Bloggen fürs Business – 5 Faktoren / Fragen, die man sich stellen sollte

to-blog-or-not-to-blog - source: http://www.flickr.com/photos/cambodia4kidsorg/267060150/ Der Unternehmensblog als das Wundermittel im modernen (digitalen) Marketing. Content Marketing als die Parade-Disziplin um im Internet Leads zu generieren und die Konversationsrate zu steigern. Doch was macht ein guter Blog aus?

Zu Content Marketing, wie man zu ständig neuen Themen kommt und sich nicht unterkriegen lässt, dazu habe ich vor einigen Wochen mit einem Vergleich zum Künstler Vincent Van Gogh mal darüber geschrieben. Doch was macht ein guter Blog aus? Vor allem, wenn man fürs Geschäft bloggt und Traffic, Leads, Conversion, sowie ROI (Return on Investment) eine noch grössere Gewichtung haben?

Das Wichtigste ist, dass du wirklich absolut wertvollen & nützlichen Content kreierst! Die nachfolgenden Faktoren / Fragen können dir hierbei behilflich sein:

1. Offenbart dieser Blog wahrhaftes Insider-Wissen in deiner Branche?
Wenn du mit deinen Inhalten Conversions herbeiführen möchtest, so sollte dein Content aufzeigen, dass du wirklich etwas weisst, was deine Kunden nicht wissen.

2. Bist du ein Unikat oder trägst du nur zu mehr „Lärm“ bei?
Dein Blog sollte als Unikum Originale Inhalte liefern / Neues erzählen oder anderen Content zusammenfassen und in ein neues sinnvolle(res) Format leiten. Verschwende nicht die Zeit deiner Leser, in dem du einfach nur zu mehr Lärm beiträgst.

3. Hast du verschiedene & stichhaltige Ressourcen?
Solange du nicht zur Führungsriege deiner Branche gehörst, solltest du deinen Posts entsprechend Qualität beimessen in dem du zu den richtigen Ressourcen / Quellen verweist – verschieden und stichhaltig.

4. Zielst du auf ein bestimmtes Zielpublikum ab?
Nutze beim Kreieren deines Contents eine anständige Portion gesunden Menschenverstand und versuche dich in den Leser hineinzuversetzen / dir den Leser vorzustellen, der deinen Blog Post lesen soll und wird. Schreibst du für einen ganz neuen Lead oder gehört dein/e LeserIn zur Zielgruppe im späteren Teil des Verkaufszyklus?

5. Hast du einen klaren Call-to-Action?
Speziell bei einem Unternehmensblog ist ein Call-to-Action – kurz CtA – wichtig. Jeder Blog Post sollte mit praktischen Steps aufhören. Deine Leser sollten wissen, was du von ihm/ihr als nächsten Schritt haben möchtest. Nebst konkreten Handlungsaufforderungen kannst du bspw. auch Fragen stellen (sprich, du möchtest Antworten / Comments).

Mein CtA an euch: Share this Post! 😉
Gibt’s Ergänzungen? Was macht für euch ein guter Blog / ein guter Blog Post aus?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string 0Xywfu to the field below: