Suchmaschinenoptimierung – gestern, heute und morgen

Die Suchmaschinenoptimierung hat in den vergangenen Jahren stetig an Bedeutung gewonnen. Die Unternehmen haben gemerkt, wie dank einer guten Positionierung bei Google mehr Leute auf die eigene Homepage kommen und dadurch mehr Umsatz erzielt werden kann. Die Investitionen für die Suchmaschinenoptimierung sind im Vergleich zum erreichten Erlös sehr gering, sprich das Preis-/Leistungsverhältnis bei einer Suchmaschinenoptimierung ist in der Regel sehr gut.Doch wie hat sich die Suchmaschinenoptimierung entwickelt? Früher reichte es aus die Metatags (Title, Keywords und Description) zu definieren und die Seite bei den Suchmaschinen anzumelden. Später verloren die Metatags an Bedeutung. Es wurde wichtiger die Seiten suchmaschinenfreundlich zu programmieren und für eine saubere Verlinkung innerhalb der eigenen Webseite zu sorgen. Diese On-Page Massnahmen haben in den vergangenen ein bis zwei Jahren immer mehr an Gewichtung verloren. Sattdessen wurden Backlinks (Links von anderen Seiten) ein entscheidender Faktor für eine gute Positionierung bei Google. Die Backlinks sind auch heute noch der Grundstein für eine gute Position.

Doch wie legt Google die Kriterien für die Zukunft fest? Gewinnen die On-Page Massnahmen wieder an Bedeutung? Wird das Web 2.0 (Social Media) unerlässlich für die Suchmaschinenoptimierung oder bleibt alles beim Alten und gute Backlinks reichen aus? Lasst und ein wenig orakeln…

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

5 Kommentare

image description
  1. Gerd-E. by SEO-News | 8.08.2008 13:13

    Das Web 2.0 ist schon vollkommen im Gange!
    Es sind einige verschiedene Kriterien, die die Positionen in den SERP’s beeinflussen.
    Ich glaube keinesfalls, dass sich Blogger mit dem Nofollow-Tag schützen, ist es doch bei WordPress standartmäßig aktiviert! Wären bei WP die Links auf follow, würde es meiner Auffassung nach genau reziprok aussehen. Viele SEO’s versuchen, das Nofollow-Tag zu Steuerung der „Linkkraft“ auszunutzen, über den praktischen Nutzen kann man geteilter Meinung sein! – Ich bin da also teilweise anderer Meinung als @ fil. Und vor Spam schützt Nofollow auch nicht, höchstens vor kommendierenden Leser. Denn ein echter Kommentar beanprucht schon etwas Zeit und bringt dem Posting durch zusätzlichen Content und die Neuigkeit Pluspunkte bei den Suchmaschinen!
    Wie kann man denn gute und schlechte Links unterscheiden?? 😉
    Prima Ladina!! Die Social Media Optimization ist ein ganz wichtiger Faktor!! SEO ist bei den meisten Unternehmen zumindest schon etwas angekommen, zu SMO haben dort sehr viel noch gewaltigen Nachholebedarf. Der Mißbrauch ist auch bei den Social Medien nicht zu unterschätzen.
    Wenn der „Name“ zu krass ist, dann einfach löschen!! Bezüglich „Linkliebe“ noch einen interessanten Link zu Eric 😉

  2. Ladina | 6.08.2008 14:09

    Ich bin fest davon überzeugt, dass das Web 2.0 Google & Co wie auch die Suchmaschinen-Optimierer vor eine ganz neue Herausforderung stellt. Die Sozialen Medien gewinnen zunehmend an Bedeutung und verlangen von den Usern vermehrt auch soziale Kompetenzen ab. Menschen bestimmen über die Relevanz oder Nicht-Relevanz von Webinhalten, bewerten gute Websites und geben ihre Meinung in Communities kund. Aus der Sicht von Suchmaschinen sind solche Communities natürlich sehr wertvoll. Denn kein Algorithmus der Welt kann den Informationsgehalt von Nachrichten oder Websites besser bewerten, als die Internet-Nutzer selbst. Dass Suchmaschinen diesen Umstand nutzen werden, um noch relevantere Suchergebnisse zu liefern, liegt nahe.

    Während mit SEO (Social Engine Optimization) noch immer Websites für die Maschine optimiert werden, stehen nun plötzlich Webinhalte für den Menschen im Vordergrund. Diese müssen leichter zugänglich und austauschbar gemacht werden. Für Suchmaschinen-Optimierer wird es also wahrscheinlich nicht mehr nur darum gehen, über die Ranking-Kriterien der Suchmaschinen informiert zu sein, sondern auch darum, die Communities zu kennen und ein Teil davon zu werden. Ich wage deshalb einfach mal zu behaupten, dass eine gut umgesetzte SMO (Social Media Optimization) die Aufgabe der SEO gleich mit übernimmt und zu mehr Traffic verhilft, eingehende Links generiert wie auch den Bekanntheitsgrad steigert.

  3. René Ehrenmann | 6.08.2008 07:42

    Ich denke auch, dass die Backlinks auch weiterhin eine entscheidende Rolle spielen werden. Dazu kommen auch andere Faktoren wie fiL erähnt hat (Social Media). Google wird immer mehr Faktoren in die Suche einfliessen lassen um noch bessere Resulatate liefern zu können.

  4. John | 4.08.2008 21:30

    Die Blogger wollen sich mit dem nofollow vor allem vor Kommentar-Spam schützen.

    Für Google wird es bestimmt immer schwerer, gute von schlechten Links zu unterscheiden. Doch Google wird auch immer schlauer und kann solche Unterschiede immer besser unterscheiden.

  5. fiL | 4.08.2008 16:48

    Der Trend wird in Richtung Backlinks weitergehen.
    Es wird aber für Google immer schwere die wahren Links zu erkennen und die „schlechten“ auszufiltern.
    Dass Social Media in dem Zusammenhang eine Rolle spielen wird, ist meiner Meinung nach sicher eine Tatsache.
    Wenn man schaut wie sich ein grosser Teil der Blogger-Szene mit „nofollow“ Tags zu schützen versucht, ist klar, dass das allein nur mit SEO zu tun hat. Oder sieht das jemand anders?

Kommentar schreiben

Please copy the string hdM5wt to the field below: