Tag 2 an der SMX München: Semantic Keyword Research und internationales SEO

SMX München 2014Viel zu schnell ging die Konferenz zu Ende. Aber auch der 2. Tag blieb äusserst spannend. Die Sessions haben sich mehr als gelohnt! Zurückgekehrt sind wir (leider bereits am Mittag) mit vielen neuen Ideen, aufpoliertem Knowhow und aufgerüstet fürs Online Marketing im 2014. Die SMX ist definitiv ein wichtiger Termin für nächstes Jahr.

Semantic Keyword Research

Content-Spezialisten Eric Kubitz (CONTENTmanufaktur GmbH) und Ansari Sepita führten uns in die neue Welt der Keyword-Recherche: die semantische Suche. Diese besteht aus mehreren Ebenen: auf das Wort bezogen (Synonyme), auf den Satz bezogen (Ngram und Kookkurrenzen) und auf der Textebene. Es gilt, von einzelnen Keywords wegzukommen und sich mit Entitäten zu beschäftigen. Denn in der semantischen Suche steht nicht mehr bloss die Suche, sondern vielmehr die Motivation der Suche im Vordergrund. Was ist die Suchabsicht des Nutzers, welche Aktion möchte er ausführen? Dies führt – vor allem durch das Hummingbird Update dazu, dass Google Seiten für solche Suchbegriffe listet, auf denen der gesuchte Begriff gar nicht vorkommt. Weshalb? Weil die Relevanz durch die semantischen Zusammenhänge besteht. Höchste Zeit also, dass wir die Scheuklappen entfernen und – wie die Suchmaschine – von „strings zu things“ wechseln.

Keynote eher als Zeit-füll-Funktion

Die Keynote des 2. Tages sollte zwar eine nette Diskussion über Big Data werden, blieb dann aber leider ein gefühltes Insider-Gespräch zwischen den beiden Microsoft Mitarbeitern und liess das Publikum buchstäblich im Dunkeln stehen. Naja, als Hauptsponsor der Konferenz kann man sich dies vielleicht erlauben, aber wenn man nur 2% am deutschen Suchmarkt zu eigen hat, bin ich mir nicht sicher, ob das die richtige Art ist, Sympathie zu erwecken.

Internationales SEO

Erholt vom Bing-Ding schnellte ich in den nächsten Raum, um den Worten von Andy Atkins-Kruger (Webcertain) und David Sottimano (distilled) zu lauschen. Man wurde nicht enttäuscht. Diese Koryphäen brachten die Problemen des Geotargeting klar auf den Punkt und zeigten anhand von Beispielen, welche Tools aus der Werkzeugkiste in welcher Reihenfolge angewandt werden müssen, damit es auch funktioniert. Dass eben die deutsche Seite für Deutschland auf google.de erscheint und die deutsche Seite für die Schweiz auf google.ch. Schwerpunkt war das Thema des hreflang, welcher in der Implementierung sehr heikel zu sein scheint. 1 Fehler schaltet das Geotargeting der gesamten Website aus. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, mehrere Techniken einzusetzen, dann aber zu kontrollieren, ob sie auch ziehen. Wir erhielten wertvolle Insights und bekamen auch etliche Tool-Tipps mit auf den Weg.

Nächstes Jahr wieder!

Mit vielen neuen Ideen, aufpoliertem Knowhow und neuer Motivation fuhren wir nach der Mittagspause wieder Richtung Heimat. Schade, denn gerne wären wir für die Nachmittag-Sessionen noch geblieben. Ein grosses Dankeschön an die Organisatoren und Veranstalter, (fast) alle Referenten und Moderatoren. Ein professioneller Aufzug mit starkem Knowhow-Transfer! Die SMX hat sich wirklich gelohnt – sie wird uns nächstes Jahr wiedersehen. Definitiv!

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string movQMs to the field below: