Wer bei Facebook nicht wirbt, ist selber Schuld

facebookDies gilt zumindest für die Betreiber einer Website mit kommerziellem Nutzen. Wer ausschliesslich Businesskunden bedient, findet sicherlich bessere Werbeträger als Facebook.

Wieso sollte ein Unternehmen bei Facebook werben?

  1. Weil Facebook in der Schweiz weit mehr als eine Million Nutzer hat. Damit spielt Facebook zusammen mit Google, 20min.ch und blick.ch in der obersten Liga mit, was die Reichweite anbelangt.
  2. Weil es möglich ist eine Marke bekannter zu machen, bzw. direkt ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben.
  3. Weil es möglich ist die Werbung umfeldorientiert zu schalten. Das heisst, mit der Werbung wird angezeigt, wer die Werbung gut findet.
  4. Weil die Zielgruppe auf demografische Faktoren eingegrenzt werden kann.
  5. Weil die Einblendungen der Anzeigen schlicht und einfach günstig sind.

Oben genannte Punkte kann man als Fakten bezeichnen. Das wichtigste Argument aber ist, dass es sich für ein Unternehmen wirtschaftlich auszahlt, bei Facebook zu werben. Und da liegt die Krux an der Sache. Denn wer weiss schon, woher jeder einzelne Kunde kommt? In der Regel stehen die Kosten für die Einrichtung eines verlässlichen Tracking-Tools in keinem Verhältnis zu den Investitionen für Facebook Werbung.

facebook-werbung4Natürlich könnte man die Kunden auch persönlich fragen, wieso sie Kunden wurden. Macht man ab und zu auch und genau dies ist schlussendlich der Indikator dafür, ob eine Werbung funktioniert oder nicht.

Wird direkt ein Produkt oder eine Dienstleistung  bei der gewünschten Zielgruppe beworben, kann davon ausgegangen werden, dass sich auch der Erfolg einstellt.

Als Nutzer von Facebook, beachtet Ihr die Werbung auf der rechten Seite? Und habt Ihr allenfalls bereits auf ein Angebot zurück gegriffen?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

18 Kommentare

image description
  1. essay | 6.03.2013 07:09

    Werbung auf Facebook kann wirklich nützlich sein, weil es Millionen von Menschen, die Facebook nutzen können. Man stelle sich die Wirkung, wenn diese Leute, um Ihre Anzeigen zu sehen bekommen.

  2. Anna | 29.09.2010 00:21

    Kleine doofe Frage wie funktioniert das Ganze ADs sytem– Preis-Leistungsmäßig?

  3. Dieter | 22.11.2009 23:37

    Hallo Lukas,

    danke für Deine Antwort. Mittlerweile hab ich es geschafft. Wenn man die CPC und CPM Preise immer genau auf das obere vorgeschlagene Limit legt und sonst keine Zielgruppeneinschränkung außer Land und Sprache macht, beginnen die Impressions zu explodieren. Meine Klickrate liegt jetzt bei 0,04%. Hast Du Dich um ´ne Stelle hinterm Komma vertan oder ist das dann super gut im Vergleich zu den 0,004%, die Du meintest?

    Jetzt mach ich mich an die Conversion Optimierung und an die Einrichtung der chillydomains Firmen- und Fanseite.
    Gruß
    Dieter

  4. Lukas | 22.11.2009 21:37

    Hallo Dieter

    Du sprichst davon, dass Du Keywords hinterlegt hast, das würde natürlich einiges erklären. Wenn man Keywords bei den Facebook Ads hinterlegt, ist die Werbeausbreitung natürlich schon stark eingeschränkt.

    Eine Klickrate von 0,02% wäre bei Facebook schon der Hammer, 0,004 ist vermutlich ein realistisch Ziel für Facebook Ads.

    Wie viel Deine Ads gezeigt werden, hängt natürlich auch von Deinem Klickpreis, respektive vom CPM ab.

  5. Dieter | 21.11.2009 13:28

    Hallo, ich versuche seit Tagen für meine http://www.chillydomains.at Kampagnen auf die Millionen von Impressions zu kommen von denen hier die rede ist, obwohl ich keine Zielgruppeneinschränkung vornehme und nur das Land und die Sprache festlege, kriege ich nur so schlappe 60.000 am Tag zusammen, woran kann das liegen?

    Hat jemand einen Tip wie man die Klickraten rauftreibt, die liegen bei mir unter 0,02%?

    Außerdem kann ich meine eigene Werbung nie finden, wenn ich selbst herumgeistere auf facebook. Und wenn ich Begriffe in die Suchmaschine eingebe, die identisch sind wie die Begriffe, die ich einzelnen Kampagnen hinterlege, kommt die Werbung auch nicht.

    Ich hätte auch gern ein gescheites Buch á la „Erfolgreich Werben auf Facebook“, das vielleicht ein paar case studies hätte. Möchte vielleicht jemand so ein Werk mit mir schreiben….

  6. Durrrr | 6.10.2009 14:21

    Dafür ist die Werbung aber auch nicht gerade billig. Facebook bietet sich bei teuren Produkten wie z.B. Mac Pc´s an!

  7. Reinhard Jung | 16.03.2009 11:35

    @Sami
    Das der langweilige Werber was abliefern muss, ist mir zu quer durch die Brust.
    Vor allem weil es ja nicht schlechte Werbung ist, sondern verlogene. Also keine die Vertrauen schafft oder gar verspricht zu halten. Bei den meisten geht es um Abzocke und sonst nichts, also einfach rechts liegen lassen. Werbung an sich ist ja etwas gutes und sinnvolles.

    Daher finde ich einfach besser/klarer: Verlogene Werbung=Kein Klick!

    Zumal Facebook sich sicherlich auch auf Dauer Gedanken machen wird, wenn zig Werber keine klicks bekommen. Da säubert sich der Markt also von ganz alleine. Bin ich der Meinung.

    @Lukas
    Naja, was die INM AG so alles macht wollen wir hier mal nicht erwähnen, oder? 😉 Geht ja hier schliesslich um Werbung für Facebook. Nur die steht unter so einem schlechten Stern das ich mir meinen Ruf nicht vermurksen würde und dort sicher nicht werden würde. Ich denke man sollte dort werben wo man sich auch selbst positioniert sieht. Facebookkunden werden sicherlich keine CMS von INM AG kaufen, da die meisten wohl Privatpersonen sind und die nehmen lieber OpenSource. Hey, aber jeder wie er es mag.

  8. Lukas | 3.03.2009 15:17

    @ Reinhard

    Schön, dass Du auch wieder Mal erwähnt hast, dass Leute googeln, wenn sie etwas brauchen. Google Optimierung macht INM AG nämlich auch.

  9. Sam Steiner | 3.03.2009 13:08

    @Reinhard:

    Mit dem Nichtklicken hilfst du aber genau dem Erfinder der dummen Werbung – wenn du klicken würdest (was ich auch praktisch nie tue) müsste ein langweiliger Werber wenigstens Facebook was abliefern.

    Bei der Werbung, die ich schalte, bin ich froh, wenn Leute, die nicht interessiert sind NICHT klicken 🙂 [ausser natürlich bei Kampagnen, die pro 1000 Impressionen bezahlt werden]

  10. Reinhard Jung | 3.03.2009 13:03

    Hallo zusammen…
    Das blöde beim „Wegklicken mit negativer Bewertung“ ist nur, dass sie nicht wirklich funktioniert. Ich habe es mittlerweile aufgegeben und gehe kaum noch auf Facebook, weil ich keine angebliche Singlefrauen in Zürich oder sonst wo kennen lernen möchte. Alleine die Werbung bzw. dessen Sprüche sind oft schon ziemlich billig. Werbung auf Facebook klicke ich daher aus Prinzipip schon gar nicht mehr an – egal wie interessant ich diese finden würde. Wenn ich sie tatsächlich interessant finde, google ich in neuen Fenster danach, aber anklicken? nöh!

  11. Lukas | 25.02.2009 10:27

    @ Sam: Das mit der geographischen Einschränkung bei Google AdWords funktioniert leider nicht einwandfrei. Zum Beispiel bei Bluewin gibt es keine eindeutige geographische Zuteilung der Nutzer. So werden AdWords-Anzeigen, von allen möglichen Kantonen angezeigt, nur nicht von dem Kanton, wo man zu Hause ist.

    Das zwei ähnliche Anzeigen bei gleichzeitiger Schaltung unterschiedlich häufig angezeigt werden, habe ich auch schon festgestellt.

  12. Sam Steiner | 25.02.2009 09:00

    Geographische Einschränkung ist bei Google AdWords viel besser. Da kann ich sagen: 50km um Zürich – bei Facebook nur: „Switzerland“. Das werden sie sicher noch verbessern.

    Das Argument mit den statistischen Daten stimmt schon. Nur: man kann keine zwei ANzeigen vergleichen, denn auch wenn du zwei identische hast, wird Facebook die eine Anzeige 100x häufiger einblenden als die andere – und man hat keine Ahnung, weshalb.

  13. Lukas | 24.02.2009 19:17

    @ Flo: die Zielgruppeneinschränkung ist das grosse Plus für die Werbung bei Facebook. Schön wäre, wenn man die Zielgruppe auch noch geographisch einschränken könnte, so wie das für die USA möglich ist.

    @ Hugo: Bin da anderer Meinung, finde das Admin super einfach.

    @ Yves: Die Werbung kann ja nicht jeder ansprechen. Wenn aber meine Werbung 1 Million mal eingeblendet wird für nur CHF 60.00, ist sicher jemand dabei, wo sich für mein Produkt interessiert.

    @ Sam: Bedenke, wenn Du die Anzeigen editieren würdest, stimmen die statistischen Zahlen nicht mehr dazu. Daher macht es schon gar keinen Sinn, dass Du die Anzeigen editieren kannst. Wenn Du eine neue Anzeige machst, kannst Du vergleichen, welche besser funktioniert.

  14. Sam Steiner | 24.02.2009 17:25

    Ich finde es recht mühsam, dass man keine Anzeigen editieren kann. Man muss immer eine Kopie machen und die Änderungen dann in der Kopie vornehmen.

    Auch habe ich dabei dann erlebt, dass eine praktisch 1:1-Kopie der Anzeige praktisch keine Einblendungen erhält, obwohl „das Original“ zehntausende Male eingeblendet wurde pro Tag.

    @Hugo – Sie nehmen noch nicht soviel ein, wie die Plattform verbraucht – das wollen sie zurzeit aber auch noch nicht.

    @Yves – ja, wenn da mehr geworben wird wird hoffentlich die Vielfalt etwas grösser. Ich weiss, dass ich fett bin, muss nicht zum 500. Mal diese Fettweg-Werbung sehen (die hab ich dann aber entfernt mit einer negativen Bewertung)

  15. Yves | 24.02.2009 16:47

    Ich beachte die Werbung auf der rechten Seite nicht speziell. Auch habe ich noch nie auf eine Anzeige in Facebook geklickt. Dies liegt aber mehr daran, dass mich die bisherigen Anzeigen wirklich nicht interessierten.Auch wiederholen sich die gleichen Anzeigen immer wieder.interessant als Konsument finde ich den Umstand, dass die einzelnen Anzeigen bewertet werden können. Ich hoffe, dass ich da durch Facebook dazu bringe, nur noch Anzeigen zu schalten, die für mich auch relevant sind.;-)

  16. Hugo | 24.02.2009 12:00

    Mir scheint, dass Facebook mit der Anwendung nicht wirklich Geld verdienen will. Die Admin zu dem Werbeteil ist super schlecht und unkomfortabel. Frage mich ob die Einnahmen, welche sie hiermit tätigen reichen. Habt ihr da Informationen?

  17. Flo | 24.02.2009 08:51

    Bei mir findet die Werbung schon beachtung und ich habe auch schon ein paar mal darauf geklickt. Wirklich etwas gekauft habe ich jedoch noch nicht. Trotzdem finde ich die Möglichkeiten auf Facebook sehr interessant. Wo kann ich sonst im Internet meine Werbung so zielgruppengerichtet schalten?

Kommentar schreiben

Please copy the string LEDSUj to the field below: