Ein Maulkorb für YouTube – Nötig oder nervig?

Google+ wird pflicht für YouTube, SymbolbildDie Guidelines von YouTube lassen es bereits erwarten: „We’re not asking for the kind of respect reserved for nuns, the elderly, and brain surgeons.“ , in ungefähr „Wir erwarten nicht den Respekt, welcher für Nonnen, Ältere und Gehirnchirurgen reserviert ist“. YouTube ist seit eh und je ein feindseliges Pflaster, nicht geeignet für Zartbesaitete. Im englischen Wikipedia-Artikel über die Plattform wird dies sogar explizit erwähnt, mit Zitaten von der Time, The Guardian etc., welche alle die  unkultivierten Kommentarergüsse auf YouTube anprangern. Nun hat Google bei YouTube aufgeräumt, und ist dabei nicht bei allen Usern auf Zustimmung gestossen…

Google hat sich vorgenommen, bei den YouTube-Usern nicht nur in Bezug auf Copyright-Issues durchzugreifen. Auch die Kommentar-Flora soll sich in Zukunft verbessern. Hierfür haben sie, nebst der neuen Darstellung der Kommentare,   die Pflicht, sich mit einem Google+ Account anzumelden eingeführt, was bei zahlreichen Usern für Protest gesorgt hat. Die Identifikation der Nutzer über ihr Google+ Profil soll die Nutzer besänftigen, und ist zudem sehr praktisch für Google, da dies den Wechsel aller von YouTube zu Google komplettiert.

Was an den guten Absichten von Google ebenfalls leicht zweifeln lässt, ist die Freischaltung von Links in Kommentaren, die aufgehobene Längenbeschränkungen, sowie die Möglichkeit der Nutzung von ASCII. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass diese Funktionen als Linkschleudern genutzt werden würden, sowie Bilder mit pornografischen und anderweitig anstössigem Inhalt über die Plattform verbreitet würden – Google+ Account dahinter oder nicht.

Sicher ist, dass, wer sich der Flut an vulgären und unangebrachten Feedbacks auf YouTube nicht aussetzen möchte, besser beraten ist, das Social Media Potential zu untergraben, und die Kommentarfunktion zu deaktivieren, oder mindestens einen Genehmigungs-Filter davor zu setzen. Dies kann für jedes Video einzeln definiert werden, über „Bearbeiten“,  das Tab „erweiterte Einstellungen“, das erste Böxchen, „Kommentare zulassen“. 

Wie sind deine Erfahrungen mit YouTube-Kommentaren? Was hältst du von der Identifikation über Google+? Pures Marketing des Netzwerks oder sinnvoll?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string mB6jSB to the field below: