Was passiert da im digitalen New York…?

vogueGestern wurde es spannend in New York und im Cyberspace. Der Mediengigant Hearst, welcher unter anderen Elle und Cosmopolitan regiert, hat unerwartet seine Digital Directors entlassen, innerhalb eines noch zu erwartenden „Group-Firings“. Dies nachdem erst am Montag Zahlen zum Thema Digital Business der grossen Zeitschriften veröffentlicht wurden, welche zwar nicht überragend ausfielen, jedoch eher einen Einbruch in der Print-Welt vermuten liessen. Was steckt also hinter den Entlassungen? 

Amina Akhtar, ehemals Digital Director bei Elle, hat es auf Twitter angekündigt, während Abby Gardner, Digital Director der Cosmopolitan sich noch nicht gross zu Wort gemeldet hat: Sie sind seit gestern beide auf Arbeitssuche. Eine umfassende Restrukturierung bei den Medienhäusern hat gesamte Digital Divisions aufgelöst. Doch was hat das Ganze zu bedeuten? Die digitale Welt rätselt noch um die Umstände. Vor allem, da die New York Fashion Week vor der Tür steht, das wichtigste Ereignis für jeden Modejournalisten.

Gerade diese Woche hat PPA die neusten Auflagezahlen publiziert, welche an sich keine schockierenden Messages beinhalteten. Zwar sind die digitalen Auflagezahlen noch immer gering, jedoch zeigen sie auch einen rapiden Wachstumstrend (z.B. verzeichnete die Vogue ein Plus von 400% im Vergleich zum Vorjahr). Die Frage stellt sich also: kommt da etwas Neues im digitalen Sektor?

Dass Print und Digital in letzter Zeit nicht immer optimal harmonierten und funktionierten, hat sich auch bei Schweizer Medienhäusern gezeigt. Allerdings steht da der Trend noch immer auf Ausbau des digitalen Bereichs? Setzt New York nun einen Kontra-Punkt? Wir bleiben gespannt.

Was braucht die digitale Medienwelt deiner Meinung nach? Was denkst du passiert gerade in New York?

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string Mm2C9S to the field below: