Der neue Facebook News Feed: Die Chancen & Gefahren für Marketer

Facebook - Chancen & Gefahren MarketerLetzten Donnerstag hat Facebook den neuen Newsfeed vorgestellt. Spontan sicherlich interessanter und userfreundlicher, doch was heisst das für die Marketer unter uns? Worin ergeben sich Chancen, wo lauern die Gefahren – fällt das Community Management neu anders aus als bisher?

Goodbye Clutter Hello bright, beautiful stories – so hat Facebook vergangenen Donnerstag das neue Update angekündigt. Aufgeräumter, auf sämtlichen Devices gleich, getrennte Feeds für Freunde & Followings, sowie der verstärkte Fokus auf Bildern. Super, schreit erst einmal das User Herz – endlich wieder mal was Neues, endlich sauber, endlich weniger Misch-Masch & Werbung auf meinem Newsfeed und endlich ein ansprechendes Design. Doch beim Marketer Hirn fängts an zu Rotieren; hat dies Einfluss auf die Visibilität, Reichweite, wird das Community Management anders sein wie wir es bisher kannten? Gleich vorweg: Ja! Zumindest was die Frage zum Community Management anbelangt. Aber alles der Reihe nach…

Gefahren
Gemäss Facebook hat das neue Design keinen Einfluss auf den EdgeRank, dennoch: Die neuen Subfeeds bereiten dem Marketer doch ein etwas flaues Gefühl in der Magen-Gegend. Bisher tauchten Inhalte von Brands / Fanpages auf demselben Feed mit Inhalten von Freunden und Familien auf. Dem Nutzer wird nun mehr ‚Macht‘ eingeräumt, so kann er zwischen verschiedenen Feeds wechseln – Inhalte von Freunden (oder gar engsten Freunden) sind mit denen der Brands (Followings) getrennt. Dem Friends-Only Feed könnte womöglich eine grössere Gewichtung gegeben werden. Marketer werden scheinbar immer noch in diesen Feeds inserieren können, da diese Inhalte dann allerdings doch mehr die Ausnahme als die Regel sind (oder sein sollten) muss man entsprechend vorsichtig sein, wenn man zwischen den Posts von Freunden mit Werbeinhalten ins Wort fallen möchte. Auch werden wahrscheinlich die ’normalen Ads‘ auf der rechten Seite wegfallen, mit Standard Werbung kann vielleicht bald nicht mehr gearbeitet werden. Obwohl machen diese Werbeinhalte momentan einen grösseren Teil der gegenwärtigen Facebook Werbeeinnahmen aus.

Challenges & Chancen
Die Einen mögen das Glas halbleer sehen, Andere das Glas halbvoll. Zumindest können wir am Ende der Kette wenig dran ändern, weshalb es gilt, in den Gefahren neue Chancen und Vorteile zu sehen, auch wenn dies mit einer Portion Herausforderung gepaart ist. So sehen manche bei diesen verschiedenen Feeds die Chance, dass der Nutzer so durch das diverse Switchen insgesamt länger auf der Plattform verweilen wird. Die Challenge hierbei wird mit dem stand-out sein, um den User möglichst optimal abzuholen. Durch die verschiedenen Subfeeds wird es ebenso bessere Möglichkeiten im Targeting geben. Tauchten bspw. Sponsored Stories unabhängig davon was ich gerade am machen war auf, so kann man den Promoted Post im Music oder Games Feed schalten.

In erster Linie tun sich mit dem neuen Design viele Vorteile und Chancen auf: Durch den stärkeren Fokus auf Bilder und den grösseren Canvas erhält der Marketer deutlich mehr Platz für Content & in-stream Ads. Auch Videos können deutlich besser ins Szene gesetzt werden. Wer weiss, vielleicht sind Facebook Video Ads gar bald auch neuer Bestandteil der Werbemöglichkeiten? Es ist zudem längst erwiesen, dass Bildelemente in Posts mehr Engagement hervorbringen. Künftig wird das ‚bildliche Storytelling‘ noch mehr an Gewicht zulegen. Die Herausforderung wird es sein, die Story bildhaft und integriert zu kreieren und vor allem aufzubereiten. Bildsprache und Text werden harmonischer, der Text kürzer und das Bild grösser & erklärender / emotionaler. Die uns bekannten Sprichwörter ‚in der Kürze liegt die Würze‘ und ‚ein Bild sagt mehr als 1000 Worte‘ bekommen so für den Marketer eine ganz neue Bedeutung. Auch der Fakt, dass das Design von Facebook auf sämtlichen Geräten von Desktop übers Tablet bis zum Mobile einheitlich daherkommen soll, gibt dies dem Marketer die Chance, eine Message zu kreieren und damit den User auf sämtlichen Plattformen besser abzuholen. Various devices, but one design and one message!

Konklusion & Fazit
Der Content muss grossartig sein, den User begeistern, in den Bann ziehen, bei ihm verweilen und zugleich zum Weiterempfehlen via Like, Share, Comment und das über Facebook über hinaus, animieren. Schlechtes Community Management wurde schon immer bestraft, mit dem Update wird der Job des Social Media Managers / Community Managers anspruchsvoller. Nur das Werbebild aufzublasen wird nicht ausreichen. Der Content muss künftig qualitativer und visuell hochwertiger zur Verfügung gestellt werden – das Zusammenspiel von Marketing, Design, Grafik, Digital, Social Media / Community Management bis zum Verkauf muss harmonischer verlaufen. Das ‚kurz den Post auf Facebook raushauen‘ oder die ‚Social Media One Man Show‘ war einmal – entsprechende Ressourcen müssen zur Verfügung gestellt werden, Teams müssen aufgestockt werden, oder man verlagert einen Teil zu Agenturen, bei welchen die Kompetenzen gebündelt werden können. Auch die Sicht aus unterschiedliche Branchen in diesem Bereich kann ganz interessant sein, den eigenen Horizont zu erweitern. Herausstechen und Auffallen muss man mit dem neuen Update nämlich umso mehr!

Was haltet ihr vom bevorstehenden Update? Überwiegen bei euch die Gefahren oder tun sich bei euch mehr Chancen auf? Gibt’s Bedenken und/oder weitere Inputs?

Weiterempfehlen

image description

Kommentieren

Keine Kommentare

image description

Kommentar schreiben

Please copy the string hFLJEI to the field below: