Facebook lässt Seiten „verifizieren“ – aber (noch) nicht für Normalsterbliche

lady gagaWir kennen es alle – das hübsche blaue Häkchen neben Twitter-Usernamen oder in grau auf Google+ Seiten. Als Normalsterbliche schauen wir oft neidisch auf die berühmten Profile. Das Häkchen ist schon fast Statussymbol, und neu nun auch bei Facebook erhältlich. Kürzlich hat das grösste Social Network bekannt gegeben, dass sie nun wenige Accounts zu verifizieren gedenken. Was steckt dahinter?

Facebook zierte sich seit Beginn, eine Verifizierung einzuführen, mit der Begründung, dass echte Profile schnell erkannt, und Fälschungen aufgrund einer Selbstregulierung der Nutzer keine Chance hätten. Dennoch erreichten „Fakes“ teilweise einen hohen Erfolg auf der Seite. Damit soll nun Schluss sein.

Die Verifizierung wird nicht nur auf dem Profil angezeigt, sondern auch in den Suchresultaten. Dies hilft, den richtigen Account im Urwald an Fan- und Fake-Accounts zu erkennen, was gleichzeitig auch aus meiner Sicht eine noch bestehende Schwäche der Facebook Suche ausmerzt. Bisher musste man sich teilweise durch mehrere Seiten klicken, bis man zum offiziellen Account gelangte.

Wie es aussieht, steht jedoch diese Funktion zurzeit nur grösseren Celebrities zur Verfügung. Für Schweizer Unternehmen zum Beispiel  ist ein Status-Häkchen noch keine Option. Allerdings vielleicht auch gar nicht schlecht – verifizierte Seiten sind für Hacker-Angriffe um einiges interessanter!

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string fH7pha to the field below: