In vier Schritten zur Social Media Strategie

Social Media StrategieVorbereitungen treffen, Know-How aufbauen oder bei entsprechenden Ressourcen holen, und (privat) Erfahrungen sammeln. Strategisch vorgehen und einen Plan zurechtmachen: Was sind die häufigsten Hürden einer Social Media Strategie und wie man diese meistert…

Social Media ist in aller Munde – ob bei Freunden oder in den Medien in Newsplattformen über Zeitungen bis zum TV. Der Mensch ist online und er bewegt sich in den Social Networks – und falls er das nicht tut, wird er mit Social Media konfrontiert. Unternehmen jeglicher Art und Grösse möchten mit auf den Zug springen und das starke Marketingpotenzial entsprechend ausschöpfen.

Für die Social Media Aktivitäten Ziele festlegen

Viele Brands und Unternehmen steigen mit auf den Social Media Zug ohne exakt zu wissen, weshalb. Auch wenn vieles dafür spricht, auch wenn die Social Networks grundsätzlich kostenlos sind, so gibt es Kosten – mindestens beim Personalaufwand. Daher gilt es als wichtiger erster Schritt die Ziele zu bestimmen, welche man mit der Social Media Präsenz erreichen möchte.

Wenn du ein Frischling bist, so gehe auf Nummer sicher und setze dir moderate Ziele, bei welchen der Return on Investment (ROI) einfacher zu erreichen ist. Mögliche Beispiele wären:

  • Denen zuhören, die über deinen Brand, Mitbewerber oder die Branche allgemein sprechen
  • Social Media als Kundenservice Tool nutzen
  • Web Traffic generieren
  • Steigerung der Interaktion
  • Mehr Kunden ins Ladengeschäft holen

Ressourcen anhand der Ziele nutzen

Hast du erstmal ausgemacht was du überhaupt erreichen möchtest und wie du es erreichst, musst du dir Gedanken darüber machen, welche Ressourcen du hierfür aufbietest.

Viele Newcomer werden frustriert mit Social Media und verfehlen es, dafür den richtigen Support zu holen. Einfach einen Lehrling oder Praktikanten zu beauftragen, die Seite(n) für einige Stunden pro Woche zu managen wird nicht reichen – vielfach braucht es die Involvierung von verschiedenen Geschäftsbereichen um die besten Resultate zu erreichen. Lagere das Know-How lieber in eine Agentur aus, als dass du Stunden damit aufwendest, etwas zu machen was in einer viel kürzeren Zeitspanne möglich wäre. So oder so musst du für den Social Media / Community Manager die Ressourcen intern stellen und ihm Zugang für die kürzesten Wege im Unternehmen geben, damit die Social Media Anliegen auch schnellstmöglich geklärt werden können. Auch Informationen müssen so oder so aufbereitet & zur Verfügung gestellt werden. Content & Effizienz sind wichtig, in jeglicher Hinsicht!

Integration mit anderen Aktivitäten

Die Verknüpfung von Social Media mit Kampagnen, der Unternehmens-Seite / Microsites, E-Mail und sogar auch physischen Kommunikationsmaterialien, kann die Gesamtleistung und auch Gesamterfolg steigern. Dennoch, Social Channels können nicht wie traditionelle Kanäle behandelt werden und man muss die Stärken des Formates ausspielen; in dem man einen verstärkten Fokus auf Engagement und Reichweiten-Steigerung über Zeit legt, anstelle einem unmittelbaren Abverkauf.

Evaluiere / Beurteile deine Resultate

Mache Assessments. Nach einem vordefinierten Zeitabschnitt, solltest du deine Social Media Fortschritte evaluieren / beurteilen. Vergleiche die Errungenschaften mit den Zielen, die du dir gesetzt hast. Wenn du diese erreicht oder gar übertroffen hast, so mache dir darüber Gedanken, die Aktivitäten auszuweiten. Hast du die Erwartungen unterschritten, so finde heraus wieso und prüfe andere Herangehensweisen, um es besser zu machen.

Ein guter Schritt zu jedem Zeitpunkt dieses Prozesses ist es, den Mittbewerber / die Konkurrenz zu analysieren. Dies bringt dir wertvolle Erkenntnisse, wie die ihre Kanäle nutzen, was sie gut machen und vielleicht auch, wo bei ihnen etwas Nachholbedarf besteht.

Das soziale Biest zu zähmen ist ein stetiges Ringen und öfters mal mit einem Rückschlag verbunden. Dennoch – die, die eisern durchhalten und konsequent versuchen ihre Performance  zu verbessern, werden reichlich belohnt. Auch wenn wir auf Facebook, Twitter, Google+ und Co. nicht so Einfluss nehmen können, wie wir es wollen und einem diese Plattformen primär vorschreiben, wie wir vorzugehen haben (Guidelines, Edge Rank, Algorithmus, etc.), so ist das Marketing-Potenzial dennoch um ein Vielfaches grösser als bei den klassischen Medien und das Internet wird nun mal Social!

Wie waren eure Anfänge oder was haltet euch ab ’social‘ zu werden? Wie sieht eure Strategie aus? Auf welchen Plattformen seid ihr aktiv, welches ist die wichtigste?

 

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string YHNPoh to the field below: