TYPO3: Nach dem LTS ist vor dem LTS

 

Agile Release Circle - TYPO3 Update LTS

 

Das TYPO3 CMS Team diskutiert derzeit über die kommenden Release Zyklen nach der Version 6.2 LTS.

In einem Active Contributor Meeting kurz nach dem Release der TYPO3 CMS 6.2 LTS Version in Nürnberg wurde über das weitere Vorgehen diskutiert und ein sog. Blueprint erstellt.

 

 

Seit 2011 sehen die aktuellen Release Zyklen so aus:

– Ein LTS Release alle 3 Jahre der dann bis ca. 1 Jahr nach dem nächsten LTS Release unterstützt wird
– Weitere Stable Releases ca. jedes halbe Jahr, die dann für 1 Jahr unterstützt werden

Vorteile:
– Gute Zuverlässigkeit und Marketing Perspektiven für Agenturen, die LTS verwenden
– LTS für kleinere Kunden, die nicht auf neue Features angewiesen sind

Nachteile:
– niedrige Adaptionsrate für LTS Releases:
— laut t3census.info nutzen 65-70% LTS Versionen
— Adaptionsrate von LTS ist gut, viele „verharren“ dann auf dieser Version
— für Upgrades sind hohe Aufwände nötig, da oft das Know-How über die Zwischenversionen fehlt
— mangelndes Feedback von einer breiteren User-Base über die Features der Zwischenversionen
— Aufgrund der Nachfrage der Kunden nach LTS wird die Entwicklung neuer Features behindert
– hoher Druck an die Entwickler
— neue Features müssen bis zum Feature-Freeze geliefert werden
— neue Features müssen gut getestet und felsenfest sein
— Upgrade Pfade müssen zur Verfügung gestellt werden
— Features die nicht Teil eines LTS Releases sind müssen unter Umständen 3 Jahre warten, um aufgenommen werden zu können

Das neue Release Konzept soll unter Verwendung des aktuellen Release-Systems von TYPO3 CMS Vorteile für Agenturen, Entwickler und das Projekt selbst bieten.

Das neue Konzept beinhaltet somit, die bisherigen Release Zyklen zu adaptieren und die Upgrade Pfade zu verbessern:
– Für die Zeit zwischen den LTS Releases:
— „Stable snapshots“ werden regelmässig erstellt mit allen zur Erstellungszeit stabilen Features
— Diese Releases werden dann „Early Adaptor Release“ (EAR) genannt.
— EAR Releases haben in der Regel keine sog. „minor patch level“ Releases, wenn dann nur bei Security-Releases
— Projekte welche die EAR Releases verwenden müssen dann immer auf die nächste „EAR“ updaten, sobald diese verfügbar ist
— um dies zu ermöglichen wird dies der TYPO3 CMS core in Zukunft mit einer verbesserten automatisierten Updatemöglichkeit unterstützen
– Eine neue LTS Version erscheint alle 1,5 Jahre. Unterstützt wird der Release dann für 3 Jahre plus einer kleinen Überlappunsphase. Somit können Projekte auch mal eine LTS Version auslassen und direkt auf die übernächste gehen.

Die Versionsnummern:
– LTS verwendet die 1. Nummer in der Version. Also startet der nächste LTS Pfad mit „7“, dann „8“ usw.
– EAR Releases verwenden die „minor“ Nummer, d.h. der erste snapshot ist dann Version 7.0.0, dann 7.1.0 usw.
– Der finale LTS Release hat dann die letzte snapshot Versionsnummer, z.B: 7.23.0
– LTS bugfix Releases verwenden die übliche patch-level Nummerierung, z.B. 7.35.1 LTS, 7.35.2 LTS usw.
– Sollte ein Security-Fix in eine EAR integriert werden müssen, so wird ein patch-level-Release hinzugefügt (z.B. 7.2.1). Der nächste Release wird dann dennoch die Version „7.3.0“ werden, welcher dann aber den Fix aus 7.2.1 enthält.

Deprecation (Missbilligung):
– Code kann bis zum Release einer LTS missbilligt werden und nach dem Release entfernt werden. Sog. „Deprecations“ können dann bis z.B. Verson 7.99.0 hinzugefügt werden und werden dann entfernt, wenn die Entwicklung von Version 8 beginnt.
— Beispiel:
— Eine Method wird in Version 7.1.0 EAR deprecated
— Die Methode bliebt bis version 7.99.0 erhalten, mit dem „deprecated“ Hinweis
— Die Methode wird mit der Version 8.0.0 EAR entfernt
– In der Übergangsphase von 6.2 zur 7er Version können missbilligte Dinge, die also schon früher markiert wurden, in der 7.0.0 EAR dann entfernt werden.
Die zu erwartenden Vorteile:
– besserer agiler Prozess
– neuer Code ist schneller auf Prduktiv-Umgebungen
– neue Features können schneller übernommen werden
– Stabiler und einfacher Upgrade Pfad mit EAR Releases
– Das Versionierungssystem wird einfacher

Für die Core Entwicklung ergeben sich die Vorteile:
– Konzentration auf nur wenige Features für den nächsten snapshot Release
– weniger TYPO3 CMS Versionen müssen verwaltet werden
– Grössere Features können in Feature Branches vorbereitet werden

Weitere Information über den genaueren Workflow stehen auf der Wiki Seite. Das System ist angelehnt an den Release Prozess beim Linux Kernel, welcher sich eben weltweit schon bewährt hat.

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string TF3vGq to the field below: