicks desto besser gilt natürlich, wenn man auf Facebook die Ad-Variante „Gebot mit 1000 Impressions“ wählt.

    Zurzeit experimentiere ich mit beiden Varianten.

  39. Philipp Sauber | 16.03.2009 21:37

    @Sam ich mache keine Aussage über die Rentabilität und auch nicht über die Conversion rate. Je mehr Klicks desto besser, denn du bezahlst hier nicht den Klick. Also ist bis zu dem Moment egal wie du die User auf deine Site bringst.

    Dann spreche ich von der Absprungrate. Dies der nächste Faktor der nach den vielen, vielen Klicks betrachtet werden muss.
    Was deine Aussage betreffend Conversion rate betrifft hast du recht.

    Fazit: das Verhältnis CTR zur Konversion (Absprungrate) gilt es zu optimieren dh zeigt auf, ob mir die Richtigen Besucher ins Netz gegangen sind.

  40. Sam | 16.03.2009 14:24

    @Romazini – wie eng targeted habt ihr eure Facebook-Anzeigen?

  41. Sam | 16.03.2009 14:22

    sorry, meine EeePC-tastatur hat da einige Schreibfehler eingebaut.

    „…Entsprechend kannst du KEINE Aussage über die wirkliche Rentabilität der Anzeigen machen…“

  42. Sam | 16.03.2009 14:20

    @Philipp – ich kann dir doch problemlos eine Anzeige gestalten, die eine hohe Click Through Rate erreicht nur führt das dann zu einer Conversion Rate von nahezu 0. Wo bitteschön ist dann hier der Vorteil in einer hohen Click Through Rate???

    Ich habe beispielsweise für meine Bass-Shirts zwei verschiedene Anzeigen laufen gehabt. Eines mit einem recht simplen Bass-Shirt, ein anderes mit einem komplexeren Motiv. Die Anzeige mit dem komplexeren Motiv konnte nicht genug Fragen beantworten – also mussten VIEL MEHR Leute durchklicken, um das Shirt grösser zu sehen. Das bedeutet NICHT, dass sie mehr interessiert waren an einem Kauf – sie konnten einfach das Motiv in der kleinen Grösse nicht genug gut erkennen.

    Die höhere Click Through Rate war in diesem Fall der Killer. Die Conversion Rate war niedrig und die Rechnung ging so nicht auf.

    In deinen Beispielen oben hast du kein Conversion-Tracking drin. Entsprechend kannst du eine Aussage über die wirkliche Rentabilität der Anzeigen machen. Aus meinen Erfahrungen mit Conversion Rates, sage ich aber: hohes CTR ist nicht einfach besser (ausser natürlich bei Kampagnen, die pro 1000 Impressions bezaht werden)

  43. Romazini fine wine | 16.03.2009 14:10

    Facebook machts mit der Masse, die Qualität ist schlecht bis miserabel. Neben einer tiefen Klickrate ist die Conversion ebenfalls sehr tief, und schliesslich ist die Bonität der User wesentlich schlechter, als bei den meisten Alternativen. Wir erreichen mit recht markanten Bildern eine CTR von 0.02 bis 0.08, die Conversion ist weit unter 1% und eben, die Qualität der Kunden leider auch ziemlich mies.

  44. Philipp Sauber | 16.03.2009 14:07

    Vielen Dank für die vielen Eindrücke.

    @Ricardo & Mike was Ricardo sagt „meistens halt aus Neugier auf die Werbung klicken“ stimmt natürlich schon. Irgendwann wird man sich aber an die Werbung auf Facebook gewöhnt haben, der Neugierigfaktor ist vorbei und es gelten die üblichen Banner-Regeln mit gutem Targeting.

    @Loris CTR von 0.5% ist enorm hoch. Ricardo’s Angaben sind schon sehr ambitiös, wenn ich das so sagen darf.
    Allerdings bin ich mit dem was @Sam sagt auch nicht ganz einverstanden. Die Klickrate kann nicht gut genug sein und wenn man da mit einem attraktiven Bild nachhelfen kann, warum nicht. Entscheidend ist dann die Absprungrate und wenn die bei 90 und mehr Prozent liegt, muss die Kampagne sicherlich überarbeitet werden.

  45. Sam | 16.03.2009 12:38

    @mike – Ich glaube, eine hohe CTR wie 0.5% ist schlecht. Da hast du wohl ein Ad geschaltet, das zu interessant ist für jedermann. Der Trick müsste sein, ein Ad zu schalten, das nur genau bei denen, die wirklich bereit sind, zu „converten“ einen Klick auslöst.

  46. Sam | 16.03.2009 12:34

    Auf meinen wichtigeren Facebook-Kampagnen habe ich Click-Throughs von ca. 0.18%. Allerdings ist mir diese CTR (Click Through Rate) viel weniger wichtig als die Kosten pro Klick! Dort spielt in meinem Fall ein Cent einen grossen Unterschied.

    Ich möchte lieber eine tiefe CTR, dafür sind es dann nur qualitativ hohe Klicks, also auf der Ziel-Website dann höhere Conversion-Rates!

    Habe bisher mal ca $600 „Lehrgeld“ gezahlt um die Launen von Facebook-Ads kennen zu lernen. Wie du schreibst, ist eine regelmässige Kontrolle eines der A&Os finde ich.

  47. Loris | 16.03.2009 11:55

    @Philipp @Ricardo Unsere Banner haben durchschnittlich 0.5 (in CH+D), ist schon schwierig genug. Es zeigt sich einmal mehr dass Facebook für Unternehmen nicht so attraktiv ist, wir denken aber auch an einen „Test“ nach.

  48. Ricardo | 16.03.2009 11:50

    Mike,

    Faceboook Besucher sind auf deiner Seite für eine kürzere Zeit weil sie meistens halt aus Neugier auf die Werbung klicken, nicht weil sie danach suchen oder weil sie gerade ein Thema lesen das zur Werbung passt, wie es meistens bei Adwords der Fall ist.

    Logischerweise ist die Absprungrate dann auch viel höher als bei einer vergleichbaren bei AdWords (die dann aber meistens auch um einiges mehr kostet).

  49. mike | 16.03.2009 11:48

    hallo jungs

    wie war bei euch die conversion rate?

    ich hatte täglich 30 besucher von facebook. leider habe ich kein tracking gemacht und weiss daher nicht wie viele abschlüsse daraus resultieren.

    anhand der besucherzeit kann ich aber erkennen, dass die meisten nur eine sehr kurze zeit auf meiner seite war. besucher von google adwords sind wesentlich länger auf meiner seite.

    wie sind eure erfahrungen? meine klickrate bei facebook liegt bei 0.5%

  50. Ricardo | 16.03.2009 11:29

    Bei einer richtig guten Werbung liegen stets zwischen 0.5 und 1% drinnen. In der Schweiz sind 0.1 gut. Targetting ist das A und O. Aber für den Anfang nicht mal so schlecht 🙂

  51. Philipp Sauber | 16.03.2009 11:27

    @Yves ich denke, das ist bei Bannerwerbung generell ein Fehler, den noch viele Werbetreibende machen. Auf Banner klickt man nicht in erster Linie. Das sind Plakate oder eben Zeitungsinserate im Web. Ob das Sinn macht oder nicht, darüber kann man sich streiten.

    @Ricardo CTR 0,02% sei wenig sagst du. Was ist den deiner Erfahrung nach möglich mit Facebookwerbung? 0,2% oder noch mehr?

  52. Timm | 16.03.2009 10:24

    Danke für den Artikel – die Infos haben weitergeholfen und denke über einen Testlauf nach.
    Grüße

  53. Ricardo | 16.03.2009 10:16

    0.02? Omg da ist aber ne Optimierung von nöten 🙂

  54. Yves | 16.03.2009 10:07

    Scheint mir ein gutes und preisgünstiges Instrument zur Markenstärkung zu sein. Wenn der User immer wieder die gleiche Werbung wahrnimmt, kann dies der bessere Effekt haben, als wenn er draufklickt und feststellt, dass er das Angebot im Moment nicht braucht.

  55. amikaro | 16.03.2009 09:56

    danke für den interessanten artikel. ich kann dies nur bestätigen. facebook macht’s mit quantität. Klickraten waren bei uns sogar noch tiefer.

Kommentar schreiben

Please copy the string rB2p9M to the field below: