Twitter – E-Mail-System für Arme?

twitter-googleDer Google-CEO Eric Schmidt bezeichnete an der Morgan Stanley Technology Conference in San Francisco Twitter als „E-Mail-System für Arme“. Hat Schmidt damit Recht oder will er damit nur die eigenen Produkte schönreden?

Die Aussage von Google-CEO wird in der Twitter-Szene Kopfschütteln auslösen. Der Google-CEO fügte bei seiner Aussage noch folgendes hinzu: „Der Erfolg der Seite ist grossartig und zeigt, dass es sehr viele Möglichkeiten gibt, zu kommunizieren, vor allem, wenn man das öffentlich machen will“. Weiter sagte er noch, dass Twitter die Anforderungen an einen vollständigen E-Mail Dienst nicht erfülle und lobte dabei das Googles Instant-Messaging-System.

Trotzdem schliesst Google eine Twitter-Übernahme nicht aus, hält sie aber für „sehr unwahrscheinlich“. Die Gründe daran liegen beim derzeit zu hohen Preis, weil Twitter momentan so boomt. Auch plant Google zurzeit keine weiteren Übernahmen wegen der wirtschaftlich schwierigen Situation.

Liegt der Google-CEO mit seiner Aussage völlig daneben oder hat er den Nutzen von Twitter einfach noch nicht erkannt? Ist Twitter wirklich nur ein E-Mail-System für Arme?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

13 Kommentare

image description
  1. Chris | 27.03.2009 08:09

    YouTube hat nun auch einen Link zu Twitter, mit dem Videos direkt gepostet werden können.

  2. Igel | 22.03.2009 17:46

    Eine Übernahme wäre wohl vergleichsweise harmlos, weil der Erfolg vom Nutzer getrieben wird (durch Netzeffekte, Mashups, etc.) Twitter macht ja bisher auch nicht viel mehr als ihre Kapazitäten zu erhöhen.
    Die Aussage ist schon sehr provozierend. Persönlich ziehe ich übrigens die Twitter-SUche immer mehr Google vor.

  3. Rui | 10.03.2009 19:59

    Ehrlich gesagt glaube ich daran, dass Google irgendwann einmal den Twitter übernehmen wird, denn ich bin der Ansicht, das man das nicht machen kann. Das wäre ja schlimm. Dann würde ja noch mehr in der Hand von Google liegen und das muss nicht sein. Der Twitter an sich ist nicht schlecht, aber er ist auch nicht gerade sinnvoll, ich stehe dann doch lieber auf die Blogs die sind meiner Meinung nach besser aber das muss jeder selbst wissen, denn nicht jeder mag Twitter oder eben Blogs.

  4. Sam Steiner | 10.03.2009 14:07

    @bbswiss – was heisst „Google ist gross genug“? Google ist nicht gut genug im Indexieren des aktuellen Geschehens. Da ist Twitter besser – und entsprechend kann dieser Schluck Sinn machen (für Google).

    „Es muss ja nicht immer alles grösser werden, nur damit es dann zusammen kracht.“ Leider ist das aber das Prinzip unserer bisherigen Wirtschaft, oder? 🙂

    Bin aber wie oben gesagt auch nicht dafür, dass Google Twitter in die Mittelmässigkeit rein zieht.

  5. bbswiss | 10.03.2009 13:56

    Google ist gross genug, die brauchen sich Twitter nicht auch noch einzuverleiben. Es genügt, dass man sich täglich am Unvermögen von Microsoft ärgern muss, man muss es nicht auch mit Google müssen. Twitter hat ja auch seine Ausfälle, aber nicht so oft wie es Ausfälle mit GoogleMail zu geben scheint. Zumal überlebt man einen Twitterausfall, bei Google wird es schmerzlich. Es muss ja nicht immer alles grösser werden, nur damit es dann zusammen kracht. Sollte Google tatsächlich Twitter schlucken, was sich mit ziemlicher Sicherheit stark bezweifle, dann müsste ich mir wohl ein neues Hobby zulegen.

  6. Sam Steiner | 10.03.2009 13:17

    @jörg – natürlich ist nicht gemeint, dass Twitter ein Problem für GMail werden könnte, sondern für die Kernkompetenz von Google: Suchmaschine. Da liefert http://search.twitter.com schon sehr viel bessere Resultate zu laufenden News-Geschichten etc. Und die Google-Resultate sind immer mehr voll von veralteten Daten.

  7. René | 10.03.2009 13:17

    @Sam
    Hoffe auch, dass Google Twitter NICHT übernimmt!

  8. Sam Steiner | 10.03.2009 12:58

    Ich verzichte immer mehr auf E-Mail – aber nicht wegen Twitter, eher wegen Facebook.

    @René – bitte nicht. Google soll bitte nicht Twitter kaufen. Es würde zu einem weiteren Beta-Produkt von Google werden und immer nur gerade so gut bleiben, dass es besser ist als die Alternativen und keinen Schritt schneller vorwärts gehen.

  9. jörg | 10.03.2009 12:02

    Ich weiß nicht, aber das ist ja nicht ganz vergleichbar. Zwar habe ich bedingt durch IM und Twitter schon weniger Mails geschrieben, aber dennoch finde ich dass es ganz andere Dienste sind.

  10. René | 10.03.2009 11:56

    Danke für die Antworten. Ich finde die Aussage von ihm auch nicht sehr Kompetent. Interessant finde ich, dass Google einen Kauf von Twitter zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschliesst. Demnach kann Twitter ja nicht nur für arme Leute sein, sonst würde sich Google wohl kaum solche Überlegungen machen.

  11. Mäde | 10.03.2009 11:53

    da kann ich wirklich nur den kopf schütteln. sehr unqualifiziert die aussge vom google-seo.

  12. Yves | 10.03.2009 11:53

    Ich würde mal sagen, der gute Mann weiss gar nicht, über was er spricht. Er hat sich überhaupt nicht mit Twitter auseinandergesetzt. Man kann zwar Twitter als eingeschränkten EMailersatz brauchen, ist aber wohl nicht für das gedacht. Beweisst wieder mal, das der Titel CEO nicht immer für Kompetenz steht. Lustig finde ich, dass Google sich scheinbar Gedanken macht, ob so ein EMail für Arme zur Gefahr für Google werden könnte.

  13. Karl Maur | 10.03.2009 11:37

    Die Aussage ist zum Lachen. Keine Ahnung was das mit Arm sein zu tun hat. Gmail ist ja schlussendlich auch gratis.
    Fragt sich nur was der Herr CEO damit sagen wollte, für mich machts auf jedenfall keinen Sinn und offenbar hat er sich mit Twitter zu wenig intensiv auseinander gesetzt.

Kommentar schreiben

Please copy the string 8btwL8 to the field below: