Universal Analytics: dem veränderten Nutzerverhalten gerecht werden

Google gab Anfangs April 2014 bekannt, dass Universal Analytics nicht mehr als Beta-Version verfügbar sei. Damit war die Beta-Phase offiziell zu Ende. Im folgenden Blogpost wollen wir Antwort geben, warum Google einen neuen Analytics-Standard einführt, wie die Daten neu erfasst und verarbeitet werden und welche Vorzüge es für Unternehmen bietet.

 

Universal Analytics – neuer Ansatz zur Messung des Nutzerverhaltens

universal-analyticsUniversal Analytics ist ein neuer Standard von Google Analytics, der sich weg von WebAnalyse hin zur universalen Analyse bewegt. Dieser Schritt erfolgt wegen des seit einigen Jahren veränderten Nutzerverhaltens im Internet. Vor einiger Zeit war es so, dass ein User mit einem Gerät im Internet surfte. Dies hat sich geändert. Eine Studie von Google zeigt, dass 90 % der Nutzer an einem Tag mehrere verschiedene Geräte verwenden. Dieses Nutzerverhalten wurde jahrelang nicht angemessen in Google Analyse erfasst.

Um diesen veränderten Nutzerverhalten gerecht zu werden, enthält Universal Analytics gegenüber Google Analytics eine Reihe technischer Innovationen, bei der die Datenerfassung und Datenverarbeitung verbessert werden.

 

Der Unterschied bei der Datenerfassung und -verarbeitung

Eine zentrale Änderung bei Universal Analytics ergibt sich in der Datenerfassung. Dabei liegt der Fokus nicht mehr auf einzelnen Besuchen pro Gerät, sondern auf dem Benutzer. Mit dieser Datenverfassung ist es möglich, das Nutzerverhalten geräteübergreifend zu betrachten.

Visit-basiertes Tracking bei Google Analytics

uid-1-blog-fullGoogle Analytics erzeugt bei der Datenerfassung für jeden Besucher einer Webseite eine zufällige Identifikations-Nummer (Client ID). Diese ID-Nummer wird in einem Cookie auf dessen Rechner gespeichert. Das Cookie erlaubt Google Analytics, wiederkehrende Benutzer eindeutig zu identifizieren. Google Analytics weist jedoch jedem Gerät (Heimcomputer, Smartphones und Tablets) eine eindeutige ID-Nummer zu und behandelt sie so als drei Besucher. Dies machte es unmöglich zu sagen, ob es tatsächlich drei Personen waren, welche die Webseite besucht haben oder ob die gleiche Person einfach drei verschiedene Geräte verwendete.

 

User-basiertes Tracking bei Universal Analytics

uid-2-blog-fullMit Universal Analytics  rückt nun der Nutzer in den Mittelpunkt. Die Datenerfassung erfolgt neu mit einer zufälliger Benutzer-Identifikations-Nummer (User ID). Damit lassen sich Nutzungsdaten auch über verschiedene Endgeräte hinweg erfassen. Dies zieht technisch betrachtet eine grosse Änderung mit sich: Cookies verlieren nach vielen Jahren erstmals an Gewicht. Der Webseitenbesuch des Benutzers wird nicht mehr als Cookie auf seinem Rechner gespeichert, sondern direkt auf dem Server (Google nennt das Server Side Sessionization). Die Webseite ist somit nicht mehr davon abhängig, dass der Benutzer die Verwendung von Cookies im Browser aktiviert hat.

 

Weitere Vorzüge von Universal Analytics

Mit den verschiedenen Funktionen in Universal Analytics erhält man zusätzliche Erkenntnisse, wie Besucher mit dem Online-Inhalt interagieren. Folgende Vorzüge ergeben sich mit dem Einsatz von Universal Analytics:

Neue Tracking-Code-Versionen

Universal Analytics führt drei neue Versionen des Tracking-Codes ein, die zur Erfüllung von spezifischen technischen Anforderungen implementieren werden können:

  • für Webseiten
  • für mobile Applikationen (Apps)
  • für sonstige digitale Geräte (wie Spielkonsolen u.a.)

Mehr Konfigurationsoptionen

Universal Analytics gewährt mehr Konfigurationsoptionen, die über die Administratorseite gesteuert werden können:

  • Änderung der Quelle bei der organischen Suche
  • Änderung der Zeitspanndauer von Sitzungen und Kampagnen
  • bestimmte Domains als Verweisquellen ausschliessen
  • bestimmten Suchtraffic als direkte Zugriffe werten

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

ua-dimensionen-metrikenUniversal Analytics ermöglicht die Erstellung von benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte zur Sammlung von Daten, die nicht automatisch erfasst werden (wie Autoren von Content-Seiten u.a.).

 

 

Umstellung auf Universal Analytics

Alle Google Analytics-Properties müssen in absehbarer Zeit Universal Analytics nutzen. Bis heute wurden fast alle Properties umgestellt. Die neue Version des Universal Analytics-Tracking-Codes steht zur Implementierung im Google-Konto bereit. Wichtig ist, vor der Implementierung alle Ziele, Events und Kampagnen anzupassen. Ansonsten kann es sein, dass einige dieser Trackings nicht mehr richtig funktionieren. Um dies Umstellung auf Universal Analytics später nachzuvollziehen, empfehlen wir einen Vermerk in der zeitlichen Übersicht abzuspeichern, wann die Umstellung erfolgte. Beim Einsatz von E-Commerce-Tracking empfehlen wir, die Umstellung von Spezialisten durchführen zu lassen.

 

Fazit

Universal Analytics bietet Unternehmen eine Lösung, um ihre Webanalyse weiterzuentwickeln. Durch die Verknüpfung von Google Analytics mit Daten aus externen Quellen (wie beispielsweise die eigenen CRM-Daten) können wichtige neue Einblicke gewonnen worden, die dabei helfen werden, eigene Marketingmassnahmen besser auszuwerten, zu planen und den Return on Investment (ROI) zu steigern.

 

Mehr Informationen zu Universal Analytics finden Sie hier:

Universal Analytics – offiziellen Google Hilfe:
https://support.google.com/analytics/answer/2790010?hl=de

Universal Analytics – Migrationscenter:
https://developers.google.com/analytics/devguides/collection/upgrade/?hl=de

Universal Analytics – Umstellungsleitfaden:
https://developers.google.com/analytics/devguides/collection/upgrade/guide?hl=de

 

Bildquellen:

Bild 1:  https://developers.google.com/analytics/devguides/collection/upgrade/?hl=de

Bild 2: http://maebellyneventura.com/social-media-rules/understanding-the-value-of-universal-analytics-to-the-recruitment-industry/#sthash.WfCXPudA.yT6GPbom.dpbs

Bild 3: http://maebellyneventura.com/social-media-rules/understanding-the-value-of-universal-analytics-to-the-recruitment-industry/#sthash.WfCXPudA.yT6GPbom.dpbs

Bild 4: eigene Visualisierung ©INM

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

1 Kommentar

image description
  1. Roland | 4.10.2014 09:05

    Und die Seuche bleibt bei mir weiterhin raus aus dem Browser, nebst vielen anderen Pixel und Ad-Server. Mir ist es egal, wie die User meine Seite benutzen, die Hauptsache, sie nutzen es. 🙂

    Plugins im Einsatz: Disconnect, NoScript, ABE, UAControl, RefControl und CookieSafe

Kommentar schreiben

Please copy the string 2Das1w to the field below: