Das Intranet – Kommunikation, Social & Mobile auch intern

IntranetAb einer gewissen Grösse beginnt ein Unternehmen über die Anschaffung einer Informations- und Kollaborationsplattform nach, um die internen Abläufe besser zu koordinieren: Es entsteht ein Intranet. Was anfangs meist unbeholfen und eher technisch daher kam, ist heute im Namen des Employer Brandings ein Aushängeschild der Unternehmung gegen innen. Über das Intranet wird die Kultur und Stimme der Firma bekräftigt und kommuniziert. Daher müssen einige Gedanken in ein solches Projekt einfliessen…

Die Nielsen Norman Group verleiht jährlich den Intranet Design Award an Unternehmen weltweit, und definiert jedes Jahr wichtige Kategorien, gemäss welchen die eingereichten Auftritte bewertet werden. In diesem Jahr kreisten die Themen vor allem um die folgende Gebiete:

  • Design
  • Social
  • Feedbackmöglichkeit
  • Personlisation
  • Findability
  • Menuführung
  • Content Management
  • Mobile

An diesen Themen lässt sich ablesen, wohin die Reise des Intranets zurzeit zu gehen scheint:

Design, Menuführung, Content Management & Findability

Gerade in grossen Unternehmen wachsen Intranets oft zu grossen unübersichtlichen Wäldern heran. Die Mitarbeiter verlieren das Interesse, niemand liest die Nachrichten, was dazu führt, dass auch niemand mehr zum Auftritt beiträgt – das Projekt stirbt kläglich. Hier heisst es ein sauberes Content Management zu fördern, wobei klare Rollenverteilungen helfen, eine „one-voice“-Politik zu erreichen, wie sie auch gegen aussen geführt wird. Die Design und Findability sind hierbei ebenfalls zentral, denn jeder Leser muss auf Anhieb die Nachrichten empfangen und erkennen, welche für ihn wichtig sind.

Personalisation, Feedbackmöglichkeit & Social

Niemand mag ein Intranet, wo der Chef spricht und ich zuhöre. Ein einseitiges Eindecken mit Informationen reicht längst nicht mehr aus. Wie iConnect, die Plattform von Coca Cola eindrücklich zeigt, wird die Social Komponente zunehmend wichtiger. News teilen, bewerten, kommentieren, und sich untereinander austauschen hilft, das Intranet zu beleben und den Informationsflow im Unternehmen anzuregen.

Mobile

Heute ist man mobil – nicht jeder sitzt täglich 8.5h am Schreibtisch, und somit sollte auch das Intranet mit den Mitarbeitern mitreisen könnnen. Gerade bei einem Mitarbeiter, welcher nicht die ganze Zeit am Arbeitsplatz verbringt, ist der Zugang zum internen Netz eine wichtige Anschlussquelle und sollte überall verfügbar sein.

Wie man sieht ist die Entwicklung eines Intranetkonzeptes ein langwieriger Prozess, welcher für jedes Unternehmen individuell angedacht und ausgestaltet werden muss, um schlussendlich von der Belegschaft angenommen werden. Das Potential jedoch ist dann riesig.

Wie sieht das Intranet bei euch aus? Was könnte man verbessern? Was funktioniert für euch?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string lnVuPs to the field below: