WhatsApp in aller Munde. Blaue Haken sorgen für Aufregung

Hewhatsappadlines wie „Whatsapp schlägt nun blaue Haken“, „Ausrede gilt nicht mehr: WhatsApp zeigt, ob Nachricht gelesen wurde“ „Gelesen-Funktion bei WhatsApp sorgt für Aufregung“ und viele weitere sind zur Zeit auf sämtlichen Kanälen zu lesen.  Was Facebook schon lange eingeführt hat, wird nun auch bei WhatsApp integriert.

 

WhatsApp: Zeig‘ mir die Haken, und ich sage dir, ob du lügst

Noch vor Monaten kursiertehaken immer wieder das Gerücht, dass die 2 grauen Haken bedeuten, dass die Nachricht gelesen wurde. Entsprechend laut ist nun der Aufschrei über die blauen Haken – wovor viele Panik hatten, ist heute bereits Wirklichkeit. Die 2 blauen Haken signalisieren,  ob der Empfänger die Nachricht schon gelesen hat oder nicht. Durchaus praktisch für den Absender, aber auch sehr stressig  für den Empfänger.  Da helfen auch keine Ausreden mehr. Da erstaunt es nicht, dass die blauen Haken bereits als Herzensbrecher-Funktion bezeichnet werden. Die Funktion gilt auch für Gruppenchats: die blauen Haken erscheinen, wenn alle Mitglieder der Gruppe die Nachricht gelesen haben.

Die Häkchen dürften das Nutzerverhalten tatsächlich verändern. Schliesslich muss man nun beim Öffnen von WhatsApp zumindest gefühlt viel stärker als bislang damit rechnen, dass der Sender einer Nachricht nach der „Gelesen“-Anzeige relativ zeitnah irgendeine Art von Reaktion oder Antwort haben möchte.

Möglichkeiten, wie man dieser Leseüberwachung entkommen kann, werden ebenfalls bereits diskutiert.  Ein Beispiel: Eine neue Nachricht nicht über die App lesen, sondern über die Vorschau des Notification Center, dann bleiben die Häkchen nämlich grau. Denn die neue Funktion ist im Gegensatz zu der „Zuletzt online“ Funktion derzeit nicht deaktivierbar.  Dies liefert WhatsApp-Kritikern, welche insbesondere nach der Facebook-Übernahme bereits die Datenschutzbestimmungen des Messenger kritisieren, neue Argumente gegen WhatsApp. Aber nicht nur die Kritiker sind über die Neuerung verärgert. Die Einführung der blauen Haken hat erwartungsgemäss einen Shitstorm im Netz ausgelöst. (Hashtag #blauehaken #bluechecks)

 600 Millionen Nutzer weltweit

Weltweit nutzen mehr als 600 Millionen Menschen regelmäßig WhatsApp, wie das mittlerweile zu Facebook gehörende Unternehmen Ende August bekanntgab. Täglich würden mehr als 700 Millionen Fotos und 100 Millionen Videos verschickt. Zuletzt sorgte WhatsApp mit fragwürdigen Datenschutzeinstellungen für Schlagzeilen. Dabei wurden die Datenschutzeinstellungen heimlich zurückgesetzt und der „Zuletzt online“-Status war wieder von allen einsehbar.

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

1 Kommentar

image description
  1. Thomas | 14.11.2014 09:51

    Auf finanznachrichten.de/nachrichten-2014-11/31935209-umstrittene-lesebestaetigung-bei-whatsapp-ein-blauer-haken-aergert-das-ego-488.htm gibt es dazu auch einen sehr interessanten Artikel. Über kurz oder lang kann man hier vermutlich ganz sicher mit einer Deaktivierung rechnen, ansonsten muss sich Whatsapp nicht wundern, wenn viele Nutzer wieder auf Alternativen zurückgreifen, was ja schon wiederholt der Fall gewesen ist.

Kommentar schreiben

Please copy the string r84oQb to the field below: